Victor Pálsson: Mit den Fans hinter uns wird das absolut fantastisch

Nach dem Topspiel ist vor dem Topspiel: Am Samstag (23.4., 13.30 Uhr) empfangen die Königsblauen Werder Bremen zum Duell des Ersten mit dem Zweiten in der VELTINS-Arena. Für Mittelfeldspieler Victor Pálsson eines von vier Endspielen im Wettstreit um den Aufstieg, der Partie gegen die Hansestädter gelte nun die komplette Aufmerksamkeit.

Victor Pálsson

„Am Samstag treffen wir zunächst auf Bremen, darauf liegt unser Fokus. Wir schauen nicht darauf, was danach kommt“, betont Pálsson, der sich wie das gesamte Team ohnehin nicht mit Was-wäre-wenn-Szenarien und irgendwelchen Rechenspielen beschäftigt. „Wir versuchen, nicht so viel über den möglichen Aufstieg zu sprechen“, verrät der 30 Jahre alte Isländer. Die Stimmung innerhalb der Mannschaft sei gelöst – und je näher das nächste Spiel rücke, desto größer werde der Fokus auf dieses.

Jeder weiß, dass es ein geiles Spiel wird, ein echtes Topspiel.

Victor Pálsson

Gegen Bremen ist die VELTINS-Arena bis auf den letzten Platz gefüllt. Für Pálsson sind die Fans ohnehin ein Faktor, der im Schlussspurt den entscheidenden Unterschied ausmachen kann. „Wir haben das in den vergangenen Spielen gesehen: Die Fans waren voll da, sie geben uns sehr viel“, sagt der Mittelfeldspieler, dem die Vorfreude auf die Partie gegen Bremen anzumerken ist: „Jeder weiß, dass es ein geiles Spiel wird, ein echtes Topspiel. Mit den Fans hinter uns wird das absolut fantastisch.“

Als gesamte Mannschaft torgefährlich

„Fantastisch“ trifft als Beschreibung auch auf das zu, was das Schalker Offensiv-Duo bestehend aus Marius Bülter und Simon Terodde zuletzt in Darmstadt gezeigt hat. Sämtliche fünf Tore erzielten die beiden Angreifer. „Es war wichtig für Bülti, dass er nach längerer Zeit wieder getroffen hat. Wir freuen uns alle für ihn“, sagt Pálsson. „Wir wissen zudem, welche Qualitäten Simon einbringt. Er ist unglaublich im Strafraum“, führt der Schalker Vize-Kapitän aus, der die Offensivgefahr – der S04 stellt mit 64 Treffern die torgefährlichste Mannschaft der Liga – aber nicht nur an den beiden Stürmern festmacht. „Wir haben mehrere Spieler, die Treffer erzielen können. Am Ende des Tages machen wir die Tore zusammen.“

Es ist alles sehr eng. Es bleibt spannend bis zum letzten Spieltag.

Victor Pálsson

Doch nicht nur Schalker Offensivabteilung zeigt sich in dieser Saison besonders treffsicher. Mit Marvin Ducksch (17 Tore) und Niclas Füllkrug (15 Tore) stellt Werder das zweitbeste Angriffsduo der Liga. „Beide sind sehr gute Stürmer in der 2. Liga. Wir wissen um ihre Qualität und müssen auf sie Acht geben“, betont Pálsson, der um die Stärke des kommenden Gegners weiß. „Insbesondere nach dem Trainerwechsel haben sie sehr gut gespielt. Sie stehen aus gutem Grund so weit oben.“ Letztendlich werde sich am Samstag die bessere Mannschaft durchsetzen, so Pálsson, der sowohl für das Spiel als auch für den weiteren Saisonverlauf keine Prognosen abgeben möchte, denn: „Es ist alles sehr eng. Es bleibt spannend bis zum letzten Spieltag.“

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

Danny Latza

Danny Latza: Der Lohn für den Aufwand einer ganzen Saison

Das Spiel hat er gelbgesperrt verpasst, seine wichtigste Aufgabe an diesem Tag aber souverän gelöst: Danny Latza durfte als Kapitän der Königsblauen die Meisterschale als Erster in Empfang nehmen und unter dem Jubel aller Schalker gen Himmel recken. Donata Hopfen, Vorsitzende der Geschäftsführung der Deutschen Fußball Liga, hatte sie dem 32-Jährigen im Anschluss an den 2:1-Erfolg beim 1. FC Nürnberg am Sonntag (15.5.) überreicht.

220515_bueskens

Mike Büskens: Die Jungs wollten unbedingt als Erster die Saison beenden

Zweitliga-Meister und die Torjägerkanone für 30-Tore-Mann Simon Terodde: Die Saison hat für den FC Schalke 04 am Sonntag (15.5.) beim 1. FC Nürnberg einen perfekten Abschluss gefunden. Nach dem Spiel sprachen sowohl die Chef-Trainer beider Vereine als auch die Torschützen der Knappen. schalke04.de hat die Aussagen notiert.

220515_terodde_kanone

Mit 30 Treffern: Simon Terodde als Torschützenkönig ausgezeichnet

Simon Terodde hat sich den Titel als bester Torjäger der Zweiten Liga gesichert – und das bereits zum 04. Mal in seiner Laufbahn. Dieses Kunststück ist zuvor noch keinem anderen Akteur im deutschen Profifußball gelungen. Mit seinem Tor zum 2:1-Endstand am Sonntag (15.5.) im Duell mit dem 1. FC Nürnberg stellte der Stürmer der Königsblauen zudem eine persönliche Bestmarke auf: 30 Treffer waren ihm noch nie zuvor in einer Saison gelungen.

fcn_14

DurchGEklickt: #FCNS04 in Bildern

Mit ihrem 20. Sieg der Saison verteidigten die Königsblauen Rang eins und dürfen sich neuer Zweitliga-Meister nennen. Eine Galerie zeigt Bilder aus dem Max-Morlock-Stadion vom 2:1-Erfolg gegen den gastgebenden 1. FC Nürnberg.