3:2 gegen Augsburg - S04 jetzt Zweiter!

Der FC Schalke 04 ist am Mittwoch (13.12.) dank eines 3:2-Heimsieges gegen den FC Augsburg auf den zweiten Tabellenplatz geklettert. Die Treffer in der hart umkämpften Partie in der VELTINS-Arena erzielten Franco Di Santo (44.), Guido Burgstaller (47.) und Daniel Caligiuri (81.).

Stambouli und Burgstaller in der Startelf

Chef-Trainer Domenico Tedesco nahm nach der Punkteteilung in Mönchengladbach zwei Veränderungen in seiner Startelf vor. Benjamin Stambouli verteidigte anstelle von Thilo Kehrer, Guido Burgstaller ersetzte Breel Embolo.

Di Santo trifft mit der Hacke

Die Augsburger machten den Knappen das Leben von Anfang an schwer. Die Gäste verhielten sich taktisch sehr geschickt und attackierten bereits früh, um das Offensivspiel der Königsblauen zu unterbinden. Schalke hätte dennoch nach 04 Minuten in Führung gehen können. Nach einem Zuspiel von Guido Burgstaller vergab Weston McKennie aber aus kurzer Distanz.

Ansonsten gelang es den Platzherren trotz eines optischen Übergewichts lange nicht, eine Lücke im FCA-Defensivverbund zu finden. Eine Minute vor dem Pausenpfiff schaffte Schalke es dann aber doch. Nach einer flachen Hereingabe von Amine Harit stand Franco Di Santo am Fünfmeterraum goldrichtig und traf sehenswert mit der Hacke zur Pausenführung.

Ereignisreiche zweite Halbzeit

Schalke startete entschlossen in den zweiten Durchgang. Nachdem Bastian Oczipka nur wenige Sekunden nach Wiederanpfiff am überragend reagierenden Marwin Hitz gescheitert war, gelang Guido Burgstaller in der 47. Minute das 2:0. Der Österreicher stocherte die Kugel nach einem Kopfball von Naldo aus kurzer Distanz über die Linie. Nach dem Gegentreffer agierten die Fuggerstädter offensiver und kamen binnen kürzester Zeit zu mehreren Abschlüssen. Ja-Cheol Koo (55.) und Alfred Finnbogason (57.) schafften es zunächst noch nicht, Ralf Fährmann zu bezwingen. Bei Caiubys Kopfball nach einer Ecke des Ex-Schalker Philipp Max war der Keeper der Königsblauen in der 64. Minute dann aber machtlos.

Das Anschlusstor setzte beim FCA neue Kräfte frei, denn fortan diktierten die Bayerischen Schwaben weitestgehend das Geschehen. Die Folge: das 2:2 durch Michael Gregoritsch. Der Österreicher verwandelte nach 79 Minuten einen Strafstoß, nachdem er von Bastian Oczipka gefoult worden war. Bei seiner Entscheidungsfindung bekam Schiedsrichter Sven Jablonski Unterstützung vom Video-Assistenten, der die Szene korrekt bewertete. Vier Zeigerumdrehungen später zeigte der Unparteiische erneut auf den Punkt – dieses Mal auf der anderen Seite und ohne Eingriff aus Köln. Denn das Foul von Marwin Hitz an Amine Harit war eindeutig. Daniel Caligiuri blieb anschließend aus elf Metern eiskalt und versenkte die Kugel zum 3:2. Dies war gleichzeitig der Endstand. Augsburg warf in der Schlussphase zwar noch einmal alles nach vorne, schaffte es aber nicht, den erneuten Ausgleich zu erzielen.

Bundesliga-Hinrunde endet in Frankfurt

Bis zur Winterpause stehen den Knappen noch zwei Spiele bevor. Am Samstag (16.12.) ist die Mannschaft von Chef-Trainer Domenico Tedesco um 15.30 Uhr bei Eintracht Frankfurt gefordert. Drei Tage nach dem Bundesliga-Duell mit den Hessen steigt in der VELTINS-Arena das DFB-Pokal-Achtelfinale gegen den 1. FC Köln. Anpfiff ist am Dienstag (19.12.) um 20.30 Uhr. Auf store.schalke04.de sind noch Tickets für die K.o.-Begegnung erhältlich.

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

Amine Harit

Amine Harit: Das schönste Tor meiner Karriere

Als Amine Harit am Freitag (20.9.) um 22.18 Uhr kunstvoll zum 2:1 in die Maschen traf, kannte der Jubel in der VELTINS-Arena keine Grenzen mehr. „Als ich das Tor erzielt habe, konnte ich mein eigenes Wort nicht mehr verstehen. So laut war es“, beschreibt der Siegtorschütze die Stimmung im Stadion. „Es war einfach fantastisch. Für uns als Mannschaft, aber auch für mich persönlich. Drei Punkte, ein Tor geschossen, einen Treffer vorbereitet – für mich war es ein perfekter Abend.“

Jubel nach dem Heimsieg gegen Mainz

100 Prozent Siegquote: Hinrunden-Serie gegen Mainz ausgebaut

Wenn der FC Schalke 04 im ersten Saisonteil auf den 1. FSV Mainz 05 trifft, gewinnt stets Königsblau. In den Zahlen des Spieltags blickt schalke04.de aber nicht nur auf die überragende Hinrunden-Bilanz gegen die Rheinhessen.

Suat Serdar

Suat Serdar: Jeder kämpft für jeden

Nach dem Abpfiff sprach David Wagner von einem glücklichen Sieg seiner Mannschaft, die aus seiner Sicht im zweiten Durchgang nicht gut im Spiel war. Mainz-Coach Sandro Schwarz ärgerte sich, dass sein Team durch den genialen Moment von Amine Harit kurz vor Schluss mit leeren Händen nach Hause fahren muss. Parallel zur Pressekonferenz mit den beiden Chef-Trainern äußerten sich Suat Serdar und Benjamin Stambouli in der Mixed Zone zum Spiel. schalke04.de hat die Aussagen des Quartetts notiert.

S04M05_17

Dank Amine Harits Traumtor: S04 gewinnt 2:1 gegen Mainz

Der FC Schalke 04 hat sein Heimspiel am Freitag (20.9.) gegen den 1. FSV Mainz 05 mit 2:1 für sich entschieden. Für die Mannschaft von Chef-Trainer David Wagner war es der dritte Dreier in Serie in der noch jungen Saison. Torschützen in der VELTINS-Arena waren Suat Serdar (36.) und Amine Harit (89.). Für Mainz traf Karim Onisiwo zum zwischenzeitlichen Ausgleich (75.).