0:4 – S04 verliert deutlich gegen Fortuna Düsseldorf

Die Knappen müssen weiter auf ein Erfolgserlebnis warten. Nach zuletzt fünf Bundesligaspielen ohne Sieg war auch gegen Fortuna Düsseldorf nichts zu holen. Beim Schlusspfiff am Samstag (2.3.) in der VELTINS-Arena stand es 4:0 für den Aufsteiger. Die Treffer der Gäste erzielten Dodi Lukebakio per Handelfmeter (31.), Dawid Kownacki (62., 84.) und Benito Raman (69.).

Duo feiert Comeback

Benjamin Stambouli kehrte nach seiner Jochbeinfraktur, die er sich Ende Januar in Berlin zugezogen hatte, in die Startelf zurück und führte die Knappen – mit Maske als Gesichtsschutz – als Kapitän aufs Feld. Der Franzose begann anstelle von Sebastian Rudy. Auch Guido Burgstaller war nach seiner Fußverletzung wieder einsatzbereit. Der Angreifer ersetzte Steven Skrybski, der aber im zweiten Durchgang noch zum Einsatz kam.

Neben diesen beiden Personalien gab es noch zwei weitere Veränderungen in der Anfangsformation. Bastian Oczipka, der zuletzt in Mainz noch begonnen hatte, musste mit einer Zehentzündung passen. Seinen Platz auf der linken Seite nahm Hamza Mendyl ein. Zudem begann Amine Harit anstelle von Omar Mascarell. Erfreuliche Nachrichten – wenn man das denn an diesem Nachmittag so formulieren konnte – gab es von Breel Embolo. Der Angreifer zählte erstmals nach seiner Mittelfußfraktur, erlitten am 11. November des Vorjahres in Frankfurt, wieder zum Kader und wurde in der Schlussphase eingewechselt.

Lukebakio trifft vom Punkt

Bei den Königsblauen lief im ersten Durchgang nicht viel zusammen. Die Gäste standen defensiv kompakt und stellten geschickt die Passwege zu. Dagegen fand Schalke keine Lösungsansätze. Die beste Möglichkeit der Knappen vor dem Pausenpfiff hatte Salif Sané, dessen Kopfball nach einem Caligiuri-Freistoß in der zehnten Minute aber ein gutes Stück neben dem rechten Pfosten landete.

Düsseldorf wirkte nach der jüngsten Erfolgsserie hingegen sehr selbstbewusst und bejubelte nach 21 Minuten kurzzeitig das vermeintliche 1:0. Dodi Lukebakios Treffer zählte aber nicht, da Benito Raman zuvor Amine Harit gefoult hatte. Dieses Einsteigen hatte sich Schiedsrichter Dr. Felix Brych nach Eingreifen seines Video-Assistenten noch einmal auf dem Monitor angeschaut. In der 35. Minute zappelte der Ball erneut im Schalker Netz. Und dieses Mal zählte das Tor von Lukebakio, der einen Handelfmeter ins linke Eck verwandelte. Alexander Nübel hatte zwar den richtigen Riecher, konnte aber nicht parieren. Dem Strafstoß vorausgegangen war ein Handspiel von Matija Nastasic, das der Unparteiische ebenfalls mittels eines Blicks auf den Monitor überprüft hatte.

Düsseldorf trifft dreimal, Schalke ohne Tor

Nach dem Seitenwechsel agierten die Knappen zunächst schwungvoll und suchten direkt den Weg in die Spitze. Nachdem zuvor schon einige Strafraumaktionen kreiert worden waren, hatte Amine Harit in der 55. Minute nach einem Zuspiel von Daniel Caligiuri die große Chance zum 1:1. Fortunas Schlussmann Michael Rensing entschärfte den Abschluss des Marokkaners aber mit einer starken Parade. Danach war von den Knappen allerdings nicht mehr viel zu sehen.

Düsseldorf hatte die Drangphase des S04 überstanden und legte nach. Dawid Kownacki wurde in der 62. Minute nach einem Konter von Benito Raman in Szene gesetzt und vollendete mit links zum 2:0. Danach blieb der Aufsteiger am Drücker und durfte sich wenig später, abermals nach einem Konter, über den dritten Treffer des Nachmittags freuen. Torschütze in der 68. Minute war Benito Raman, der den Ball nach einem Zuspiel von Lukebakio aus 14 Metern halblinker Position in den Winkel hämmerte. Den Schlusspunkt setzte abermals Kownacki. Takashi Usami hatte geflankt, Nübel den Ball vor die Füße des Düsseldorfers gelenkt. Dieser nutzte die sich bietende Möglichkeit und vollendete aus der Drehung zum 4:0 für die Fortuna (84.).

Freitagsspiel in Bremen

Die nächste Aufgabe in der Bundesliga heißt Werder Bremen. Das Duell mit den Grün-Weißen eröffnet am Freitag (8.3.) den 25. Spieltag. Anstoß im Weser-Stadion ist um 20.30 Uhr.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Seite teilen