Dominick Drexler mit schönen Erinnerungen an den KSC

S04-Mittelfeldspieler Dominick Drexler erzielte sein erstes Zweitligator gegen den kommenden Gegner der Königsblauen. Im KSC-Kader befinden sich zwei Akteure mit Schalker Vergangenheit. schalke04.de blickt vor dem Duell mit den Badenern am Freitag (17.9., 18.30 Uhr) auf interessante Zahlen, Daten und Fakten.

Dominick Drexler

Zahlreiche Zu-Null-Spiele gegen den KSC

Die Königsblauen haben nur eines der vergangenen neun Pflichtspiele gegen den KSC verloren (fünf Siege, drei Unentschieden). Und einzig bei ebendieser Niederlage im Oktober 2007 – einem 0:2 im eigenen Stadion – bewahrte der S04 gegen die Karlsruher keine Weiße Weste.

Auswärtsstarkes Karlsruhe

Die Badener sind insbesondere in fremden Stadien gefährlich. Auswärts schoss der Karlsruher SC in diesem Kalenderjahr in der Zweiten Liga 26 Tore in 13 Spielen – Bestwert unter den Zweitligisten. Gleichzeitig kassierte der KSC lediglich 19 Gegentore. Die Tordifferenz von +7 ist im Jahr 2021 die zweitbeste nach Paderborn (+8).

Treffsichere Knappen

Die Königsblauen haben in dieser Spielzeit in jedem Spiel getroffen – das ist sonst keinem anderen Zweitligisten gelungen. Inklusive des Pokalspiels netzte der S04 in sieben Pflichtspielen in Folge, das gelang den Knappen zuvor zuletzt von Oktober 2019 bis Januar 2020 (damals sogar in zehn Spielen in Folge).

Wiedersehen für zwei KSC-Profis

Karlsruhes Top-Torjäger Philipp Hofmann stammt aus der Knappenschmiede, 2011/2012 wurde er mit der U19 des S04 Deutscher A-Jugend-Meister. Mit verschiedenen Leihstationen stand er bis 2014 bei den Königsblauen unter Vertrag. Zudem absolvierte Mittelfeldspieler Marc Lorenz zwischen 2006 und 2009 84 Partien für die Knappenschmiede (U19 und U23).

Drexler mit erstem Zweitliga-Tor gegen Karlsruhe

Dominick Drexler erinnert sich gerne zurück an sein erstes Duell mit dem KSC. In der Saison 2013/2014 wurde er, damals noch für Greuther Fürth, am vierten Spieltag beim Stand von 0:1 in der 70. Minute eingewechselt. Die Franken drehten die Partie noch zu ihren Gunsten – Drexler erzielte in seinem ersten Zweitligaspiel den 2:1-Siegtreffer kurz vor Schluss.

Das könnte dich auch interessieren

aufstiegsgalerie_03

DurchGEklickt: Drei Feiertage für ein Halleluja

Der emotionale 3:2-Heimsieg gegen den FC St. Pauli, der gleichbedeutend mit dem Aufstieg war, der abschließende 2:1-Erfolg in Nürnberg, der den Knappen die Zweitliga-Meisterschaft bescherte und die Aufstiegsfeier tags darauf rund um die VELTINS-Arena - eine umfangreiche Galerie zeigt noch einmal die schönsten Bilder der königsblauen „Feiertage“.

Danny Latza

Danny Latza: Der Lohn für den Aufwand einer ganzen Saison

Das Spiel hat er gelbgesperrt verpasst, seine wichtigste Aufgabe an diesem Tag aber souverän gelöst: Danny Latza durfte als Kapitän der Königsblauen die Meisterschale als Erster in Empfang nehmen und unter dem Jubel aller Schalker gen Himmel recken. Donata Hopfen, Vorsitzende der Geschäftsführung der Deutschen Fußball Liga, hatte sie dem 32-Jährigen im Anschluss an den 2:1-Erfolg beim 1. FC Nürnberg am Sonntag (15.5.) überreicht.

220515_bueskens

Mike Büskens: Die Jungs wollten unbedingt als Erster die Saison beenden

Zweitliga-Meister und die Torjägerkanone für 30-Tore-Mann Simon Terodde: Die Saison hat für den FC Schalke 04 am Sonntag (15.5.) beim 1. FC Nürnberg einen perfekten Abschluss gefunden. Nach dem Spiel sprachen sowohl die Chef-Trainer beider Vereine als auch die Torschützen der Knappen. schalke04.de hat die Aussagen notiert.

220515_terodde_kanone

Mit 30 Treffern: Simon Terodde als Torschützenkönig ausgezeichnet

Simon Terodde hat sich den Titel als bester Torjäger der Zweiten Liga gesichert – und das bereits zum 04. Mal in seiner Laufbahn. Dieses Kunststück ist zuvor noch keinem anderen Akteur im deutschen Profifußball gelungen. Mit seinem Tor zum 2:1-Endstand am Sonntag (15.5.) im Duell mit dem 1. FC Nürnberg stellte der Stürmer der Königsblauen zudem eine persönliche Bestmarke auf: 30 Treffer waren ihm noch nie zuvor in einer Saison gelungen.