S04 reist zum Schwergewicht nach Tübingen

Der zweite Spieltag der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA hält für die Basketballer des FC Schalke 04 eine weite Auswärtsreise zu den Tigers Tübingen, einem vermeintlichen Aufstiegsaspiranten der diesjährigen Spielzeit, parat. Gecoacht wird das königsblaue Team in diesem schwierigen Auswärtsspiel von Assistant Coach Alexander Osipovitch, da Raphael Wilder aus persönlichen (erfreulichen) Gründen bei seiner Familie in Israel weilt. Als Verstärkung des Trainerstabes wird an diesem Spieltag Academy-Coach Patrick Carney Osipovitch zur Seite stehen.

Die Abwesenheit von Headcoach Raphael Wilder kommt für die Verantwortlichen der Königsblauen keineswegs überraschend. „Bereits bei der Vertragsverlängerung im März haben wir genau über diese Woche gesprochen und wir wussten von Anfang an von der Abwesenheit von Raffi, damit er bei einem freudigen Familienereignis in Israel sein kann. Da ich vollstes Vertrauen in die Arbeit unseres Assistant Coaches Alexander Osipovitch habe, bin ich auch überzeugt, dass wir eine gut eingestellte und gecoachte Mannschaft in Tübingen haben werden“, so Abteilungsleiter Tobias Steinert.

In Tübingen erwartet das Team um Kapitän Courtney Belger eine wahrliche Mammutaufgabe. Nach dem BBL-Abstieg der Tübinger vor zwei Jahren hat sich das Team um Neu-Coach Douglas Spradley in diesem Sommer neuformiert und blickt nun in Richtung des Favoritenkreises der diesjährigen ProA-Saison. „Tübingen besitzt mit Spradley einen erfahrenen Coach auf der Trainerbank und hat einen tiefbesetzten und ausgeglichenen Kader, aus welchem gleich eine Reihe an Spielern herausstechen und Spiele entscheiden kann“, blickt S04-Coach Alexander Osipovitch auf den Gegner.

Tübingen siegreich zum Auftakt in Quakenbrück

Beim Auftaktsieg bei den Artland Dragons am vergangenen Wochenende haben die Tigers gezeigt, dass sie bissig sein können. Mit 74:59 siegten sie in der Ferne und überzeugten durch eine stellenweise hohe Trefferquote von den Außenpositionen. Besonders US-Neuzugang Marvin Smith Jr stach mit 21 Punkten und vier Treffern aus fünf Dreierversuchen an diesem Abend besonders hervor. „Smith ist ein guter Schütze und hat dies in Quakenbrück unter Beweis gestellt. Aber Tübingen verfügt mit Enosch Wolf auch über gute Erfahrung auf der Center-Position und ist auf allen Positionen ausgeglichen und tief besetzt“, analysiert Osipovitch.

Für den Schalker Assistant Coach, der nach dem Auftaktspiel der ProB-Saison 2017/2018, welches die Königsblauen in Itzehoe gewannen, bereits zum zweiten Mal das Zepter an der Seitenlinie in der Hand haben wird, kommt es darauf an, die Fehler aus der Auftaktniederlage gegen Nürnberg auszumerzen. „Wir haben das Nürnberg-Spiel analysiert und wissen, was wir falsch gemacht haben. Diese Fehler gilt es nun abzustellen. Wir müssen besser als Team agieren und haben uns intensiv auf Tübingen vorbereitet. Wenn wir über 40 Minuten konstant unsere Leistung abrufen, können wir eine Chance gegen dieses Topteam haben. Hierfür müssen wir aber alle zu 100 Prozent präsent sein“, so Osipovitch.

Das Spiel findet am Samstag, dem 28.09.2019, um 20:00 Uhr in der Paul-Horn-Arena (Europastr. 50, 72072 Tübingen) statt. Für alle Daheimgebliebenen wird die Partie kostenfrei über airtango.live gestreamt.

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

191103_S04LEV (29)-2

S04 beantragt keine ProA-Lizenz

Der FC Schalke 04 e.V. hat sich entschlossen, für seine Basketballmannschaft keine Lizenz für die kommende Spielzeit in der BARMER 2. Basketball Bundesliga zu beantragen.

DSC_3956

Thomas Szewczyk konzentriert sich künftig auf seine hauptberufliche Karriere und verlässt den FC Schalke 04

Point Guard Thomas Szewczyk verlässt die Basketballer des FC Schalke 04 und konzentriert sich künftig auf seine berufliche Karriere. Der 28-Jährige widmet sein Hauptaugenmerk nun der Endphase seines Studiums und wird sich in seiner Freizeit einem unterklassigen Team anschließen.

191231_Steinert_V2

04 Fragen an… Abteilungsleiter Tobias Steinert

Der Spielbetrieb in der BARMER 2. Basketball Bundesliga wurde am Dienstag (17.03.) vorzeitig beendet. Zudem beschlossen die Vereine, dass es in der Saison 2019/2020 keine Absteiger gibt. Die Basketballer des FC Schalke 04 halten somit die Klasse und verbleiben sportlich in der ProA. Abteilungsleiter Tobias Steinert über das abrupte Saison-Aus, sein Saison-Fazit und die aktuelle Situation.

Bälle

Spielbetrieb in der ProA und ProB wird vorzeitig beendet

Nachdem Mitte letzter Woche entschieden wurde, den Spielbetrieb für den 30. Spieltag der ProA sowie die Playoffs und Playdowns in der ProB auszusetzen, hat die 2. Basketball Bundesliga GmbH, nach Beratung mit den 41 Bundesligisten, am heutigen Dienstag (17.03.2020) beschlossen, den Spielbetrieb mit sofortiger Wirkung zu beenden.