S04 unterliegt nach Buzzer-Beater gegen Ehingen

Am 15. Spieltag der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA empfingen die Basketballer des FC Schalke 04 das Team Ehingen Urspring. Nach einer engen Partie mussten sich die Königsblauen in letzter Sekunde mit 72:73 geschlagen geben.

Die Anfangsphase der Partie ging klar an das junge Team aus Baden-Württemberg. Die Gäste fanden immer wieder den freien Mann und  so stand es schnell 2:9 aus Sicht der Schalker. Die ersten Punkte für den S04 aus dem Feld erzielte Adam Touray erst nach 4 Minuten. Zuvor war lediglich Courtney Belger von der Freiwurflinie für die Schalker erfolgreich. Doch dann setzte das Team von Coach Alexander Osipovitch wieder auf das  Spiel über die Big Men. Zuerst fand Belger Johannes Joos zum 6:12, wenig später war es wieder Adam Touray, der mit einer starken Bewegung unter dem Korb erfolgreich abschließen konnte. Thomas Szewczyk verkürzte nach 8 Minuten auf 12:15 und auch in der Verteidigung war er hellwach, als er seinem Gegenspieler gleich zweimal nacheinander den Ball stealte. Doch die Ehinger ließen sich nicht aus der Ruhe bringen und bauten ihren Vorsprung zum Ende des 1. Viertels auf 8 Punkte zum 14:22 aus.

Das 2. Viertel eröffnete Marley Jean-Louis mit dem ersten Dreier der Königsblauen zum 17:22. Sowohl in der Offensive als auch in der Defensive der Königsblauen lief es deutlich besser: Erst war Björn Rohwer mit einem starkem Post-Move zur Stelle, kurze Zeit später stellt Shavar Newkirk mit einem Wurf aus der Mitteldistanz auf 21:24. Zudem zwang die intensive Defense der Schalker die Ehinger immer wieder zu schwierigen Würfen und ließ in 5 gespielten Minuten nur 2 Punkte zu. Darnell Dunn konnte sogar noch weiter verkürzen auf 23:24, doch einfache Fehler der Schalker sorgten dafür, dass es nach 6 Minuten 24:29 stand. Aber auch diesen Rückschlag steckten die Knappen angeführt von Shavar Newkirk gut weg. Erst traf er einen Mitteldistanzwurf, unmittelbar danach stealte er den Ball und stellte auf 28:29. Der US-Amerikaner war am Ende der Partie mit 20 Punkten der Topscorer seiner Mannschaft.

Für das Highlight der ersten Hälfte sorgte dann Adam Touray, der mit einem krachenden Dunking abschloss. Mindestens genauso sehenswert war dabei der Assist von Belger durch 3 Verteidiger hindurch. Kurze Zeit später war es erneut Touray, der sich durchsetzen konnte und mit Foul zum 36:37 erfolgreich war. Mit dem anschließenden Freiwurf besorgte er für sein Team den ersten Ausgleich seit Spielbeginn und Johannes Joos traf 7 Sekunden vor Ende der ersten Halbzeit sogar zum 39:37. Die Schalker konnten also ihre erste Führung der Partie gleich mit in die Kabine nehmen.

Buzzer-Beater entscheidet das Spiel

Auch zu Beginn der zweiten Hälfte war die Partie weiter ausgeglichen. Der Unterschied in dieser Phase lag vor allem bei der Dreierquote. Während die Ehinger 3 Dreier in Folge trafen, wollten die Würfe bei den Schalkern von außen einfach nicht fallen. Nach 5 gespielten Minuten lagen die Königsblauen das erste Mal zweistellig zurück. Jordan Spencer war es, der mit seinen Punkten zum 44:53 die Durststrecke beendete. Durch erfolgreiche Freiwürfe von Newkirk und Rohwer konnten die Knappen eine Minute vor Ende des 3. Viertels auf 52:59 verkürzen. Mit einem 54:61-Rückstand ging es schließlich ins Schlussviertel.

Dieses eröffnete Rohwer direkt mit einem „And One“. Thomas Szewczyk hatte in der Defense erneut schnellere Hände als sein Gegner und fand im anschließenden Fast Break Jordan Spencer zum 58:61. In der Folge leisteten sich beide Teams einen Turnover nach dem anderen, wodurch die Schalker zunächst nicht weiter verkürzen konnten. Die einzigen Punkte fielen in dieser Phase des Spiels durch Freiwürfe. Diese konnten die Knappen aber besser verwerten als die Ehinger und so ging es mit einem 60:63 in die letzten 5 Minuten. In diesen mussten die Königsblauen leider ohne Adam Touray auskommen. Der Power Forward hatte sich sein 5. Foul eingehandelt und musste auf der Bank Platz nehmen. Für ihn sprang aber ein anderer Big Man in die Bresche: Vor allem in der Defense setzte Björn Rohwer immer wieder geschickt seinen Körper ein. Und auch seine Mitspieler verteidigten nun deutlich intensiver. Jordan Spencer stealte den Ball und brachte sein Team auf 64:67 ran. Newkirk wurde im nächsten Angriff beim Dreierversuch gefoult und traf all seine Versuche zum 67:69. So ging es in die letzten 2 Minuten der Partie.

Mit einem ganz wichtigen Dreier holte Rohwer die Schalker 70:69-Führung. Diese wurde durch Newkirk mit Beginn der letzten Spielminute auf 3 Punkte ausgebaut, doch die Ehinger hatten sich noch nicht aufgegeben und verkürzten nochmal auf 72:71. Ihren letzten Angriff konnten die Königsblauen leider nicht erfolgreich gestalten und so hatten die Ehinger nochmal Ballbesitz. Das Spiel endete auf die dramatischste Weise, die der Basketball hervorbringen kann: In der letzten Sekunde traf Tim Hasbargen per Buzzer-Beater zum 72:73 und besiegelt damit die knappe Niederlage der Basketballer des FC Schalke 04.

Alexander Osipovitch: „Heute haben Kleinigkeiten das Spiel entschieden. Meine Mannschaft hat hart gearbeitet und gekämpft, allerdings sind wir viel zu passiv in die Partie gestartet. Wir werden das Spiel jetzt aufarbeiten und müssen vor allem mental stark bleiben. Diese knappen Niederlagen haben uns zugesetzt, aber das Leben geht weiter, die Saison geht weiter und am kommenden Samstag steht das nächste schwere Spiel auf dem Programm.“

Am kommenden Samstag (21.12.) geht es bereits mit dem nächsten Heimspiel weiter. Dann gastieren um 19.30 Uhr die Eisbären Bremerhaven in der Oberhausener Willy-Jürissen-Halle. Um gegen den Favoriten aus dem hohen Norden bestehen zu können, braucht die Mannschaft die lautstarke Unterstützung der Fans in der Halle. Ticket sind im Vorverkauf und an der Abendkasse erhältlich.

Punkteverteilung:

Newkirk (20), Jean-Louis (3), Spencer (6), Joos (10), Dunn (4), Touray (13), Szewczyk (2), Rohwer (11), Gulley (-), Belger (3)

Das Spiel im Re-Live

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

191103_S04LEV (29)-2

S04 beantragt keine ProA-Lizenz

Der FC Schalke 04 e.V. hat sich entschlossen, für seine Basketballmannschaft keine Lizenz für die kommende Spielzeit in der BARMER 2. Basketball Bundesliga zu beantragen.

DSC_3956

Thomas Szewczyk konzentriert sich künftig auf seine hauptberufliche Karriere und verlässt den FC Schalke 04

Point Guard Thomas Szewczyk verlässt die Basketballer des FC Schalke 04 und konzentriert sich künftig auf seine berufliche Karriere. Der 28-Jährige widmet sein Hauptaugenmerk nun der Endphase seines Studiums und wird sich in seiner Freizeit einem unterklassigen Team anschließen.

191231_Steinert_V2

04 Fragen an… Abteilungsleiter Tobias Steinert

Der Spielbetrieb in der BARMER 2. Basketball Bundesliga wurde am Dienstag (17.03.) vorzeitig beendet. Zudem beschlossen die Vereine, dass es in der Saison 2019/2020 keine Absteiger gibt. Die Basketballer des FC Schalke 04 halten somit die Klasse und verbleiben sportlich in der ProA. Abteilungsleiter Tobias Steinert über das abrupte Saison-Aus, sein Saison-Fazit und die aktuelle Situation.

Bälle

Spielbetrieb in der ProA und ProB wird vorzeitig beendet

Nachdem Mitte letzter Woche entschieden wurde, den Spielbetrieb für den 30. Spieltag der ProA sowie die Playoffs und Playdowns in der ProB auszusetzen, hat die 2. Basketball Bundesliga GmbH, nach Beratung mit den 41 Bundesligisten, am heutigen Dienstag (17.03.2020) beschlossen, den Spielbetrieb mit sofortiger Wirkung zu beenden.