0:5 – S04 unterliegt dem Tabellenzweiten aus Leipzig

Keine Punkte für Königsblau: Im Topspiel des 23. Spieltags gewann RB Leipzig am Samstag (22.2.) mit 5:0 in der VELTINS-Arena. Marcel Sabitzer hatte den Tabellenzweiten bereits wenige Sekunden nach Spielbeginn in Führung geschossen, nach dem Seitenwechsel trafen außerdem Timo Werner (61.), Marcel Halstenberg (68.), Angelino (81.) und Emil Forsberg (89.).

Serdar feiert Comeback

Nach auskurierten Sprunggelenksproblemen konnte Suat Serdar wieder mitwirken. Der deutsche Nationalspieler rückte für Alessandro Schöpf in die Startelf. Gegenüber dem 0:0 in Mainz gab es zudem noch zwei weitere Wechsel. Ozan Kabak und Rabbi Matondo begannen anstelle von Jean-Clair Todibo und Michael Gregoritsch.

Sabitzer trifft ganz früh

Die Partie war noch keine Minute alt, da stand es bereits 1:0 für Leipzig. Nach einem Zuspiel von Timo Werner zog Marcel Sabitzer mit rechts ab. Sein Schuss aus rund 25 Metern schlug im linken Tordreieck ein. Nach dem frühen Rückstand brauchten die Königsblauen ein wenig Zeit, um sich zu sammeln. Nach rund einer Viertelstunde Spielzeit war der S04 dann im Spiel, schaffte es bis zum Pausenpfiff aber nicht, eine gefährliche Einschussmöglichkeit zu kreieren. Zwar verbuchte die Mannschaft von Chef-Trainer David Wagner gegenüber RB ein Plus an gespielten Pässen, die besseren Offensivaktionen gehörten aber dem Tabellenzweiten.

Wenn es gefährlich wurde, hatte zumeist Sabitzer seine Füße im Spiel. In der 31. Minute kam der Österreicher am langen Pfosten an den Ball, nachdem Werners Abschluss zuvor geblockt worden war. Ein wenig überrascht von der sich bietenden Möglichkeit schoss der Torschütze des 1:0 dann aber drüber. Keine 120 Sekunden später stand Sabitzer erneut im Mittelpunkt, als er einen Schlenzer aus 20 Metern knapp rechts neben das Tor platzierte.

Nkunku mit vier Assists

Die erste nennenswerte Szene nach dem Seitenwechsel gehörte den Knappen. Von Serdar im Sechzehner freigespielt, versuchte Benito Raman, die Kugel am zunächst zögernden Peter Gulacsi vorbei zu spitzeln. Letztlich konnte der Ungar aber noch abwehren (53.). Im direkten Gegenzug kam Christopher Nkunku zum Schuss. Alexander Nübel war aber zur Stelle und wehrte zur Seite ab. Drei Minuten danach hatte auch Sabitzer eine gute Möglichkeit. Sein Flachschuss aus halbrechter Position zischte links vorbei.

Nach 61 Minuten zappelte der Ball dann aber ein zweites Mal an diesem Abend im Netz. Torschütze war Timo Werner, der die Kugel nach einem Nkunku-Zuspiel aus 14 Metern in die Maschen nagelte. Kurze Zeit später machte Marcel Halstenberg endgültig den Deckel drauf. Der deutsche Auswahlkicker traf nach einem Nkunku-Eckball per Kopf (68.). Zwischen beiden Toren hatte auch der S04 eine gute Gelegenheit. Bei Matija Nastasics Kopfball-Aufsetzer nach einem Freistoß war RB-Torhüter Gulacsi aber zur Stelle und verhinderte den Anschlusstreffer.

Wer gedacht hatte, das Leipzigs Torhunger nach dem 3:0 gestillt war, der irrte. Denn Angelino erhöhte nach 81 Minuten auf 4:0. Sekunden vor dem Abpfiff ließ der eingewechselte Emil Forsberg den fünften Treffer folgen. Beide Tore bereitete abermals Nkunku vor. Der Franzose sammelte damit satte vier Scorerpunkte im zweiten Spielabschnitt.

S04 erneut zur Topspielzeit gefordert

In der kommenden Woche sind die Knappen erneut im Bundesliga-Topspiel gefordert – dieses Mal allerdings auswärts beim 1. FC Köln. Anpfiff am Samstag (29.2.) im RheinEnergieSTADION ist um 18.30 Uhr.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Tags

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren