S04 vergibt Sieg in Karlsruhe

Am 17. Spieltag der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA trafen die Basketballer des FC Schalke 04 am vergangenen Samstagabend (29.12.) auf die PS Karlsruhe Lions. Nach einer starken ersten Halbzeit gaben die Königsblauen das Spiel im dritten Viertel aus der Hand und mussten sich am Ende mit 78:74 geschlagen geben.

Die Schalker Basketballer starteten gut in die Partie. Björn Rohwer erzielte die ersten Punkte des Abends von jenseits der Drei-Punkte-Linie und legte per Korbleger nach. Anschließend entwickelte sich ein ausgeglichenes Viertel, das mit einer 15:18-Führung für die Blau-Weißen endete. Maurice Pluskota und Brandon Joseph Conley sorgten auf Seiten der Gastgeber mit Dunkings für die Highlights des Viertels.

Auch der Start in die zweiten 10 Minuten gehörte dem Team von Headcoach Alexander Osipovitch. Über Darnell Dunn, Courtney Belger und Shawn Gulley bauten die Schalker ihre Führung auf neun Punkte aus (15:24). Adam Touray zimmerte den Ball gleich zwei Mal sehenswert per Dunking in die Reuse der Karlsruher. Durch zwei Dreier von Shavar Newkirk und Darnell Dunn konnte die Halbzeitführung der Schalker kurz vor Ende des Viertels auf 28:40 geschraubt werden.

An die gute Leistung in der ersten Hälfte konnte der S04 nach der Halbzeitpause jedoch nicht anknüpfen. Die Lions kämpften sich Schritt für Schritt zurück in das Spiel und zwangen die Königsblauen immer wieder zu Turnovern. Angetrieben von den starken Dunbar, Pluskota und Stroman glichen die Baden dreieinhalb Minuten vor dem Ende des dritten Viertels aus (46:46) und gingen ihrerseits mit 55:53 in Führung.

Einbruch im dritten Viertel spielentscheidend

Im Schlussviertel lief es wieder besser für Königsblau und die Mannschaft ließ sich von den Löwen nicht abschütteln. 47 Sekunden vor dem Ende ließ Marley Jean-Louis die Schalker Fans mit einem getroffenen Dreier zum 71:69 noch einmal hoffen und Maurice Pluskota vergab auf Seiten der Gastgeber den anschließenden Korbleger, doch KC Ross-Miller fischte sich den Rebound und traf zur 73:69-Vorentscheidung. Am Ende verwandelten die Lions ihre Freiwürfe sicher und die Basketballer des FC Schalke 04 mussten sich mit einer weiteren Niederlage im Gepäck auf den Rückweg nach Gelsenkirchen machen.

Alexander Osipovitch „Wir hatten die erste Halbzeit gut unter Kontrolle. Nach der Pause kam Karlsruhe allerdings mit mehr Energie auf das Parkett und wir haben darauf nicht rechtzeitig die richtige Reaktion gezeigt. Am Ende haben wir dann gekämpft und kurz vor Schluss eine Chance gehabt, aber mit 20 Turnovern und 60 Prozent verwandelter Freiwürfe wird es dann schwer das Spiel noch zu gewinnen. Nichtsdestotrotz müssen wir die Leistung von Karlsruhe auch anerkennen.“

Im Jahr 2020 geht es für die Basketballer des FC Schalke 04 mit einem Heimspiel weiter. Am Montag (06.01.) gastieren die MLP Academics Heidelberg um 19.30 Uhr in der Oberhausener Willy-Jürissen-Halle. Es folgt ein Auswärtsspiel bei den Uni Baskets Paderborn, bevor das zweite Heimspiel des Jahres ebenfalls auf einen Montag (13.01.) fällt und die Artland Dragons aus Quakenbrück nach Oberhausen reisen.

Punkteverteilung:

Newkirk (22), Jean-Louis (6), Spencer (-), Joos (6), Dunn (8), Touray (10), Szewczyk (2), Rohwer (5), Gulley (4), Belger (11)

Das Spiel im Re-Live

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

191103_S04LEV (29)-2

S04 beantragt keine ProA-Lizenz

Der FC Schalke 04 e.V. hat sich entschlossen, für seine Basketballmannschaft keine Lizenz für die kommende Spielzeit in der BARMER 2. Basketball Bundesliga zu beantragen.

DSC_3956

Thomas Szewczyk konzentriert sich künftig auf seine hauptberufliche Karriere und verlässt den FC Schalke 04

Point Guard Thomas Szewczyk verlässt die Basketballer des FC Schalke 04 und konzentriert sich künftig auf seine berufliche Karriere. Der 28-Jährige widmet sein Hauptaugenmerk nun der Endphase seines Studiums und wird sich in seiner Freizeit einem unterklassigen Team anschließen.

191231_Steinert_V2

04 Fragen an… Abteilungsleiter Tobias Steinert

Der Spielbetrieb in der BARMER 2. Basketball Bundesliga wurde am Dienstag (17.03.) vorzeitig beendet. Zudem beschlossen die Vereine, dass es in der Saison 2019/2020 keine Absteiger gibt. Die Basketballer des FC Schalke 04 halten somit die Klasse und verbleiben sportlich in der ProA. Abteilungsleiter Tobias Steinert über das abrupte Saison-Aus, sein Saison-Fazit und die aktuelle Situation.

Bälle

Spielbetrieb in der ProA und ProB wird vorzeitig beendet

Nachdem Mitte letzter Woche entschieden wurde, den Spielbetrieb für den 30. Spieltag der ProA sowie die Playoffs und Playdowns in der ProB auszusetzen, hat die 2. Basketball Bundesliga GmbH, nach Beratung mit den 41 Bundesligisten, am heutigen Dienstag (17.03.2020) beschlossen, den Spielbetrieb mit sofortiger Wirkung zu beenden.