Simon Terodde: Ein wichtiger Treffer zu einem wichtigen Zeitpunkt

Dank eines Treffers von Simon Terodde haben die Königsblauen am Sonntag (12.9.) drei Punkte aus Paderborn entführt. Nach dem Spiel äußerte sich der Angreifer an den TV-Mikrofonen zum 1:0-Sieg. Auf der Pressekonferenz blickten zudem Dimitrios Grammozis und SCP-Coach Lukas Kwasniok auf das NRW-Duell zurück. schalke04.de hat die Aussagen des Trios notiert.

Simon Terodde

Dimitrios Grammozis:

Es war über 90 Minuten ein hochklassiges Spiel. Beide Mannschaften haben mit offenem Visier agiert, wollten schnell den Zug zum Tor finden. Es ging hin und her – mit hohem Tempo auf beiden Seiten. Darauf waren wir im Vorfeld aber eingestellt. Wir wussten, dass es eine intensive Aufgabe werden wird, in der nicht nur das Fußballerische zählt, sondern auch andere Komponenten wie Leidenschaft, Zweikampfhärte und mannschaftliche Geschlossenheit. All das haben wir gezeigt.

In der ersten Halbzeit hatten wir bereits eine gute Spieleröffnung, aber der letzte Pass und die Zielstrebigkeit haben gefehlt. In der Pause haben wir den Jungs deshalb noch einmal zwei, drei Szenen gezeigt. Die Korrekturen hat die Mannschaft dann im zweiten Durchgang fantastisch umgesetzt. Simon Terodde ist immer da, wo es brennt. Aber er profitiert auch davon, dass seine Mitspieler die Räume für ihn schaffen. Unterm Strich war es heute eine gute und geschlossene Mannschaftsleistung, ein verdienter Sieg. Durch die positiven Ergebnisse bekommen wir immer mehr Selbstvertrauen. Ein Dank gilt auch unseren Fans. Sie haben uns heute wieder super unterstützt.

Lukas Kwasniok:

Insgesamt war ich mit der Spielleistung sehr einverstanden. Die Niederlage ist ärgerlich, auch wenn es ein nicht unverdienter Sieg für den FC Schalke 04 ist. Wir waren in der ersten Halbzeit die etwas bessere Mannschaft und hatten durch Sven Michel die große Chance, um 1:0 in Führung zu gehen. Nach der Pause hatten wir zu viele fahrige Ballverluste. Die individuelle Qualität von Marius Bülter und Simon Terodde kann dann immer zu einem Tor führen.

Simon Terodde:

Es ist immer ein schönes Gefühl, wenn der Ball im Netz zappelt und man jubelnd abdrehen kann, um mit den Fans zu feiern. Das 1:0 war ein wichtiger Treffer zu einem wichtigen Zeitpunkt. Wir haben in der zweiten Halbzeit gut ins Spiel gefunden und uns mit dem Tor belohnt. Mindestens 80 Prozent des Treffers gehören Marius Bülter. Hinten raus haben wir dann als Mannschaft stark verteidigt, zudem hatten wir wieder einen starken Ralf Fährmann zwischen den Pfosten. Am Ende war es ein verdienter Sieg nach intensiven 90 Minuten.

Anzeige
Anzeige
Anzeige