Raphael Wilder verlängert beim S04 bis 2019

Raphael Wilder bleibt weiterhin Headcoach der Basketballer des FC Schalke 04 und verlängert seinen auslaufenden Vertrag um ein weiteres Jahr bis 2019. Der Erfolgscoach führte die Königsblauen bereits von der Regionalliga bis in die 2. Basketball-Bundesliga ProA und wird auch in der kommenden Saison in der Coaching-Zone stehen. Anschließend plant er seine Karriere an der Seitenlinie zu beenden. Die Personalplanungen für die kommende Spielzeit laufen derweil bereits auf Hochtouren.

Für Wilder wird es bereits die fünfte Saison auf Schalke. In seiner ersten Saison für Königsblau gewann er gleich den WBV-Pokal und konnte im Folgejahr die Meisterschaft in der 1. Regionalliga West feiern, die gleichbedeutend mit dem Aufstieg in die 2. Basketball-Bundesliga ProB war. Während die Knappen in der ersten ProB-Saison im Playoffs-Achtelfinale ausschieden, führte Wilder sein Team in der vergangenen Spielzeit sensationell bis in das Halbfinale. Nach dem Lizenzverzicht des späteren Meisters ScanplusBaskets Elchingen fiel das sportliche Aufstiegsrecht in die ProA am Ende an den S04.

„Dass wir den Erfolgscoach der letzten vier Jahre auch ein weiteres Jahr auf Schalke halten können, freut uns natürlich sehr. Besonders vor dem Hintergrund, dass es voraussichtlich das letzte Jahr seiner großartigen Trainer-Karriere sein wird. Wir trauen es Raphael Wilder selbstverständlich zu, auch in der ProA erfolgreich zu arbeiten und wollen diese Herausforderung gemeinsam annehmen“, so Abteilungsleiter Tobias Steinert.

Ich habe keine Sekunde lang gezögert diesen Weg hier auf Schalke weiterzugehen.

Raphael Wilder

Auch Wilder freut sich das kommende Jahr: „Nach dem Aufstieg habe ich keine Sekunde lang gezögert diesen Weg hier auf Schalke weiterzugehen. In der ProA zu coachen war immer eines meiner Karriereziele und nun habe ich die Möglichkeit in meiner letzten Saison als Trainer ein Team zu betreuen, das sich den Aufstieg selbst erkämpft hat. Aufgrund des vertrauensvollen und freundschaftlichen Verhältnisses zum neu gewählten Vorstand, hätte ich auch für ein weiteres Jahr in der ProB verlängert, freue mich nun aber auf eine erfolgreiche Saison in Deutschlands zweithöchster Spielklasse.“ Der Herausforderung, die dort auf den S04 wartet, ist sich der „ProB-Coach of the year“ allerdings bewusst und zählt auf Unterstützung von allen Beteiligten. „Mit den Fans, der Stadt und neuen Partnern im Rücken bin ich optimistisch, dass wir unser Ziel, die Klasse zu halten, auch erreichen werden.“

Unterstützung erhält Wilder auch weiterhin von seinem bisherigen Assistant Coach Alexander Osipovitch, der in den Augen seines Chef-Trainers einen „großartigen Job“ in seinem ersten Jahr auf ProB-Niveau gemacht hat und einen großen Anteil am Erfolg in der vergangenen Saison hatte. Osipovitch übernimmt weiter Verantwortung im Individualtraining.

Kaderplanung läuft auf Hochtouren

Für Steinert und Wilder steht nun die Kaderplanung auf dem Programm, über die sich beide bereits intensiv ausgetauscht haben. In den kommenden Wochen werden Optionen geprüft, Spieler zum Tryout eingeladen und Gespräche mit altgedienten Kräften geführt um ein schlagkräftiges ProA-Team auf die Beine zu stellen. „Wir testen nun Spieler, mit denen wir in der letzten Zeit in Kontakt standen und werden versuchen mit einigen Spielern aus unserem erfolgreichen Kader des letzten Jahres zu verlängern. Natürlich müssen wir unser Leistungsniveau punktuell verbessern, damit wir eine reelle Chance auf den Klassenerhalt haben“, so Raphael Wilder über das weitere Vorgehen.

Das könnte dich auch interessieren

181212_Belger

Die Euphorie mit in das Spiel gegen Kirchheim nehmen

Die Basketballer des FC Schalke 04 empfangen bereits am Freitag (14.12.) im Rahmen des Doppelspieltags der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA um 20 Uhr die Kirchheim Knights in der Oberhausener Willy-Jürissen-Halle. Nach dem wichtigen Sieg gegen Hanau will das Team von Coach Raphael Wilder nachlegen und im vorletzten Heimspiel dieses Jahres die Punkte auf Schalke behalten.

180923_Paderborn

Rückschlag für den S04: Lars Wendt fällt erneut langfristig aus

Lars Wendt wird nicht wie angenommen in Kürze wieder in das Mannschaftstraining der Basketballer des FC Schalke 04 einsteigen. Stattdessen wird er in der kommenden Woche aufgrund eines kleineren Knorpel-Defekts operiert und steht den Knappen somit langfristig nicht zur Verfügung. Nach der OP wird Wendt seinen Fuß für mindestens sechs Wochen ruhigstellen müssen, bevor er mit den Reha-Maßnahmen beginnen kann. Der FC Schalke 04 schließt eine Nachverpflichtung nicht aus.

181210_Belger2

Schalker malochen sich zum Sieg gegen Hanau

Für die Basketballer des FC Schalke 04 stand am Sonntag (9.12.) ein echtes 4-Punkte-Spiel auf dem Programm. Gegen die White Wings Hanau gab es am Ende einen wichtigen 86:80-Sieg für die Königsblauen, die sich damit gegen einen direkten Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt durchsetzen. Bereits am kommenden Freitag (14.12.) steht aufgrund des Doppelspieltags das nächste Heimspiel gegen die Kirchheim Knights an.

181207_Mampuya

Jacob Mampuya kommt von den Tigers Tübingen

Die Basketballer des FC Schalke 04 werden noch einmal auf dem Transfermarkt aktiv und verpflichten Jacob Mampuya. Der 24-jährige Shooting Guard kommt von den Tigers Tübingen und soll den Abgang von Tibor Taras kompensieren. Ein Einsatz am kommenden Wochenende gegen Hanau kommt allerdings zu früh.