Dimitrios Grammozis: Haben zu Beginn die Konzentration vermissen lassen

Nach dem Schlusspfiff der Partie gegen den Karlsruher SC, die am Freitagabend (17.9.) mit 1:2 aus Schalker Sicht verloren ging, haben sich die Chef-Trainer beider Vereine sowie Marius Bülter zu den 90 Minuten geäußert. schalke04.de hat die wichtigsten Aussagen zusammengefasst.

Dimitrios Grammozis

Dimitrios Grammozis:

Wir wollten nach den beiden Siegen zuletzt nachlegen, um eine kleine Serie zu starten. Wir sind denkbar schlecht in die Partie gestartet. Wir haben nicht diese Energie von Anfang an ins Spiel gebracht wie der Gegner und zu Beginn die Konzentration vermissen lassen. Nach dem Gegentor kamen wir von Minute zu Minute besser ins Spiel. Es war eine Partie, die sich viel im Mittelfeld abgespielt hat. Das Ausgleichstor kam zustande, weil wir in dieser Situation die Tiefe gesucht haben – und Simon Terodde war dann wieder zur Stelle. Wir sind gut in die zweite Halbzeit gestartet, wenn der Standard von Marcin Kaminski reingeht, dann bekommen wir noch mehr Sicherheit. Nach der Roten Karte hatten wir mit dem Ball zu wenig Kontrolle, der Gegner hatte vermehrt Ballbesitz. Dann erzielt Marvin Wanitzek ein fantastisches Tor, das er wahrscheinlich nicht jeden Tag schießt. Wir wissen, dass es ein langer und steiniger Weg ist. Wir werden weitermachen und positiv bleiben, damit wir am nächsten Spieltag die drei Punkte hoffentlich holen.

Christian Eichner:

Meine Mannschaft hat von Anfang an das umgesetzt, was wir als Trainer-Team ihr mit auf den Weg gegeben hatten: sehr mutig zu attackieren und Fehler des Gegners zu erzwingen. Das Führungstor hat uns in die Karten gespielt. Danach sind die Schalker besser ins Spiel gekommen, durch einen eigenen Fehler haben wir sie komplett ins Spiel zurückgeholt. Das Chancenverhältnis was ausgeglichen, deswegen ging das Halbzeitergebnis in Ordnung. Die schwierigste Phase hatten wir zu Beginn der zweiten Halbzeit zu überstehen, in der das aberkannte Abseitstor gefallen ist. Schalke hatte ein gefühltes Übergewicht im letzten Drittel, wir haben aber keine allzu großen Torchancen zugelassen. Die Rote Karte hat das Spiel dann noch in eine bestimmte Richtung verschoben.

Marius Bülter:

Wir haben uns viel vorgenommen, das aber nicht zu 100 Prozent auf den Platz gebracht. Es ist extrem ärgerlich, dass wir erneut kurz vor Schluss ein Gegentor kassiert haben. Das müssen wir in den Griff bekommen. Der Start ins Spiel war extrem unglücklich, danach sind wir gut zurückgekommen und machen den Ausgleich. Danach waren wir aber nicht so druckvoll, dass wir kurz davor waren, das Spiel zu drehen. Insgesamt war es kein gutes Spiel von uns.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Das könnte dich auch interessieren

Marius Bülter

Nach Traumtor vor der Nordkurve: Marius Bülter über ein Ziel, zwei Treffer und die drei Punkte

Mit seinen Saisontoren fünf und sechs war Marius Bülter am Samstag (27.11.) einer der Protagonisten beim 5:2-Sieg gegen den SV Sandhausen. Beide Treffer konnten sich dabei sehen lassen. Der Angreifer nagelte zunächst nach etwas mehr als einer Stunde Spielzeit einen Ball unter die Latte, bevor wenig später ein Kandidat für das „Tor des Monats“ folgte. Per Hacke vollendete der 28-Jährige in der 76. Minute eine Hereingabe von Reinhold Ranftl ins lange Eck.

Dominick Drexler und Thomas Ouwejan

Dominick Drexler: Freuen uns über Sieg, müssen aber individuelle Fehler abstellen

Keine Tore vor der Pause, dafür sieben nach dem Seitenwechsel: Auf der Pressekonferenz nach dem 5:2-Sieg der Knappen am Samstag (27.11.) gegen den SV Sandhausen blickten beide Chef-Trainer auf die 90 Minuten zurück. Zudem äußerten sich Doppeltorschütze Marius Bülter und Dominick Drexler zum Geschehen. schalke04.de fasst die Aussagen zusammen.

sandhausen_22

DurchGEklickt: #S04SVS in Bildern

Spektakuläre zweite Halbzeit auf Schalke: Gleich sieben Treffer sahen die Zuschauer in der VELTINS-Arena am Samstag (27.11.) nach dem Seitenwechsel. Eine Galerie zeigt Bilder vom 5:2-Sieg des FC Schalke 04 gegen den SV Sandhausen.

211127_jubel

5:2 gegen Sandhausen – Torreiche zweite Hälfte in der VELTINS-Arena

Der FC Schalke 04 hat sein Heimspiel gegen den SV Sandhausen am Samstag (27.11.) deutlich mit 5:2 gewonnen. Nach einer torlosen ersten Hälfte, in der die Knappen bereits einige gute Chancen gehabt hatten, traf Marius Bülter im zweiten Spielabschnitt doppelt. Zudem konnten sich Thomas Ouwejan und Rodrigo Zalazar in die Torschützenliste eintragen, hinzu kommt außerdem ein Eigentor der Kurpfälzer.