Eisbären Bremerhaven lassen dem S04 keine Chance

Am vergangenen Samstagabend (21.12.) empfingen die Basketballer des FC Schalke 04 die Eisbären Bremerhaven zum letzten Heimspiel des Jahres 2019 in der Oberhausener Willy-Jürissen-Halle. Der Absteiger aus der easyCredit Basketball Bundesliga schlug die Königsblauen souverän mit 48:81.

Die Begegnung startete zäh und beide Mannschaften brauchten einige Minuten, um ihren Rhythmus zu finden. Die ersten Punkte aus dem Feld erzielte Rohndell Goodwin nach knapp drei gespielten Minuten für die Gäste aus Bremerhaven. Die Königsblauen brauchten sogar weitere dreieinhalb Minuten, bis Johannes Joos die ersten zwei Punkte aus dem Spiel heraus zum zwischenzeitlichen 5:9 erzielte. Am Ende der ersten zehn Minuten gingen die Eisbären mit einer 8-Punkte-Führung in die Viertelpause (11:19).

Im zweiten Viertel bauten die Gäste ihre Führung weiter aus. Vor allem die starken Anthony Canty und Rhondell Goodwin drehten auf und trafen nun auch die Würfe von außen. Bei den Königsblauen wollten die Würfe dagegen einfach nicht fallen und die starke Defense der Eisbären tat ihr Übriges. Zur Halbzeitpause wuchs der Vorsprung des Tabellenzweiten bereits auf 21 Punkte (27:48).

Das dritte Viertel verlief dann etwas ausgeglichener, doch die Aufholjagd der Knappen blieb aus und die favorisierten Gäste ließen keinen Zweifel aufkommen, dass sie als Sieger vom Feld gehen würden. Thomas Szewczyk war es, der für die Blau-Weißen zum 41:63-Viertelstand traf.

Spätestens zu Beginn des letzten Viertels war das Spiel dann entschieden, als die souveränen Eisbären mit einem 10:3-Lauf jegliche Hoffnungen im Keim erstickten. Courtney Belger war zwischenzeitlich für die Knappen erfolgreich und versenkte den zweiten Dreier für sein Team, nachdem im ersten Viertel zuvor Björn Rohwer von jenseits der Drei-Punkte-Linie getroffen hatte. Am Ende kamen lediglich noch vier weitere Punkte für den S04 hinzu und so gewann Bremerhaven das Duell völlig verdient mit 48:81.

Headcoach Alexander Osipovitch nach der Partie: „Bremerhaven hatte das gesamte Spiel unter Kontrolle und hat auch bei einem 20-Punkte-Vorsprung weiter hart gespielt. Glückwunsch zu dieser Einstellung und auch zum Sieg. Wir befinden uns noch immer in einer Übergangsphase und das braucht einfach Zeit. Wir haben einen Gegner, der so viel Qualität hat, bei 81 Punkten gehalten. Dafür kann ich meiner Mannschaft heute ein Kompliment machen. Wir werden den Fokus nun in den nächsten Tagen und Wochen weiter auf unsere Offensive legen. Ich wünsche allen unseren Fans frohe Weihnachten und möchte mich für die Unterstützung in der Halle bedanken!“

Für die Basketballer des FC Schalke 04 geht es allerdings nur in eine kurze Weihnachtspause, denn am 28.12. steht noch das letzte Spiel des Jahres bei den PS Karlsruhe Lions auf dem Programm. Die Partie beginnt um 19.30 Uhr und wird, wie immer, auf airtango.live übertragen.

Punkteverteilung:

Newkirk (10), Jean-Louis (-), Spencer (2), Joos (4), Dunn (6), Touray (7), Szewczyk (2), Rohwer (3), Gulley (9), Belger (5)

Das Spiel im Re-Live

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

191103_S04LEV (29)-2

S04 beantragt keine ProA-Lizenz

Der FC Schalke 04 e.V. hat sich entschlossen, für seine Basketballmannschaft keine Lizenz für die kommende Spielzeit in der BARMER 2. Basketball Bundesliga zu beantragen.

DSC_3956

Thomas Szewczyk konzentriert sich künftig auf seine hauptberufliche Karriere und verlässt den FC Schalke 04

Point Guard Thomas Szewczyk verlässt die Basketballer des FC Schalke 04 und konzentriert sich künftig auf seine berufliche Karriere. Der 28-Jährige widmet sein Hauptaugenmerk nun der Endphase seines Studiums und wird sich in seiner Freizeit einem unterklassigen Team anschließen.

191231_Steinert_V2

04 Fragen an… Abteilungsleiter Tobias Steinert

Der Spielbetrieb in der BARMER 2. Basketball Bundesliga wurde am Dienstag (17.03.) vorzeitig beendet. Zudem beschlossen die Vereine, dass es in der Saison 2019/2020 keine Absteiger gibt. Die Basketballer des FC Schalke 04 halten somit die Klasse und verbleiben sportlich in der ProA. Abteilungsleiter Tobias Steinert über das abrupte Saison-Aus, sein Saison-Fazit und die aktuelle Situation.

Bälle

Spielbetrieb in der ProA und ProB wird vorzeitig beendet

Nachdem Mitte letzter Woche entschieden wurde, den Spielbetrieb für den 30. Spieltag der ProA sowie die Playoffs und Playdowns in der ProB auszusetzen, hat die 2. Basketball Bundesliga GmbH, nach Beratung mit den 41 Bundesligisten, am heutigen Dienstag (17.03.2020) beschlossen, den Spielbetrieb mit sofortiger Wirkung zu beenden.