Rouven Schröder: Wir möchten Zweitliga-Meister werden, das ist das große Ziel

Die Freude über den Wiederaufstieg in die Bundesliga ist rund ums Berger Feld auch Tage nach dem entscheidenden Sieg gegen den FC St. Pauli spürbar, doch der Fokus der Verantwortlichen und Spieler richtet sich längst auf die finale sportliche Aufgabe der Saison. Am Sonntag (15.5.) wollen die Knappen beim Spiel in Nürnberg den Gewinn der Zweitliga-Meisterschaft einfahren.

Rouven Schröder

Mit einem Unentschieden im Max-Morlock-Stadion wäre der Titel sicher, sollte Werder Bremen parallel nicht mit mindestens sieben, eventuell sogar acht Toren Vorsprung gegen den SSV Jahn Regensburg gewinnen. Ein Schalker Sieg würde jegliche Rechenkonstellationen dieser Art gänzlich nichtig werden lassen. Und genau das streben die Knappen in ihrem Duell mit den Franken an. „Wir möchten in Nürnberg gewinnen und Meister werden, das ist das große Ziel“, macht Rouven Schröder unmissverständlich klar. „Das wirst du nur schaffen, wenn du dich darauf fokussierst. Wir müssen ambitioniert und gierig sein“, ergänzt der Sportvorstand, der diese Gier bei Trainer-Team und Mannschaft erkennt. Zudem erklärt Schröder, dass es auch finanzielle Vorteile mit sich brächte, die Saison auf dem ersten Platz zu beenden. „Grob eine Million Euro“ mehr hätten die Knappen dann auf der Habenseite, sagt der 46-Jährige und ergänzt schmunzelnd: „Das ist ja nicht schlecht.“

Großes Lob und großer Dank an Büskens

Ebenfalls als „nicht schlecht“ – untertrieben formuliert – lässt sich die Bilanz von Mike Büskens bezeichnen, der sieben der acht bisherigen Zweitligaspiele als interimistischer Chef-Trainer in dieser Saison gewonnen hat. „Was wir geschafft haben, haben wir Buyo, seinem Trainer-Team und der Mannschaft zu verdanken“, spricht Schröder ein großes Dankeschön aus. Zur kommenden Saison wird Büskens wie von Beginn an klar kommuniziert zurück ins zweite Glied rücken – sehr zum Wohlwollen des aktuellen Übungsleiters. „Er wollte diesen Job nicht machen, er hat es aus Liebe zum Verein gemacht“, betont Schröder, der sich sicher ist, dass der 54-Jährige weiterhin einen „top Job“ abliefern wird.

Ein Schritt nach dem anderen

Schröders eigene Arbeit hat sich seit einer Woche zumindest in dem Sinne verändert, dass er nun weiß, in welcher Liga der S04 in der kommenden Saison spielen wird und er somit nicht mehr für zwei Szenarien planen muss. Die anstehenden Schritte werden nach und nach angegangen, betont der Sportdirektor. „Wir haben am Sonntag ein wichtiges Spiel, möchten Meister werden und am Montag mit den Fans gebührend feiern“, benennt Schröder Schritt eins. „Wir wollen das Kapitel mit einem top Ende abschließen und am Sonntag und Montag alles rauslassen. Es haben sich alle in diesem Verein verdient, ein Teil dieser Sache zu sein.“

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

Danny Latza

Danny Latza: Der Lohn für den Aufwand einer ganzen Saison

Das Spiel hat er gelbgesperrt verpasst, seine wichtigste Aufgabe an diesem Tag aber souverän gelöst: Danny Latza durfte als Kapitän der Königsblauen die Meisterschale als Erster in Empfang nehmen und unter dem Jubel aller Schalker gen Himmel recken. Donata Hopfen, Vorsitzende der Geschäftsführung der Deutschen Fußball Liga, hatte sie dem 32-Jährigen im Anschluss an den 2:1-Erfolg beim 1. FC Nürnberg am Sonntag (15.5.) überreicht.

220515_bueskens

Mike Büskens: Die Jungs wollten unbedingt als Erster die Saison beenden

Zweitliga-Meister und die Torjägerkanone für 30-Tore-Mann Simon Terodde: Die Saison hat für den FC Schalke 04 am Sonntag (15.5.) beim 1. FC Nürnberg einen perfekten Abschluss gefunden. Nach dem Spiel sprachen sowohl die Chef-Trainer beider Vereine als auch die Torschützen der Knappen. schalke04.de hat die Aussagen notiert.

220515_terodde_kanone

Mit 30 Treffern: Simon Terodde als Torschützenkönig ausgezeichnet

Simon Terodde hat sich den Titel als bester Torjäger der Zweiten Liga gesichert – und das bereits zum 04. Mal in seiner Laufbahn. Dieses Kunststück ist zuvor noch keinem anderen Akteur im deutschen Profifußball gelungen. Mit seinem Tor zum 2:1-Endstand am Sonntag (15.5.) im Duell mit dem 1. FC Nürnberg stellte der Stürmer der Königsblauen zudem eine persönliche Bestmarke auf: 30 Treffer waren ihm noch nie zuvor in einer Saison gelungen.

fcn_14

DurchGEklickt: #FCNS04 in Bildern

Mit ihrem 20. Sieg der Saison verteidigten die Königsblauen Rang eins und dürfen sich neuer Zweitliga-Meister nennen. Eine Galerie zeigt Bilder aus dem Max-Morlock-Stadion vom 2:1-Erfolg gegen den gastgebenden 1. FC Nürnberg.