1:2 gegen Werder - S04 verliert in letzter Sekunde

Bitterer Nachmittag auf Schalke: Die Königsblauen haben am Samstag (3.2.) eine 1:2-Niederlage gegen den SV Werder Bremen eingesteckt. Nachdem Yevhen Konoplyanka (24.) die Blau-Weißen im ersten Durchgang in Führung gebracht hatte, glich Max Kruse (79.) nach dem Seitenwechsel zunächst für die Gäste aus. Zlatko Junuzovic erzielte in der Nachspielzeit das 2:1 (90+3) für die Norddeutschen.

Bentaleb für Goretzka - Kono mit der Führung

Chef-Trainer Domenico Tedesco nahm nach dem 2:0-Sieg beim VfB Stuttgart eine Änderung in der Startelf vor. Nabil Bentaleb begann anstelle von Leon Goretzka, der unter der Woche aufgrund von Hüftproblemen nur wenig trainieren konnte. Erstmals im Kader stand zudem Cedric Teuchert. Der Winterzugang rückte für Alessandro Schöpf ins Aufgebot. Der Österreicher musste in dieser Woche ebenfalls kürzer treten.

Schalke übernahm von Beginn an die Kontrolle über das Spiel, ohne sich aber wirklich Chancen zu erspielen, was sich gegen sehr tief stehende Bremer auch als sehr knifflige Aufgabe erwies. Werder agierte bei Schalker Angriffen phasenweise mit einer Sechserkette und lauerte auf Konter. Genau in der Phase, in der die Gäste etwas mutiger wurden und den Weg nach vorne suchten, wurde dann auf königsblauer Seite gejubelt. Ein Schuss von Yevhen Konoplyanka (24.) auf die Tormitte flutschte Werder-Keeper Jiri Pavlenka durch die Hände und kullerte anschließend ins Tor. Weitere nennenswerte Aktionen sollte es in einem chancenarmen ersten Durchgang nicht mehr geben.

Gelb-Rot für Nastasic, zwei Tore für Werder

Während Gelegenheiten in der ersten Halbzeit Mangelware waren, erspielte Schalke sich nach dem Seitenwechsel allein zwischen der 50. und 60. Minute Chancen am Fließband, ging damit aber zu fahrlässig um. So ließen Amine Harit, Franco Di Santo und Naldo gute Einschussmöglichkeiten liegen und verpassten es, frühzeitig für eine Vorentscheidung zu sorgen. Dementsprechend spannend wurde die Partie dann in der Schlussphase. Mit nur einem Tor im Rückstand wurden die Grün-Weißen gegen Ende der Partie deutlich offensiver und probierten alles, um noch zum Erfolgserlebnis zu kommen. Und nachdem Matija Nastasic nach einem vermeintlichen Foul an Ishak Belfoldil vom Platz gestellt wurde, kippte die Partie komplett. Die Bremer glichen zunächst durch Max Kruse (79.) aus, der zur Stelle war, als Ralf Fährmann einen Freistoß nicht festhalten konnte. Schalke hatte nahezu im Gegenzug durch den eingewechselten Marko Pjaca zwar noch die große Chance zum 2:1, doch die Leihgabe von Juventus Turin scheiterte am Pfosten. Jubeln konnten am nach Abpfiff dann nur die Werderaner. Denn Sekunden vor Schluss sorgte Zlatko Junuzovic mit der letzten Aktion des Spiels für den 2:1-Sieg der Gäste.

Erst Wolfsburg, dann die Bayern

Was für ein bitterer Nachmittag für die Königsblauen. Nach der 1:0-Führung hatten die Gastgeber im zweiten Durchgang viele Chancen, um für die Entscheidung zu sorgen. Am Ende steht Schalke ohne Punkte da.

Die Partie gegen die Bremer war für den S04 der Startschuss in die erste Englische Woche des neuen Jahres. Am Mittwoch (7.2.) müssen die Königsblauen wieder gegen ein Team aus dem Norden ran. Im Viertelfinale des DFB-Pokals gastiert der VfL Wolfsburg in der VELTINS-Arena. Für die Partie gegen die Wölfe sind noch Tickets erhältlich. Anschließend spielen die Knappen am Samstag (10.2.) bei Spitzenreiter Bayern München.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

190905_s04m05

#S04M05: Infos rund ums Spiel

Der 5. Spieltag in der Bundesliga steht an: schalke04.de hat alle relevanten Informationen zum Duell mit dem 1. FSV Mainz 05 am Freitag (20.9., 20.30 Uhr) zusammengestellt. Die Rheinhessen belegen aktuell mit drei Punkten und einem Torverhältnis von 4:13 den Relegationsplatz.

190918_wagner

David Wagner: Konkurrenzkampf auf einem hohen Niveau

Fünf Tage nach dem 5:1-Erfolg beim SC Paderborn 07 steht für die Königsblauen am Freitag (20.9., 20.30 Uhr) bereits das nächste Bundesligaspiel auf dem Programm, wenn der 1. FSV Mainz in der VELTINS-Arena gastiert. Chef-Trainer David Wagner spricht von einer „großen Aufgabe“, auf die das Team „richtig Lust“ habe.

190916_uth

Mark Uth: Als Team einen guten Fußball gespielt

Nach mehr als fünf Monaten Pause stand Mark Uth beim 5:1-Erfolg gegen den SC Paderborn 07 am Sonntag (15.9.) erstmals wieder für die Profis in einem Pflichtspiel auf dem Platz. Chef-Trainer David Wagner stellte den Linksfuß, der sich im April eine Adduktorenverletzung zugezogen hatte, sogar von Beginn an auf – und beinahe wäre Uth bei seinem Comeback gleich ein Treffer geglückt.

190916_harit_mckennie

Amine Harit: Nur wenn an dich geglaubt wird, kannst du dein Bestes geben

Doppelpack erzielt, an zwei weiteren Toren beteiligt gewesen und alles in allem erneut eine starke Leistung gezeigt: Amine Harit hatte einen erheblichen Anteil am 5:1-Erfolg des FC Schalke 04 am Sonntagabend (15.9.) beim SC Paderborn 07.