Rouven Schröder: Haben noch nichts erreicht und müssen fokussiert bleiben!

Die Unterstützung der Fans gegen Werder Bremen in der Vorwoche hatte bei Rouven Schröder nach eigener Aussage bereits für „Gänsehaut bis in die Wade“ gesorgt. Nach dem 2:1-Sieg am Freitag (29.4.) in Sandhausen war der Sportdirektor erneut begeistert und gleichzeitig fast sprachlos, weil er kaum in Worte fassen konnte, wie überragend der Support der blau-weißen Anhänger gewesen ist. „Unbeschreiblich, was unsere Fans abgerissen haben,“ schwärmt der 46-Jährige.

Rouven Schröder

Die Mehrzahl der 12.355 Zuschauer im BWT-Stadion am Hardtwald feuerte die Knappen das gesamte Spiel über lautstark an und sorgte für Heimspiel-Atmosphäre in der Kurpfalz. Die Kirsche auf der Sahne an diesem Abend sei dann Simon Teroddes Siegtor in der Nachspielzeit gewesen. „Es ist einfach schön, solche Szenen zu sehen und zu erleben“, sagt Schröder und meint damit zum einen den Jubel nach dem Treffer zum 2:1, vor allem aber das gemeinsame Singen und Feiern nach dem Schlusspfiff mit dem Anhang.

Wir müssen trotz aller Euphorie sachlich und total konzentriert ins Spiel gegen den FC St. Pauli gehen.

Rouven Schröder

„Mannschaft und Fans haben es nach diesem Engagement absolut verdient, dass wir in der Nachspielzeit noch den Siegtreffer erzielt haben. Das geht runter wie Öl“, sagt der Sportdirektor. Gleichzeitig tritt er aber auch bewusst auf die Euphoriebremse. „Diese Momente können wir einen Tag lang genießen – und dann wird der Fokus auf die kommende Aufgabe gegen den FC St. Pauli gerichtet. Dazu gibt es keine Alternative.“ Denn trotz aller Freude über den emotionalen Dreier in Sandhausen weiß nicht nur Schröder: „Wir haben noch nichts erreicht!“

Wichtig sei es jetzt, sich an den kommenden Tagen fokussiert auf das Heimspiel am Samstag (7.5., 20.30 Uhr) gegen den FC St. Pauli vorzubereiten. „Die VELTINS-Arena wird voll, die Fans werden uns erneut tragen“, sagt Schröder. „Wir müssen trotz aller Euphorie aber sachlich und total konzentriert ins Spiel gehen. Der Kopf muss klar sein. Das wissen die Jungs aber auch.“

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Das könnte dich auch interessieren

Danny Latza

Danny Latza: Der Lohn für den Aufwand einer ganzen Saison

Das Spiel hat er gelbgesperrt verpasst, seine wichtigste Aufgabe an diesem Tag aber souverän gelöst: Danny Latza durfte als Kapitän der Königsblauen die Meisterschale als Erster in Empfang nehmen und unter dem Jubel aller Schalker gen Himmel recken. Donata Hopfen, Vorsitzende der Geschäftsführung der Deutschen Fußball Liga, hatte sie dem 32-Jährigen im Anschluss an den 2:1-Erfolg beim 1. FC Nürnberg am Sonntag (15.5.) überreicht.

220515_bueskens

Mike Büskens: Die Jungs wollten unbedingt als Erster die Saison beenden

Zweitliga-Meister und die Torjägerkanone für 30-Tore-Mann Simon Terodde: Die Saison hat für den FC Schalke 04 am Sonntag (15.5.) beim 1. FC Nürnberg einen perfekten Abschluss gefunden. Nach dem Spiel sprachen sowohl die Chef-Trainer beider Vereine als auch die Torschützen der Knappen. schalke04.de hat die Aussagen notiert.

220515_terodde_kanone

Mit 30 Treffern: Simon Terodde als Torschützenkönig ausgezeichnet

Simon Terodde hat sich den Titel als bester Torjäger der Zweiten Liga gesichert – und das bereits zum 04. Mal in seiner Laufbahn. Dieses Kunststück ist zuvor noch keinem anderen Akteur im deutschen Profifußball gelungen. Mit seinem Tor zum 2:1-Endstand am Sonntag (15.5.) im Duell mit dem 1. FC Nürnberg stellte der Stürmer der Königsblauen zudem eine persönliche Bestmarke auf: 30 Treffer waren ihm noch nie zuvor in einer Saison gelungen.

fcn_14

DurchGEklickt: #FCNS04 in Bildern

Mit ihrem 20. Sieg der Saison verteidigten die Königsblauen Rang eins und dürfen sich neuer Zweitliga-Meister nennen. Eine Galerie zeigt Bilder aus dem Max-Morlock-Stadion vom 2:1-Erfolg gegen den gastgebenden 1. FC Nürnberg.