Mike Büskens: Die Fans sollen und werden uns beflügeln

Nachdem er den 3:0-Erfolg in Ingolstadt noch vor dem Fernseher verfolgen musste, kann Mike Büskens im Heimspiel gegen Hannover 96 am Samstag (19.3.) als Chef-Trainer an der Seitenlinie der Königsblauen stehen – und das in einer reichlich gefüllten VELTINS-Arena.

Mike Büskens

Denn kurzfristig darf das königsblaue Wohnzimmer voll ausgelastet werden, 62.271 Fans haben die Möglichkeit, sich ein Ticket für das Duell mit den Niedersachsen zu sichern. „Zurückzukehren in eine volle VELTINS-Arena, ist natürlich genial, denn Fußball lebt von Emotionen, Leidenschaft und vollen Rängen“, freut sich Büskens ungemein auf die lautstarke Unterstützung der Schalker Anhängerschaft.

Ouwejan und Sané eventuell Kaderoptionen

Zuversichtlich gibt sich Buyo, dass Malick Thiaw, der das Training am Mittwoch (16.3.) angeschlagen abbrechen musste, für die Partie gegen Hannover zur Verfügung stehen wird. „Wir hoffen darauf, dass er morgen wieder ins Training einsteigen kann“, verrät Büskens. Optionen für den Kader sind zudem Thomas Ouwejan und Salif Sané. Ouwejan hatte die Partien gegen Rostock und in Ingolstadt aufgrund muskulärer Probleme verpasst, Sané hatte sich gegen den FCH eine Muskelverletzung zugezogen. Das Duo konnte zuletzt teilweise mittrainieren. Jetzt gelte es abzuwarten, wie beide auf die Belastung reagieren. Ausfallen wird hingegen Marc Rzatkowski, der bei den zurückliegenden beiden Einheiten fehlte und am Freitag (18.3.) wieder ins Training einsteigen soll.

Büskens: Hannover besser, als der Tabellenplatz aussagt

Den kommenden Gegner Hannover 96 bezeichnet Büskens als eine Mannschaft, die über mehr Qualität verfüge, als der aktuelle Tabellenplatz – die Niedersachsen belegen aktuell Rang 14 – aussagt. „Hannover hat vor knapp vier Wochen mit 3:0 auf St. Pauli gewonnen. Danach haben sie Kiel geschlagen und sind dann nach der Pokal-Niederlage gegen Leipzig etwas von ihrem Weg abgekommen“, fasst Büskens die zurückliegenden Wochen der Gäste zusammen. Es sei eine Mannschaft, die in der Lage ist, sehr guten Fußball zu spielen.

In welcher Formation Büskens seine Elf gegen Hannover auf den Rasen schicken wird, verriet der Chef-Trainer nicht. Für den 53-Jährigen ist diese Thematik ohnehin nicht von allzu großer Bedeutung. „Während eines Spiels gibt es Momente, in denen du aufgrund einer anderen Positionierung in einer anderen Formation spielst“, erklärt der Fußballlehrer.

Wir wissen, was die Fans bewirken können. Wir benötigen den Support und die zusätzliche Kraft aus den Rängen.

Mike Büskens

Bedeutender als Systemdebatten ist hingegen die Unterstützung der eigenen Anhängerschaft, die im Saisonschlussspurt mithelfen soll, so viele Punkte wie möglich einzufahren. „Wir wissen, was die Fans bewirken können. Wir benötigen den Support und die zusätzliche Kraft aus den Rängen. Darauf freuen wir uns wahnsinnig“, sagt Büskens, der ergänzt: „Die Fans sollen und werden uns beflügeln.“

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

Danny Latza

Danny Latza: Der Lohn für den Aufwand einer ganzen Saison

Das Spiel hat er gelbgesperrt verpasst, seine wichtigste Aufgabe an diesem Tag aber souverän gelöst: Danny Latza durfte als Kapitän der Königsblauen die Meisterschale als Erster in Empfang nehmen und unter dem Jubel aller Schalker gen Himmel recken. Donata Hopfen, Vorsitzende der Geschäftsführung der Deutschen Fußball Liga, hatte sie dem 32-Jährigen im Anschluss an den 2:1-Erfolg beim 1. FC Nürnberg am Sonntag (15.5.) überreicht.

220515_bueskens

Mike Büskens: Die Jungs wollten unbedingt als Erster die Saison beenden

Zweitliga-Meister und die Torjägerkanone für 30-Tore-Mann Simon Terodde: Die Saison hat für den FC Schalke 04 am Sonntag (15.5.) beim 1. FC Nürnberg einen perfekten Abschluss gefunden. Nach dem Spiel sprachen sowohl die Chef-Trainer beider Vereine als auch die Torschützen der Knappen. schalke04.de hat die Aussagen notiert.

220515_terodde_kanone

Mit 30 Treffern: Simon Terodde als Torschützenkönig ausgezeichnet

Simon Terodde hat sich den Titel als bester Torjäger der Zweiten Liga gesichert – und das bereits zum 04. Mal in seiner Laufbahn. Dieses Kunststück ist zuvor noch keinem anderen Akteur im deutschen Profifußball gelungen. Mit seinem Tor zum 2:1-Endstand am Sonntag (15.5.) im Duell mit dem 1. FC Nürnberg stellte der Stürmer der Königsblauen zudem eine persönliche Bestmarke auf: 30 Treffer waren ihm noch nie zuvor in einer Saison gelungen.

fcn_14

DurchGEklickt: #FCNS04 in Bildern

Mit ihrem 20. Sieg der Saison verteidigten die Königsblauen Rang eins und dürfen sich neuer Zweitliga-Meister nennen. Eine Galerie zeigt Bilder aus dem Max-Morlock-Stadion vom 2:1-Erfolg gegen den gastgebenden 1. FC Nürnberg.