Schalker Basketballer unterliegen in Nürnberg

Am 28. Spieltag der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA gastierten die Basketballer des FC Schalke 04 in Nürnberg. Bei den seit nunmehr acht Spielen ungeschlagenen Falcons unterlag der S04 am Ende mit 79:65, hat den Klassenerhalt jedoch weiterhin in der eigenen Hand.

S04-Coach Raphael Wilder schickte zum Tip-Off Shavar Newkirk, Brandon Parrish, Adam Touray, Björn Rohwer und Courtney Belger auf das Parkett. Kapitän Patrick Carney, der sich unter der Woche einer kleineren ambulanten Operation unterzog, reiste mit nach Nürnberg und konnte im Laufe des Spiels eingesetzt werden. Die Königsblauen legten los wie die Feuerwehr und setzten mit den ersten Punkten gleich eine Duftmarke, als Adam Touray den Ball in die Reuse stopfte. Im Anschluss entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe, das erst im letzten Viertel entschieden werden sollte. Niclas Sperber traf nach sieben Minuten per Dreier zur zwischenzeitlichen 6-Punkte-Führung (8:14) und sorgte damit für Jubel bei den mitgereisten Schalke-Fans. Zum Viertelende führte der S04 mit 14:18.

Im zweiten Viertel drehten die Königsblauen zunächst weiter auf und schraubten die Führung durch den starken Shavar Newkirk auf 8 Punkte (14:22). Die Gastgeber konterten jedoch umgehend, drehten die Partie durch einen 13:0-Run und gingen ihrerseits mit 27:22 in Führung. Raphael Wilder versuchte diesen Lauf mit zwei Timeouts zu stoppen, doch die Nürnberger spielten mit viel Selbstvertrauen und man merkte ihnen die Siegesserie von sieben Spielen in Folge an. Bis zur Halbzeitpause bauten sie den Vorsprung auf 6 Punkte aus und so ging es mit einem 36:30 in die Kabinen. Kurz vor dem Pausentee gab es noch einmal ein wenig Unruhe samt Spielunterbrechung. Den Schiedsrichtern fiel auf, dass der Korb, auf den die Schalker nahezu die gesamte Halbzeit spielten, nicht richtig ausgerichtet war und schief stand. Dieser wurde anschließend kurz vor dem Seitenwechsel begradigt. Coach Raphael Wilder verzichtete allerdings auf die Möglichkeit Protest einzulegen.

Zweiter 13:0-Run der Gastgeber entscheidet die Partie

Die Schalker kämpften auch im dritten Viertel leidenschaftlich und blieben trotz der Nürnberger Führung stets in Schlagdistanz und hielten die Partie weiter offen. Die dritten zehn Minuten verliefen weiter ausgeglichen (20:20), obwohl die Schalker Distanzwürfe an diesem Tag erneut nicht ihren Weg in die Reuse fanden. Vor dem finalen Spielabschnitt führten die Gastgeber mit 56:50.

Im letzten Viertel schalteten die Falcons dann erneut einen Gang höher und legten einen zweiten 13:0-Run auf das Parkett in der Halle am Airport Nürnberg. Shavar Newkirk verkürzte vorab noch auf 56:52, doch in der Folge setzten sich die Franken auf 69:52 ab, ehe Courtney Belger den Lauf beendete. Die Blau-Weißen warfen noch einmal alles in die Waagschale und kämpften sich noch einmal auf 10 Punkte heran (74:64), doch Nürnberg ließ an diesem Abend nichts mehr anbrennen. Am Ende gewannen die Nürnberg Falcons verdient mit 79:65 gegen die Basketballer des FC Schalke 04 und sicherten sich damit den Einzug in die Playoffs.

Raphael Wilder: „Glückwunsch an Nürnberg, sie haben am Ende verdient gewonnen. Ich mache meiner Mannschaft keine Vorwürfe, denn sie hat gekämpft und alles gegeben. Bis auf die Dreierquote sind unsere Statistiken gut, auch, wenn der Gegner mehr Rebounds geholt hat. Das ist normal, weil wir einfach öfter daneben geworfen haben. Nürnberg ist momentan einfach die bessere Mannschaft, das muss man anerkennen und daher geht die Niederlage auch in Ordnung.“

Den Klassenerhalt in Hanau perfekt machen

Den Klassenerhalt haben die Königsblauen jedoch weiterhin in der eigenen Hand. Da auch Hanau und Paderborn ihre Spiele verloren, fehlt den Knappen lediglich ein Sieg aus den verbleibenden zwei Spielen zum Erreichen ihres Saisonziels. In der kommenden Woche steht dann der große Showdown in Hanau auf dem Programm. Am Samstag (23.03.) treffen sie dort auf die Ebbecke White Wings, die mit vier Punkten Rückstand auf die Knappen momentan den letzten zu vergebenden Abstiegsplatz innehaben. Mit einem Sieg in Hanau kann der S04 den Klassenerhalt endgültig perfekt machen. Anpfiff in der Main-Kinzig-Halle ist um 19 Uhr. Das Spiel wird live auf airtango übertragen.

Punkteverteilung

Newkirk (24), Parrish (1), Haucke (1), Sperber (7), Touray (15), Szewczyk (-), Rohwer (2), Carney (3), Belger (8), Arians (4), Mampuya (-)

Scouting
Jetzt Tickets sichern!

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

191103_S04LEV (29)-2

S04 beantragt keine ProA-Lizenz

Der FC Schalke 04 e.V. hat sich entschlossen, für seine Basketballmannschaft keine Lizenz für die kommende Spielzeit in der BARMER 2. Basketball Bundesliga zu beantragen.

DSC_3956

Thomas Szewczyk konzentriert sich künftig auf seine hauptberufliche Karriere und verlässt den FC Schalke 04

Point Guard Thomas Szewczyk verlässt die Basketballer des FC Schalke 04 und konzentriert sich künftig auf seine berufliche Karriere. Der 28-Jährige widmet sein Hauptaugenmerk nun der Endphase seines Studiums und wird sich in seiner Freizeit einem unterklassigen Team anschließen.

191231_Steinert_V2

04 Fragen an… Abteilungsleiter Tobias Steinert

Der Spielbetrieb in der BARMER 2. Basketball Bundesliga wurde am Dienstag (17.03.) vorzeitig beendet. Zudem beschlossen die Vereine, dass es in der Saison 2019/2020 keine Absteiger gibt. Die Basketballer des FC Schalke 04 halten somit die Klasse und verbleiben sportlich in der ProA. Abteilungsleiter Tobias Steinert über das abrupte Saison-Aus, sein Saison-Fazit und die aktuelle Situation.

Bälle

Spielbetrieb in der ProA und ProB wird vorzeitig beendet

Nachdem Mitte letzter Woche entschieden wurde, den Spielbetrieb für den 30. Spieltag der ProA sowie die Playoffs und Playdowns in der ProB auszusetzen, hat die 2. Basketball Bundesliga GmbH, nach Beratung mit den 41 Bundesligisten, am heutigen Dienstag (17.03.2020) beschlossen, den Spielbetrieb mit sofortiger Wirkung zu beenden.