S04 siegt mit 73:77 in Quakenbrück

Am 23. Spieltag der BARMER 2. Basketball Bundesliga reisten die Schalker Basketballer nach Quakenbrück. Gegen die Artland Dragons gewann der S04 nach einem spannenden Spiel mit 73:77 und fuhr damit einen wichtigen Sieg im Kampf um den Klassenerhalt ein.

Das Hinspiel gegen die Dragons entschieden die Basketballer des FC Schalke 04 nach einem überragenden Spiel mit 89:52 deutlich für sich. Im Rückspiel wollten die Königsblauen an diese Leistung anknüpfen und nach fünf Niederlagen in Folge endlich wieder einen Sieg einfahren. Unterstützung erhielten sie dabei von einigen mitgereisten Schalke-Fans, die sich in der gut gefüllten Artland Arena über die gesamte Spieldauer lautstark bemerkbar machten.

S04-Coach Raphael Wilder vertraute seiner bewährten Starting-Five und schickte Shavar Newkirk, Brandon Parrish, Adam Touray, Björn Rohwer und Courtney Belger auf das Parkett. Die Artland Dragons erwischten den besseren Start und erzielten durch einen Dreier von Jannes Hundt die ersten Punkte der Partie. Demetrius Morant war es, der erst per Dunking einnetzte und nach anderthalb Minuten per Korbleger auf 7:2 erhöhte. Die Königsblauen antworteten jedoch mit einem 8:0-Lauf und gingen durch Courtney Belger mit 7:10 in Führung. Es entwickelte sich ein enges Duell, in dem die Dragons zur ersten Viertelpause, vor allem durch vier von sieben getroffenen Dreiern, mit 22:17 die Nase vorn behielten.

Auch im zweiten Viertel setzten die Gastgeber ihren Lauf von außen fort. Durch Dreier von Janes Hundt, Chase Griffin und Paul Albrecht schraubten sie die zwischenzeitliche Führung auf 14 Punkte (39:25) hoch. Doch wer dachte, die Mannschaft des FC Schalke 04 würde nun die Köpfe hängen lassen und sich mit einer weiteren Niederlage zufriedengeben, hatte sich getäuscht. Mit einem weiteren, beherzten 8:0-Run kämpften sich die Knappen zurück in die Partie und verkürzten durch Brandon Parrish, Vize-Kapitän Courtney Belger und den starken Adam Touray bis zur Halbzeit noch auf 39:33.

Adam Touray mit der der entscheidenden Szene

Raphael Wilder schien in der Pause die richtigen Worte gefunden zu haben, denn in der zweiten Hälfte knüpfte sein Team nahtlos an die gute Leistung aus den letzten Minuten der ersten Halbzeit an. Während Königsblau, in Hälfte eins, kein einziges Mal von jenseits der Drei-Punkte-Linie traf, glänzten die Dragons mit einer Dreier-Quote von 50 Prozent. Im zweiten Durchgang sollte sich dies jedoch ändern. Brandon Parrish und Björn Rohwer netzten zwei Dreier in Folge ein, glichen damit zunächst zum 39:39 aus und nach zwei getroffenen Freiwürfen von Demetris Morant, ging der S04 durch einen weiteren Dreier von Shavar Newkirk mit 41:42 in Führung. Das Spiel blieb in der Folge spannend, mit leichten Vorteilen auf Seiten der Gastgeber, die sich von der Freiwurflinie einen Vorsprung erarbeiteten. Vor dem Schlussviertel stand es 60:55.

Brian Oliver eröffnete das letzte Viertel mit einem Dreier, doch Kapitän Patrick Carney antwortete postwendend ebenfalls mit einem Treffer von jenseits der Drei-Punkte-Linie. Von dem zwischenzeitlichen 9-Punkte-Vorsprung der Dragons ließ sich das Wilder-Team nicht verunsichern und kämpfte sich erneut Stück für Stück wieder heran. Shavar Newkirk brachte sein Team mit einem weiteren Dreier zum 69:70 dann sogar in Führung, doch Jonathan Malu und Chase Griffin sorgten für den erneuten Führungswechsel. 1:32 Minuten vor dem Ende war es wieder Newkirk, der auf einen Punkt zum 73:72 verkürzte. 38 Sekunden vor dem Ende behielt Courtney Belger an der Freiwurflinie die Nerven und erzielte die 73:74-Führung für den S04.

Dann folgte die wohl spielentscheidende Szene. Bei noch 22 zu spielenden Sekunden, zog US-Amerikaner Pierre Bland zum Schalker Korb, fand jedoch in Adam Touray seinen Meister. Der Center packte einen Monster-Block aus und zerstörte damit die Quakenbrücker Träume auf einen Sieg. Patrick Carney schnappte sich den Rebound und spielte weiter auf Newkirk, der dann gefoult wurde. Die Schalker Nummer eins behielt die Nerven und erhöhte auf 73:76. Timeout Artland Dragons, noch 16 Sekunden. Die Chance zum Ausgleich ließen die Drachen allerdings ungenutzt und Patrick Carney setzte per Freiwurf den Schlusspunkt. Am Ende gewannen die Schalker Basketballer nach einem umkämpften Spiel, verdient mit 73:77 und beenden damit die fünf Spiele andauernde Durststrecke.

Gegen Trier nachlegen

Der Jubel der Mannschaft und die Erleichterung in den Gesichtern von Carney und Co. war dementsprechend hoch. Nach dem Abpfiff lagen sich Spieler, Trainer und Verantwortliche in den Armen und feierten den hart erkämpften Auswärtssieg. Am kommenden Wochenende wollen die Knappen die nächsten zwei Punkte für den Klassenerhalt einfahren. Dann empfangen sie die Römerstrom Gladiators Trier in der Oberhausener Willy-Jürissen-Halle. Die Partie beginnt um 18 Uhr, Tickets können online mit Vorverkaufsrabatt erworben werden.

Punkteverteilung

Newkirk (19), Parrish (10), Haucke (-), Sperber (-), Touray (13), Szewczyk (-), Rohwer (11), Carney (5), Belger (19), Arians (-), Mampuya (-)

Scouting
Tickets

Das könnte dich auch interessieren

191231_Steinert_V2

Steinert tritt von seinem Amt als Abteilungsleiter zurück

Tobias Steinert, bisher Abteilungsleiter der Schalker Basketballer, tritt mit sofortiger Wirkung von seinem Amt zurück. Darüber informierte er am Dienstagvormittag (21.04.) den Verein. Satzungsgemäß werden die Aufgaben auf den verbleibenden Abteilungsvorstand verteilt.

191103_S04LEV (29)-2

S04 beantragt keine ProA-Lizenz

Der FC Schalke 04 e.V. hat sich entschlossen, für seine Basketballmannschaft keine Lizenz für die kommende Spielzeit in der BARMER 2. Basketball Bundesliga zu beantragen.

DSC_3956

Thomas Szewczyk konzentriert sich künftig auf seine hauptberufliche Karriere und verlässt den FC Schalke 04

Point Guard Thomas Szewczyk verlässt die Basketballer des FC Schalke 04 und konzentriert sich künftig auf seine berufliche Karriere. Der 28-Jährige widmet sein Hauptaugenmerk nun der Endphase seines Studiums und wird sich in seiner Freizeit einem unterklassigen Team anschließen.

191231_Steinert_V2

04 Fragen an… Abteilungsleiter Tobias Steinert

Der Spielbetrieb in der BARMER 2. Basketball Bundesliga wurde am Dienstag (17.03.) vorzeitig beendet. Zudem beschlossen die Vereine, dass es in der Saison 2019/2020 keine Absteiger gibt. Die Basketballer des FC Schalke 04 halten somit die Klasse und verbleiben sportlich in der ProA. Abteilungsleiter Tobias Steinert über das abrupte Saison-Aus, sein Saison-Fazit und die aktuelle Situation.