S04 unterliegt starken Nürnberg Falcons

Die Basketballabteilung des FC Schalke 04 startet mit einer Niederlage gegen die Nürnberg Falcons in die neue Saison der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA. Gegen den Play-Off-Finalisten der vergangenen Saison mussten sich die Königsblauen mit 71:81 geschlagen geben.

Nach einer langen Sommerpause gab es am vergangenen Samstag (21.09.) endlich wieder Bundesliga-Basketball in der Oberhausener Willy-Jürissen-Halle. Die Schalker Basketballer empfingen zum Saisonauftakt in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA die Nürnberg Falcons. S04-Coach Raphael Wilder schickte zu Beginn die Neuzugänge Lavon Hightower und Jordan Spencer sowie Adam Touray, Björn Rohwer und Kapitän Courtney Belger auf das Parkett. Verzichten musste er auf Shavar Newkirk, der sich unter der Woche eine Knie-Blessur zugezogen hatte und vier bis sechs Wochen ausfällt.

Den ersten Punkt der Saison erzielte Rückkehrer Courtney Belger per Freiwurf, bevor die Gäste aus Nürnberg durch einen Korbleger von Duane Wilson in Führung gingen. Dann war es nach knapp einer Minute Lavon Hightower, der den ersten Dreier einnetzte und früh andeutete, dass er sich einiges für seinen Auftakt im königsblauen Trikot vorgenommen hatte. Für die erste spektakuläre Szene des Spiels sorgte Adam Touray mit einem Dunking zur zwischenzeitlichen 6:2-Führung der Knappen. Beide Teams brauchten einige Minuten, um in die Partie zu finden und erzielten einfache Punkte. Es war ein Duell auf Augenhöhe, in dem sich die Schalker gegen Ende des Viertels durch weitere Dreier von Hightower und Spencer mit 18:15 absetzen konnten. Die Falcons blieben allerdings dran und konnten das Viertel in der letzten Minute durch einen Dunking von William Lee und einen Dreier von Marcel Pongo noch mit 18:20 für sich entscheiden.

Dies gab den Gästen auch für das zweite Viertel auftrieb und so konnten sie sich, angeführt vom bärenstarken William Lee, bis auf 22:31 absetzen. Besagter Lee prüfte gleich mehrfach an diesem Abend die Funktionstüchtigkeit der Korbanlage in der Willy-Jürissen-Halle und stach aus einer geschlossen agierenden Nürnberger Mannschaft hervor. Die Königsblauen kämpften sich über Courtney Belger, Adam Touray und einen Dreier von Marley Jean-Louis wieder heran und verkürzten auf 29:33. Gäste-Coach Vytautas Buzas nahm daraufhin eine Auszeit, um seine Mannschaft neu einzustellen und fand offenbar die richtigen Worte. Sein Team zog erneut davon und baute die Führung auf 37:45 aus, bevor der Nürnberger Stephan Haukohl mit einem Alley-Oop-Dunk zum 37:47 einen spektakulären Schlusspunkt unter die erste Halbzeit setzte.

Verdienter Sieg für die Falcons

In der zweiten Hälfte verteidigten starke Nürnberger ihren Vorsprung und fanden auf die Schalker Bemühungen stets eine Antwort. Mit einem 47:59 ging es in das Schlussviertel in der Oberhausener Willy-Jürissen-Halle. Dort hatten die Königsblauen einen etwas besseren Zugriff auf die Partie und kämpften sich knapp zwei Minuten vor dem Ende, über zwei getroffene Dreier vom starken Lavon Hightower, bis auf neun Punkte an die Franken heran (66:75). Am Ende brachten die Falcons den Sieg souverän nach Hause und ließen nichts mehr anbrennen. Die Anzeigetafel in der Oberhausener Willy-Jürissen-Halle zeigte nach Ablauf der Spieluhr einen 71:81-Sieg für die Gäste aus Nürnberg.

Raphael Wilder war vor allem mit der Defensive in der ersten Hälfte nicht zufrieden. „In der zweiten Halbzeit war die Leistung in der Defense dann besser“, so der erfahrene Coach, „aber offensiv haben wir heute nicht das abgerufen, was wir können. Glückwunsch an Nürnberg, der Sieg war heute absolut verdient.“

In der kommenden Woche reisen die Schalker nach Tübingen, um sich dort am Samstag (28.09.) um 20.00 Uhr mit den Tigers zu messen. Dann folgt für die Blau-Weißen ein spielfreies Wochenende, bevor man am Mittwoch (09.10.) in Kirchheim antritt und am 12.10. um 19.30 Uhr die NINERS Chemnitz zum zweiten Heimspiel in der Oberhausener Willy-Jürissen-Halle empfängt.

Punkteverteilung:

Hightower (23), Jean-Louis (5), Spencer (3), Joos (6), Dunn (2), Touray (9), Szewczyk (2), Rohwer (3), Gulley (-), Belger (18)

Das Spiel im Re-Live

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

191103_S04LEV (29)-2

S04 beantragt keine ProA-Lizenz

Der FC Schalke 04 e.V. hat sich entschlossen, für seine Basketballmannschaft keine Lizenz für die kommende Spielzeit in der BARMER 2. Basketball Bundesliga zu beantragen.

DSC_3956

Thomas Szewczyk konzentriert sich künftig auf seine hauptberufliche Karriere und verlässt den FC Schalke 04

Point Guard Thomas Szewczyk verlässt die Basketballer des FC Schalke 04 und konzentriert sich künftig auf seine berufliche Karriere. Der 28-Jährige widmet sein Hauptaugenmerk nun der Endphase seines Studiums und wird sich in seiner Freizeit einem unterklassigen Team anschließen.

191231_Steinert_V2

04 Fragen an… Abteilungsleiter Tobias Steinert

Der Spielbetrieb in der BARMER 2. Basketball Bundesliga wurde am Dienstag (17.03.) vorzeitig beendet. Zudem beschlossen die Vereine, dass es in der Saison 2019/2020 keine Absteiger gibt. Die Basketballer des FC Schalke 04 halten somit die Klasse und verbleiben sportlich in der ProA. Abteilungsleiter Tobias Steinert über das abrupte Saison-Aus, sein Saison-Fazit und die aktuelle Situation.

Bälle

Spielbetrieb in der ProA und ProB wird vorzeitig beendet

Nachdem Mitte letzter Woche entschieden wurde, den Spielbetrieb für den 30. Spieltag der ProA sowie die Playoffs und Playdowns in der ProB auszusetzen, hat die 2. Basketball Bundesliga GmbH, nach Beratung mit den 41 Bundesligisten, am heutigen Dienstag (17.03.2020) beschlossen, den Spielbetrieb mit sofortiger Wirkung zu beenden.