S04 bezwingt die Artland Dragons in der Overtime

Der letzte Spieltag der Hinrunde der 2. Basketball-Bundesliga ProB hielt noch ein waschechtes Spitzenspiel parat. Die Basketballer des FC Schalke 04 empfingen als Tabellenführer die zweitplatzierten Artland Dragons in der restlos ausverkauften Halle an der Mühlbachstraße. Die Zuschauer bekamen 40 packende Minuten und 5 Minuten in der Overtime geboten, ehe sich die Königsblauen mit 74:65 durchsetzen konnten.

Zu Beginn des Aufwärmtrainings sorgte RJ Slawson für die Hiobsbotschaft des Abends. Der Schalker US-Center bekam im Abschlusstraining am Freitagabend unglücklich einen Schlag auf den Oberschenkel und wurde am Spieltag intensiv von Therapeut Holger Just behandelt. Doch nach den ersten Aufwärmübungen wurde klar, dass die Muskulatur nicht mitspielen sollte und so musste der zuletzt starke Bigman in zivil auf der Bank platznehmen.

Seine Starting Five stellte Coach Raphael Wilder aufgrund des Ausfalls notgedrungen um. Neben Courtney Belger und Shawn Gulley rückten Timo Volk, Salman Manzur und Patrick Carney in die erste Fünf.

Die Anfangsphase der Partie war geprägt von beiderseitiger Nervosität. Nach sechs gespielten Minuten stand eine 5:2-Führung für die Königsblauen auf der Anzeigetafel, ehe Timo Volk und Coheen Kalondji die Führung zum 9:2 ausbauen konnten. Bis zum Ende des ersten Viertels ließ Volk noch weitere vier Zähler folgen und so gingen die Knappen in diesem Topspiel mit 13:6 in Führung. „Zu Beginn haben wir uns schwergetan, da RJ Slawson ausgefallen ist und wir unseren Gameplan und unser Spiel erst einmal umstellen mussten. Beide Teams haben intensiv verteidigt und so kamen nicht viele Zähler zustande“, blickte S04-Coach Raphael Wilder auf die Anfangsphase der Partie zurück.

Den besseren Start in das zweite Viertel erwischten die Gäste aus Quakenbrück. Durch einen Dreier des starken Aufbauspielers Pierre Bland kamen die Gäste auf 13:11 an den S04 heran, ehe Courtney Belger den S04 wieder weiter in Führung bringen konnte. In der 17. Spielminute hatten die Dragons dann allerdings erstmalig seit den Anfangsminuten beim Stand von 19:20 durch Leon Bahner die Führung übernommen. Doch die Knappen kamen im Anschluss durch Courtney Belger, Shawn Gulley und Patrick Carney zurück in die Partie und konnten bis zur Halbzeitpause mit 28:24 in Führung gehen. „Die erste Halbzeit war ein echtes Low-Scoring-Game, das durch die Defensive geprägt war. Courtney und Bland haben sich auf der Aufbauposition komplett neutralisiert. Beide Mannschaften waren auf dieses Spitzenspiel top eingestellt“, so Wilder.

Spannende zweite Hälfte bringt die Verlängerung

Nach der Halbzeitpause entwickelte sich eine enge Partie. Die ersten beiden Zähler von Courtney Belger für den S04 in der zweiten Hälfte wurden postwendend durch die Artland Dragons gekontert, die nach drei Minuten im dritten Viertel zum 30:30 ausgleichen konnten. In der Schlussminute des dritten Spielabschnitts brachte erst US-Forward Andre Calvin die Gäste der Dragons per Dreier mit 40:43 in Front, ehe S04-Forward Shawn Gulley im Gegenzug ebenfalls aus der Distanz zum 43:43 kontern konnte. „Wir sind mit einem Unentschieden in das letzte Viertel gestartet. Das Spiel ging hin und her und wir konnten unser Vorhaben, mehr Rebounds zu sichern, sehr gut umsetzen“, hielt Wilder über das dritte Viertel fest.

Zum Auftakt des vierten Viertels konnten sich die Artland Dragons durch einen Korbleger von Pierre Bland mit 49:45 absetzen, ehe die Schalker über den starken Timo Volk kontern konnten. Das Momentum blieb aber auf der Seite der Gäste, die fünf Minuten vor Schluss durch einen Dreier von Jonathan Meshgna mit 55:50 davonziehen konnten. Shawn Gulley verkürzte umgehend für den S04 per Korbleger, doch Pierre Bland stellte den Vorsprung der Gäste von der Freiwurflinie wieder auf 57:52 bei noch 3:40 Minuten auf der Spieluhr. Dies war dann der Anlass für den Schlussspurt der Knappen. Gulley per Korbleger und Timo Volk per Dreier stellen binnen einer Minute den 57:57-Ausgleich her. Den Dreier von Danielus Lavrinovicius zum 60:57 konterte Shawn Gulley für den S04 im Gegenzug zum 60:60. Zum Ende der regulären Spielzeit hatten die Knappen sogar noch den Sieg in ihren Händen, doch Courtney Belger verlegte den Floater aus der Mitteldistanz und da auch Pierre Bland für die Dragons den Wurf von der Mittellinie mit der Schlusssekunde nicht im Korb unterbringen konnte, ging es in die Overtime in diesem Spitzenspiel. „Ich habe Shawn in der Schlussphase auf die Vierer-Position gestellt und das hat Wirkung gezeigt. Wir haben gut verteidigt und konnten so den Ausgleich herstellen. Es hat sich unser Selbstvertrauen und unsere mentale Stärke gezeigt“, so Wilder.

S04 dominiert die Overtime und gewinnt das Spitzenspiel

In der Overtime zeigten sich die Schalker von Beginn an frischer und starteten mit einem 7:0-Run durch Patrick Carney, Shawn Gulley und Courtney Belger in die entscheidenden fünf Minuten. Pierre Bland führte die Gäste im Anschluss auf 67:63 heran, ehe erneut Courtney Belger und Shawn Gulley die Knappen vorentscheidend zum 74:63 führten. Arthur Zaletskiy betrieb dann für die Dragons noch einmal Ergebniskosmetik und stellte den 74:65-Endstand her. Die Schalker fuhren mit diesem Sieg ihren zehnten Saisonerfolg im elften Spiel ein. „In der Overtime hat Courtney Belger seine stärkste Phase des Spiels abgerufen und wir haben die Verlängerung dominiert. Am Ende hatten wir das Glück des Tüchtigen und haben verdient dieses Topspiel gewonnen“, zeigte sich Wilder stolz auf sein Team.

„Wir haben heute als Team eine exzellente Defense gespielt und das war ausschlaggebend für unseren Sieg. Zudem haben unsere beiden deutschen Center Timo Volk und Coheen Kalondji den Ausfall von RJ Slawson sehr gut kompensiert. Das verdient großen Respekt. Das war wirklich ein beeindruckender Erfolg, der uns unsere momentane Tabellensituation genießen lässt“, resümierte Coach Raphael Wilder.

Auch Vorstand Marketing und Leiter Profisport Tobias Steinert zeigte sich mehr als zufrieden mit der Leistung der Mannschaft. „Zum Abschluss der Hinrunde war dieser Heimsieg gegen die Artland Dragons das Sahnehäubchen auf eine rundum gelungene Hinserie. Wir hatten eine ausverkaufte Halle, eine super Stimmung über 45 Minuten und eine in sich gefestigte Mannschaft, die wieder einmal bis zur letzten Sekunde gekämpft hat. Wir können stolz auf unser Team sein und die Hinrundenmeisterschaft nun ein Stück weit genießen. Ich mache mir aber keine Sorgen, dass wir satt von diesem Erfolg sein werden. Am nächsten Wochenende wollen wir in Stahnsdorf diesen Erfolg bestätigen“, sprach Steinert sein Lob an die Mannschaft aus.

Shawn Gulley 22, Courtney Belger 18, Timo Volk 15, Patrick Carney 14, Coheen Kalondji 4, Lennart Weichsel 1

# Team G S:N PKT
1 Schalke 11 10 : 1 20
2 Bernau 11 8 : 3 16
3 Quakenbrück 11 7 : 4 14
4 Essen 11 7 : 4 14
5 Rostock 11 6 : 5 12
6 Wolfenbüttel 10 5 : 5 10
7 Bochum 11 5 : 6 10
8 Oldenburg 10 4 : 6 8
9 Wedel 10 4 : 6 8
10 Itzehoe 11 4 : 7 8
11 Cuxhaven 10 2 : 8 4
12 Stahnsdorf 11 2 : 9 4

Das könnte dich auch interessieren

171214_Belger_Drive

Derby in Bochum zum Jahresabschluss

Der letzte Spieltag des Jahres 2017 hält für die Basketballer des FC Schalke 04 in der 2. Basketball-Bundesliga ProB noch einmal einen richtigen Leckerbissen parat. Das Team von Headcoach Raphael Wilder ist am Samstag, dem 16.12.2017, um 19 Uhr in der Rundsporthalle zu Gast bei den VfL SparkassenStars Bochum zum Revierderby in der Nordstaffel der ProB.

171209_Belger_Layup

S04-Heimserie reißt gegen Rostock

Am 13. Spieltag der 2. Basketball-Bundesliga ProB empfingen die Schalker Basketballer die Rostock Seawolves in der Halle an der Mühlbachstraße. Das Duell gegen den bislang einzigen Bezwinger der Königsblauen entwickelte sich als intensive Defensepartie und entschied sich erst in der Schlussphase mit 64:68 für die Gäste.

171207_Friederici_Layup

S04 will Lehren aus dem Hinspiel in Rostock umsetzen

Der 13. Spieltag der 2. Basketball-Bundesliga ProB bringt für die Basketballer des FC Schalke 04 die Chance auf Wiedergutmachung gegen die Rostock Seawolves, nachdem die Ostdeutschen das einzige Team in der Hinrunde warten, welches die Königsblauen schlagen konnte. Folgerichtig wollen die Schalker auch am letzten Heimspieltag im Jahr 2017 ihre weiße Weste in der Halle an der Mühlbachstraße bewahren und so ein Kalenderjahr ohne Niederlage vor heimischem Publikum beschließen.

171203_Manzur_Zweikampf

Knapper Auswärtserfolg beim Tabellenschlusslicht in Stahnsdorf

Zum Auftakt der Rückrunde der Saison 2017/18 der 2. Basketball-Bundesliga ProB bescherte der Spielplan den Basketballern des FC Schalke 04 in Gastspiel am Sonntagnachmittag beim RSV Eintracht Stahnsdorf direkt vor den Toren von Berlin. Es entwickelte sich eine enge Partie, die sich mit 72:70 erst in den letzten Sekunden vor der Schlusssirene für den S04 entschied.