Verdiente Niederlage in Karlsruhe

Am Samstag (05.01.) reisten die Basketballer des FC Schalke 04 zum 17. Spieltag der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA nach Karlsruhe. Dort traf man auf die bis dato seit sechs Spielen ungeschlagenen PS Karlsruhe Lions und somit auf das aktuell konstanteste Team der Liga. Am Ende mussten sich die Königsblauen verdientermaßen mit 82:59 geschlagen geben.

Die Karlsruher waren bereits vor dem Spiel die aktuell „heißeste“ Mannschaft in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA. Nach dem Trainerwechsel legten die Baden eine beeindruckende Siegesserie hin und traten mit dem Selbstbewusstsein aus sechs Siegen in Folge an. Raphael Wilder begann mit Brandon Parrish, Adam Touray, Björn Rohwer, Patrick Carney und Courtney Belger. Nicht mitgereist waren Thomas Szewczyk und Chris Hortman.

Der Start in das erste Spiel des Jahres verlief für die Königsblauen zunächst gut. Die ersten Punkte des Spiels erzielte Adam Touray und brachte sein Team in Führung. Die Karlsruher konnten ihre ersten Angriffe nicht vollenden, während Björn Rohwer und Courtney Belger die Schalker Führung auf 0:7 ausbauten. Mitte des ersten Viertels führten die Schalker mit 2:9, als die Lions durch einen Distanzwurf von Dominique Johnson ihre ersten Punkte aus dem Spiel heraus erzielten. Es folgte ein Bruch im Spiel der Knappen, den die Gastgeber mit einem, aus Schalker Sicht, fatalen 20:0-Run ausnutzten. Nach den ersten 10 Minuten führte Karlsruhe mit 20:9 und legte in diesen Minuten bereits den Grundstein für den späteren Sieg.

„Nach unseren ersten Wechseln ist unser Spiel sowohl offensiv, als auch defensiv komplett eingebrochen. Die Spieler, die von der Bank kamen, konnten dem Spiel keinerlei Impulse geben. Ein Rückwechseln hat auch nicht den gewünschten Erfolg gebracht, auch wenn das Spiel zu diesem Zeitpunkt noch relativ offen war“, so Raphael Wilder.

Es war die wohl spielentscheidende Phase, als der S04 viertelübergreifend in acht Minuten lediglich zwei Punkte erzielen konnte und in diesem Zeitraum allein 6 Turnover herbeiführte. Das zweite Viertel verlief dagegen erfolgreicher und wurde mit 18:16 gewonnen, doch immer wieder vergaben die Knappen in der Offensive leichtfertig den Ball und konnten den Rückstand dadurch nicht nennenswert verkürzen. Mit dem Halbzeitergebnis von 36:27 blieb man jedoch noch in Schlagdistanz.

Blick nach vorne richten

Das dritte Viertel verlief weiter ausgeglichen und die große Aufholjagd blieb an diesem Abend aus. Die Gastgeber aus Karlsruhe schickten die Schalker in dieser Phase häufig an die Freiwurflinie, doch auch dort wurden einige Punkte liegengelassen. Vor den entscheidenden 10 Minuten führten die Baden mit 58:47. Im vierten Viertel ließen dann allmählich die Kräfte, bei der verletzungsbedingt dünn besetzten Mannschaft des FC Schalke 04, nach. Weil die Lions im Schlussviertel noch einmal anzogen, wuchs der Vorsprung am Ende auf 23 Punkte an. Mit einer 82:59-Niederlage im Gepäck machten sich die königsblauen Korbjäger auf den Heimweg.

„Wir waren heute eigentlich chancenlos, Karlsruhe war uns in fast allen Belangen überlegen! Mit unseren Quoten, 23 Ballverlusten und nur 42 Wurfversuchen kann man einfach nicht gewinnen, daher geht der Sieg für Karlsruhe völlig in Ordnung“, so Raphael Wilder.

Abteilungsleiter Tobias Steinert richtet den Blick bereits nach vorne: „Es war uns allen klar, dass wir gegen eine Mannschaft spielen, die sechs Siege in Folge vorzuweisen hat und dass es eine schwere Aufgabe würde, sie zu schlagen. Es ist dann nicht so gelaufen, wie wir uns das vorgestellt haben. Wir haben am Dienstag mit dem Spiel gegen Baunach ein extrem wichtiges Spiel im Kampf um den Klassenerhalt vor der Brust und ich hoffe, dass die Mannschaft die Köpfe schnell wieder hoch bekommt setze auf die Unterstützung unserer Fans!“

Bereits drei Tage später steht das erste Heimspiel des Jahres auf dem Programm. Am Dienstag (08.01.) empfangen die Schalker Basketballer um 20 Uhr die Baunach Young Pikes in der Willy-Jürissen-Halle. Im Duell mit dem direkten Konkurrenten um den Klassenerhalt will das Team von Coach Raphael Wilder die richtige Antwort auf die Niederlage in Karlsruhe geben und als Sieger vom Feld gehen. Tickets sind online und an der Abendkasse erhältlich, der Einlass beginnt um 19 Uhr.

Punkteverteilung

Gueye (7), Parrish (2), Haucke (6), Sperber (2), Touray (6), Rohwer (5), Carney (10), Belger (18), Mampuya (3)

Scouting
Tickets

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

190606_Schulze

Kai Schulze wird neuer Jugendkoordinator auf Schalke

Die Basketballabteilung des FC Schalke 04 bekommt einen neuen Jugendkoordinator. Kai Schulze kommt von Phoenix Hagen an die Emscher und folgt auf Alexander Osipovitch, der sich künftig vermehrt auf seine Aufgaben als Assistant Coach der Profis in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA konzentrieren soll.

190604_Metropol

S04 wird neuer Partner bei den Metropol Baskets Ruhr

Die Basketballabteilung des FC Schalke 04 wird neuer Partner der Metropol Baskets Ruhr. Gemeinsam mit den weiteren Kooperationspartnern, schicken die Königsblauen in der kommenden Saison damit eigene Teams in der Jugend-Basketball-Bundesliga (JBBL) und in der Nachwuchs-Basketball-Bundesliga (NBBL) an den Start.

Ball

S04 erhält ProA-Lizenz für die Spielzeit 2019/2020

Die BARMER 2. Basketball Bundesliga hat am Freitag (10.05.) die Vereine über ihre Entscheidung im Lizensierungsverfahren für die Spielzeit 2019/2020 informiert. Die Basketballabteilung des FC Schalke 04 erhält demnach die Lizenz für die BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA.

Foto 30.03.19, 19 43 16

Heimniederlage zum Saisonabschluss gegen Paderborn

Am letzten Spieltag der Saison 18/19 in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA empfing der FC Schalke 04 die Uni Baskets Paderborn. Zum Saisonabschluss unterlagen die Königsblauen mit 64:77 und belegen damit zum Ende der Regular Season den 14. Tabellenplatz.