S04 holt Unentschieden gegen belgischen Erstligisten

Da für die Königsblauen aufgrund einer Spielverlegung ein spielfreies Wochenende in der BARMER 2. Basketball Bundesliga auf dem Programm stand, testete Coach Raphael Wilder am Samstag (1.12.) gegen den belgischen Erstligisten Basic-Fit Brusseles. Nachdem es nach 40 Minuten 79:79 stand, verzichteten beide Trainer auf eine Overtime und einigten sich auf ein Unentschieden.

Raphael Wilder startete mit Brandon Parrish, Adam Touray, Björn Rohwer, Patrick Carney und Courtney Belger in die Partie. Die ersten zwei Punkte der Partie erzielte Adam Touray nach schönem Zuspiel von Courtney Belger, bevor Björn Rohwer die Führung der Knappen per Dreier auf 5:0 ausbaute. Die Gäste brauchten einige Zeit, um ins Spiel zu kommen und die Anfangsminuten gehörten ganu dem S04. Brandon Parrish erhöhte gar auf 7:0, ehe Gorgemas per Freiwurf die ersten Zähler für sein Team erzielte. Am Ende des ersten Viertels führten die Königsblauen mit 23:15 gegen den belgischen Erstligisten.

Im zweiten Viertel kamen die Gäste dann besser in die Partie und erzielten nach einigen Turnovern auf Schalker Seite immer wieder schnelle Punkte. So arbeiteten sie sich mit einem 12:0-Lauf Stück für Stück heran und erzielten nach zwei gespielten Minuten im zweiten Viertel durch Stevens den Ausgleich zum 23:23. Gründe dafür waren einige einfache Fehler und Nachlässigkeiten in der Verteidigung. Raphael Wilder reagierte darauf mit einer Auszeit, die ihren Zweck erfüllte, denn Courtney Belger beendete den Lauf der Gäste mit einem And1 und die Fehler konnten abgestellt werden. Zur Halbzeitpause führte sein Team mit 41:36.

Trainer einigen sich auf Remis

Das Spiel verlief dann weiter ausgeglichen und es gelang keinem Team, sich nennenswert abzusetzen. Eine Minute vor Ende des dritten Spielabschnitts erzielte Brüssel mit den Punkten zum 57:59 erstmals die Führung in diesem Spiel. Courtney Belger war es dann erneut, der den Ausgleich zum 59:59 erzielte und somit das Ergebnis vor den letzten 10 Minuten herstellte.

Im finalen Spielabschnitt entwickelte sich ein munteres Auf und Ab, in dem alle Spieler in einer großen Rotation eingesetzt wurden und ihre Anteile erhielten. 31,4 Sekunden vor dem Ende stand es 77:77, als Vizekapitän Courtney Belger Verantwortung übernahm und die 79:77-Führung für den S04 erzielte. Bei verbleibenden 8 Sekunden auf der Uhr gelang es den Belgiern jedoch durch Loubry den erneuten Ausgleich zum 79:79 zu erzielen. Beide Trainer verständigten sich daraufhin auf eine Overtime zu verzichten und einigten sich auf ein Unentschieden.

Punkteverteilung

Gueye (7), Parrish (13), Haucke (2), Hortman (-), Sperber (4), Touray (12), Szewczyk (-), Rohwer (19), Carney (-), Belger (22)

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

191103_S04LEV (29)-2

S04 beantragt keine ProA-Lizenz

Der FC Schalke 04 e.V. hat sich entschlossen, für seine Basketballmannschaft keine Lizenz für die kommende Spielzeit in der BARMER 2. Basketball Bundesliga zu beantragen.

DSC_3956

Thomas Szewczyk konzentriert sich künftig auf seine hauptberufliche Karriere und verlässt den FC Schalke 04

Point Guard Thomas Szewczyk verlässt die Basketballer des FC Schalke 04 und konzentriert sich künftig auf seine berufliche Karriere. Der 28-Jährige widmet sein Hauptaugenmerk nun der Endphase seines Studiums und wird sich in seiner Freizeit einem unterklassigen Team anschließen.

191231_Steinert_V2

04 Fragen an… Abteilungsleiter Tobias Steinert

Der Spielbetrieb in der BARMER 2. Basketball Bundesliga wurde am Dienstag (17.03.) vorzeitig beendet. Zudem beschlossen die Vereine, dass es in der Saison 2019/2020 keine Absteiger gibt. Die Basketballer des FC Schalke 04 halten somit die Klasse und verbleiben sportlich in der ProA. Abteilungsleiter Tobias Steinert über das abrupte Saison-Aus, sein Saison-Fazit und die aktuelle Situation.

Bälle

Spielbetrieb in der ProA und ProB wird vorzeitig beendet

Nachdem Mitte letzter Woche entschieden wurde, den Spielbetrieb für den 30. Spieltag der ProA sowie die Playoffs und Playdowns in der ProB auszusetzen, hat die 2. Basketball Bundesliga GmbH, nach Beratung mit den 41 Bundesligisten, am heutigen Dienstag (17.03.2020) beschlossen, den Spielbetrieb mit sofortiger Wirkung zu beenden.