Mike Büskens: Das ist der Grund, warum ich diesen Verein so sehr liebe

Als Simon Terodde am Freitag (29.4.) in der Nachspielzeit zum 2:1-Endstand traf, kannte der Jubel bei den Knappen keine Grenzen mehr. Auch einige Minuten nach dem Abpfiff suchte Mike Büskens noch immer nach Worten. Groß war die Freude auch bei Danny Latza und Marius Bülter. Das Trio betonte gleichzeitig aber auch, dass man noch nichts erreicht habe und weiterhin fokussiert bleiben müsse. Zu Wort kam nach der Partie auch Sandhausens Chef-Trainer Alois Schwartz. schalke04.de fasst die Stimmen zum Spiel zusammen.

Mike Büskens

Mike Büskens:

Der SV Sandhausen hat uns alles abverlangt in einer auf beiden Seiten sehr emotional geführten Partie. Nach einer 1:0-Führung kannst du dir nie sicher sein. Unser Gegner hat in den vergangenen Wochen immer wieder gezeigt, dass er im entscheidenden Moment zur Stelle ist – so auch heute. Nach dem Ausgleich haben wir aber nicht aufgesteckt und uns am Ende belohnt. Nach dem Treffer zum 2:1 kannte der Jubel keine Grenzen mehr. Das waren dann Emotionen, die mussten einfach raus. Diese Momente zu erleben – das sind die Tage, an denen du weißt, dass du Teil des geilsten Clubs der Welt bist. Einfach Wahnsinn. Diese Vielzahl an Fans in einem Auswärtsspiel, diese Stimmung – das macht Schalke aus! Tausend Dank für diesen Support. Das ist der Grund, warum ich diesen Verein so sehr liebe.

Simon Terodde steht nicht umsonst an der Spitze der Torjägerliste. Er hat einen wahnsinnig guten Abschluss. Aber er weiß auch, dass er gute Mitspieler hat, die ihn in Szene setzen. Die Jungs sind eine gute Gemeinschaft. Nun sind noch zwei Spiele zu spielen. Noch haben wir nichts erreicht, wir müssen die Spannung hochhalten. Heute freuen wir uns über das Ergebnis, ab morgen fokussieren wir uns auf das Heimspiel gegen den FC St. Pauli. In dieser Partie müssen wir die gleiche Leidenschaft auf den Platz bringen wie in Sandhausen – dann können wir gemeinsam mit unseren Fans viel erreichen.

Alois Schwartz:

Wir wollten den Fight gegen eine spielstarke Mannschaft annehmen. Leider sind wir nicht gut reingekommen, wir waren zu passiv. Zur Mitte der ersten Hälfte wurde die Partie ausgeglichen. Da haben wir mehr Ruhe im Spiel gehabt und sind dann mit einem 0:0 in die Pause gegangen. Nach dem Gegentreffer haben wir uns nicht aufgegeben und sind zurückgekommen. Das zeichnet uns aus. Umso bitterer ist es, dass wir in der 92. Minute mit dem 1:2 bestraft werden. Wir haben jetzt noch zwei Spiele vor der Brust, in denen wir die nötigen Punkte für unser Ziel holen wollen.

Danny Latza:

Es war ein hartes Stück Arbeit, die drei Punkte aus Sandhausen mitzunehmen. Nach dem 1:1 haben wir nicht aufgegeben, sondern weiter an uns geglaubt und Moral bewiesen. Als der Ball kurz vor Schluss im Netz lag, kannte der Jubel keine Grenzen mehr. Das war einfach überragend – genauso wie die Unterstützung der Fans. Jetzt haben wir noch zwei Spiele, die gehen wir mit vollem Fokus an. Heute können wir uns freuen, ab morgen beginnt die Vorbereitung auf das Heimspiel gegen den FC St. Pauli.

Marius Bülter:

Wenn du rund eine Viertelstunde vor Schluss das 1:0 erzielst, kurz danach den Ausgleich bekommst und in der Nachspielzeit doch noch zum Sieg triffst, dann ist das einfach unglaublich. Die Stimmung nach dem zweiten Tor war überragend. Das gibt uns allen sehr, sehr viel Kraft. Wir wissen aber trotz aller Euphorie, dass wir noch nichts erreicht haben. Oben ist weiterhin alles eng. Die Spiele gegen den FC St. Pauli und den 1. FC Nürnberg werden alles andere als einfach. Deshalb rechnen wir auch nicht und schauen auch nicht auf andere Mannschaften. Wichtig war und ist weiterhin, dass wir uns komplett auf uns fokussieren.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

220515_bueskens

Mike Büskens: Die Jungs wollten unbedingt als Erster die Saison beenden

Zweitliga-Meister und die Torjägerkanone für 30-Tore-Mann Simon Terodde: Die Saison hat für den FC Schalke 04 am Sonntag (15.5.) beim 1. FC Nürnberg einen perfekten Abschluss gefunden. Nach dem Spiel sprachen sowohl die Chef-Trainer beider Vereine als auch die Torschützen der Knappen. schalke04.de hat die Aussagen notiert.

220515_terodde_kanone

Mit 30 Treffern: Simon Terodde als Torschützenkönig ausgezeichnet

Simon Terodde hat sich den Titel als bester Torjäger der Zweiten Liga gesichert – und das bereits zum 04. Mal in seiner Laufbahn. Dieses Kunststück ist zuvor noch keinem anderen Akteur im deutschen Profifußball gelungen. Mit seinem Tor zum 2:1-Endstand am Sonntag (15.5.) im Duell mit dem 1. FC Nürnberg stellte der Stürmer der Königsblauen zudem eine persönliche Bestmarke auf: 30 Treffer waren ihm noch nie zuvor in einer Saison gelungen.

fcn_14

DurchGEklickt: #FCNS04 in Bildern

Mit ihrem 20. Sieg der Saison verteidigten die Königsblauen Rang eins und dürfen sich neuer Zweitliga-Meister nennen. Eine Galerie zeigt Bilder aus dem Max-Morlock-Stadion vom 2:1-Erfolg gegen den gastgebenden 1. FC Nürnberg.

Königsblau feiert mit der Meisterschale!

Da ist das Ding! Königsblau feiert mit der Meisterschale!

Die Trophäensammlung des FC Schalke 04 ist seit Sonntag (15.5.) um eine Auszeichnung reicher. Dank des 2:1-Sieges beim 1. FC Nürnberg verteidigten die Königsblauen eine Woche nach den Aufstiegsfeierlichkeiten den ersten Tabellenplatz vor Mit-Aufsteiger Werder Bremen und schließen die Saison 2021/2022 damit als Spitzenreiter ab.