U18w verliert unglücklich in Herne

Am Samstag vor der WBV-Spielpause gastierte die U18w vom FC Schalke 04 bei den Ruhrpott Baskets Herne. Die Gäste wollten die Chance nutzen, um als Fünfter beim Zweiten der Tabelle einen Überraschungserfolg zu landen. Nachdem man offensiv etwas brauchte um in Tritt zu kommen, war aber dann, Mitte des zweiten Viertels, wieder im Spiel, als man zum 14:14 ausgleichen konnte. Anschließend war man aber offensiv völlig von der Rolle und ließ einen 12:0 Lauf der Gegner zu, den Trainer Jonas Kolber auch mit einer Auszeit nicht unterbinden konnte. Man ging anschließend mit einem Rückstand von 16:30 in die Halbzeitpause.

„Wir haben gegen Ende des Viertels einen unschönen Lauf gegen uns kassiert, den wir nun abhaken müssen. Defensiv stehen wir bisher gut, nur müssen wir jetzt die Fehler in der offensive minimieren und dafür sorgen, dass wir nicht mehr so viele Fastbreaks gegen uns kassieren, denn die haben den großen Rückstand verursacht.“, resümierte Coach Jonas Kolber die erste Hälfte.
Die zweite Hälfte lief für die Mädchen vom FC Schalke 04 besser, aber leider nicht gut genug. Man verlor das dritte Viertel mit zwei Punkten und das vierte Viertel mit einem. Am Ende konnten sich aber alle Schalker Mädchen aufs Scoreboard bringen und die, die sonst weniger Spielzeit bekommen haben, konnte sich am Ende auch noch beweisen und positiv Überzeugen. Dennoch stand am Ende eine 48:31 Niederlage.
„Wir haben leider unsere Fehler in der Offensive nicht ausreichend minimieren können. In der zweiten Hälfte haben wir gut mitgespielt und diese recht ausglichen gestalten können. Unsere Defensive stand das ganze Spiel über ziemlich gut. Wir haben den Gegner für viele Punkte hart arbeiten lassen. Das Genick gebrochen hat uns der 12:0 Lauf der Gastgeber kurz bevor es in die Halbzeitpause ging. Davon haben wir uns in der zweiten Hälfte nicht komplett erholt. Dennoch bin ich zumindest bin der defensive meiner Mannschaft sehr zufrieden. Bis auf wenige einfache Punkte aus dem Setplay und dem unglücklichen Lauf haben wir unseren Gegner für viele Punkte hart arbeiten lassen. Es wäre möglich gewesen dieses Spiel auch in der zweiten Hälfte zu drehen, die Qualität dafür hatten wir, aber uns hat leider die Konzentration in der zweiten Hälfte gefehlt. Es ist umso ärgerlicher, wenn man sieht, dass man den Tabellenzweiten hätte schlagen können.“, fasste Coach Jonas Kolber das Spiel zusammen.
Aber jetzt gilt es den Munde abzuwischen und sich auf die zwei Spiele vor Weihnachten zu konzentrieren. Als nächstes geht es am 9.12. zum ungeschlagenen Tabellenführer aus Dortmund, bevor die Schalker Mädchen am 17.12. das Jahr 2017 beim achten der Tabelle in Soest beschließen.

Seite teilen