Die Euphorie mit in das Spiel gegen Kirchheim nehmen

Die Basketballer des FC Schalke 04 empfangen bereits am Freitag (14.12.) im Rahmen des Doppelspieltags der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA um 20 Uhr die Kirchheim Knights in der Oberhausener Willy-Jürissen-Halle. Nach dem wichtigen Sieg gegen Hanau will das Team von Coach Raphael Wilder nachlegen und im vorletzten Heimspiel dieses Jahres die Punkte auf Schalke behalten.

Der hart erkämpfte Sieg am vergangenen Sonntag gegen die White Wings Hanau hat den Schalker Basketballern viel Selbstvertrauen gegeben. In einer engen Schlussphase behielt man am Ende die Oberhand und blickt dem Duell gegen die Knights optimistisch entgegen. Erstmals treten die Königsblauen dabei an einem Freitagabend in der Oberhausener Willy-Jürissen-Halle an.

Die VfL Kirchheim Knights stehen aktuell auf dem neunten Tabellenplatz in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA. Nachdem man erfolgreich in die Saison startete und Siege gegen Hagen, Karlsruhe, Hanau, Baunach, Paderborn und Tübingen holte, musste man sich allerdings in den vergangenen 04 Partien dem jeweiligen Gegner geschlagen geben. Zuletzt verloren die Ritter zwei Heimspiele in Folge gegen Heidelberg (68:81) und am vergangenen Spieltag gegen die Hamburg Towers (65:80).

Laut Raphael Wilder besitzt Kirchheim „eine sehr gut aufgestellte Mannschaft“, mit vielen guten deutschen Spielern und Amerikanern, die „hervorragend“ performen. „Sie haben zwar in den vergangenen Spielen ein wenig gestruggled, doch in unserer momentanen Situation nimmt jedes Team gegen uns die Favoritenrolle ein. Es wird ein immens schweres Spiel“, so der Headcoach.

Kirchheim mit sechs Amerikanern

Für den erfahrenen S04-Coach gibt es am Freitag auch ein Wiedersehen mit seinem ehemaligen Schützling Andreas Kronhardt, der mittlerweile seit 2015 in Kirchheim spielt. Der 29-jährige deutsche Center spielte gemeinsam mit Lars Wendt in Schwelm unter Wilder. Das Trio qualifizierte sich in der Saison 2012/2013 sportlich für den Aufstieg in die ProA. „Wir haben zwischendurch immer Kontakt gehalten und ich freue mich sehr ihn zu sehen“, erzählt Wilder.

Die fleißigsten Punktesammler in den Reihen der Knights sind die Import-Spieler Rohndell Goodwin (16,8 Punkte im Schnitt), DaJuan Graf (12,8) und Keith Rendleman Jr. (12,2). Kirchheim-Coach Mauricio Parra kann darüber hinaus mit Austin Luke, Caleb Brown und Jalen Canty auf insgesamt sechs Amerikaner in seinem Team zurückgreifen. Aber auch auf den deutschen Positionen verfügt die Mannschaft aus dem beschaulichen Kirchheim über viel Qualität. Phillip Dauner (8,1), Kevin Wohlrath (7,2) und auch Andreas Kronhardt (7,8) überzeugen regelmäßig.

Abteilungsleiter Tobias Steinert: „Ich hoffe, dass wir den Schwung und die Euphorie nach dem Sieg gegen Hanau mit in das Spiel gegen Kirchheim nehmen können, denn es wird definitiv kein einfaches Duell. Wir sollten uns von dem Negativtrend der Knights nicht blenden lassen und müssen konzentriert zu Werke gehen. Entscheidend wird dabei auch die Unterstützung unserer Fans sein, die hoffentlich als sechster Mann dabei sein werden!“

Einsatz von Mampuya offen

Die Knappen bleiben derweil personell geschwächt. Mit Shawn Gulley (Saisonaus) und Lars Wendt, der seit sieben Wochen verletzt ist und mindestens noch genau so lange ausfallen wird, fehlen die zwei deutschen Top-Spieler. Dennoch wird sich das Team um Kapitän Patrick Carney, wie bereits während der gesamten Saison, nicht davon unterkriegen lassen.

Der Verdacht auf einen Nasenbeinbruch bei Björn Rohwer hat sich derweil nicht bestätigt. Der Center musste im Spiel gegen die White Wings Hanau nach einem Zusammenprall mit Nasenbluten ausgewechselt werden und anschließend zur Kontrolle ins Krankenhaus. In einer Kurz-OP wurde unter der Woche eine Anpassung an der Nase vorgenommen, doch mit einer speziell angefertigen Maske besteht die Möglichkeit, dass Rohwer gegen Kirchheim bereits wieder auflaufen kann. Ob Neuzugang Jacob Mampuya am Freitag in das Spielgeschehen eingreifen kann, bleibt weiter abzuwarten. „Wir hoffen, dass seine Spielgenehmigung bis dahin vorliegt, doch das wird sich erst kurzfristig entscheiden“, sagt Steinert.

Das Spiel beginnt am Freitag um 20 Uhr, der Einlass in die Willy-Jürissen-Halle startet bereits um 19 Uhr. Tickets sind online oder an der Abendkasse erhältlich.