S04 will gegen Karlsruhe im Kampf um den Klassenerhalt punkten

Am kommenden Mittwoch empfangen die Basketballer des FC Schalke 04 die PS Karlsruhe Lions in der Oberhausener Willy-Jürissen-Halle. Für die Königsblauen wird es ein richtungsweisendes Spiel im Kampf um den Klassenerhalt in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA. Die Partie beginnt um 19.30 Uhr, Tickets gibt es online im Vorverkauf und an der Abendkasse.

In der Tabelle stehen die Baden-Württemberger nämlich direkt vor den Schalkern auf dem rettenden 15. Platz. Nur vier Punkte trennen die beiden Mannschaften. Mit einem Heimsieg könnten die Königsblauen auf zwei Punkte verkürzen und so noch mehr Druck auf das Team von Coach Salavarda Drazan ausüben. Allerdings zeigte die Formkurve der Lions in den letzten beiden Spielen nach oben. Zuerst konnte Phoenix Hagen auswärts bezwungen werden, dann folgte am vergangenen Freitag der 86:83-Heimsieg gegen die starken Eisbären Bremerhaven. Ähnlich knapp hatten die Karlsruher auch das Hinspiel gegen die Schalker für sich entscheiden können (78:74).

Damals bereitete vor allem Maurice Pluskota der Schalker Defense Probleme. Mit seinen 2,09 Metern ist der Center unterm Korb häufig nur schwer zu stoppen. Im Schnitt kommt er auf 13,1 Punkte und holt sich zudem starke 7,8 Rebounds. Ihn gilt es in der Verteidigung in den Griff zu bekommen, allerdings sollten die Knappen dabei seine Mitspieler nicht aus den Augen verlieren. Denn mit Blick auf die Statistiken fällt auf, dass das Team nicht den einen Topscorer hat, sondern viel mehr über das Kollektiv kommt. Am Brett erhält Pluskota Unterstützung von Orlando Parker. Der Power Forward scort 11,7 pro Spiel und sammelt zudem 5,3 Rebounds ein. Auf den Guard-Positionen sind besonders die beiden Point Guards Quinton Stroman und Daniel Norl zu nennen. Während Stroman durch seine im Schnitt 4,6 Assists auffällt, ist Norl eher ein Scorer, was er mit 22 Punkten im Sieg gegen die Eisbären unter Beweis gestellt hat.

Verzichten muss Headcoach Alexander Osipovitch dabei auf Tucker Haymond und Lavon Hightower. Haymond steht den Knappen aufgrund muskulärer Probleme im Oberschenkel bis auf weiteres nicht zur Verfügung. Der Vertrag zwischen dem S04 und Hightower wurde in beidseitigem Einvernehmen aufgelöst. Der US-Amerikaner wird seine Reha künftig in seiner Heimat fortsetzen. Der restliche Kader freut sich dagegen auch auf ein Wiedersehen: Ex-Schalker Niclas Sperber ist vor der Saison nach  Karlsruhe gewechselt und trägt jetzt das Trikot der Lions.

Abteilungsleiter Tobias Steinert gab die Marschroute nach dem Abgang von Lavon Hightower vor: „Wir müssen jetzt alle noch enger zusammenrücken und gemeinsam für den Klassenerhalt kämpfen. Jeder Einzelne ist gefordert, alles für unser gemeinsames Ziel zu geben und dem alles andere unterzuordnen.“ Dabei setzen die Schalker natürlich auch auf die lautstarke Unterstützung ihrer Fans, die hoffentlich ähnlich zahlreich dabei sein werden, wie beim vergangenen Heimspiel gegen die wiha Panthers Schwenningen.

Die Partie beginnt am kommenden Mittwoch (11.03.) um 19.30 Uhr in der Oberhausener Willy-Jürissen-Halle. Tickets gib es online im Vorverkauf und an der Abendkasse.

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

191103_S04LEV (29)-2

S04 beantragt keine ProA-Lizenz

Der FC Schalke 04 e.V. hat sich entschlossen, für seine Basketballmannschaft keine Lizenz für die kommende Spielzeit in der BARMER 2. Basketball Bundesliga zu beantragen.

DSC_3956

Thomas Szewczyk konzentriert sich künftig auf seine hauptberufliche Karriere und verlässt den FC Schalke 04

Point Guard Thomas Szewczyk verlässt die Basketballer des FC Schalke 04 und konzentriert sich künftig auf seine berufliche Karriere. Der 28-Jährige widmet sein Hauptaugenmerk nun der Endphase seines Studiums und wird sich in seiner Freizeit einem unterklassigen Team anschließen.

191231_Steinert_V2

04 Fragen an… Abteilungsleiter Tobias Steinert

Der Spielbetrieb in der BARMER 2. Basketball Bundesliga wurde am Dienstag (17.03.) vorzeitig beendet. Zudem beschlossen die Vereine, dass es in der Saison 2019/2020 keine Absteiger gibt. Die Basketballer des FC Schalke 04 halten somit die Klasse und verbleiben sportlich in der ProA. Abteilungsleiter Tobias Steinert über das abrupte Saison-Aus, sein Saison-Fazit und die aktuelle Situation.

Bälle

Spielbetrieb in der ProA und ProB wird vorzeitig beendet

Nachdem Mitte letzter Woche entschieden wurde, den Spielbetrieb für den 30. Spieltag der ProA sowie die Playoffs und Playdowns in der ProB auszusetzen, hat die 2. Basketball Bundesliga GmbH, nach Beratung mit den 41 Bundesligisten, am heutigen Dienstag (17.03.2020) beschlossen, den Spielbetrieb mit sofortiger Wirkung zu beenden.