Alessandro Schöpf: Kampf und Mentalität!

Kurz nach dem Schlusspfiff in Sinsheim schworen sich Mannschaft und Fans gemeinsam auf das anstehende Duell mit den Schwarz-Gelben ein. „Ein Derby ist immer etwas ganz Besonderes“, sagt Alessandro Schöpf vor der Partie am Samstag (8.12.) in der VELTINS-Arena. „Gerade im Ruhrgebiet hat dieses Duell eine riesengroße Bedeutung.“

Der Österreicher macht kein Geheimnis daraus, dass ihn der Blick auf die aktuelle Tabelle schmerzt. Während seine Mannschaft aktuell nur auf Rang zwölf gelistet ist, führen die Dortmunder das Klassement an. „Unser Gegner hat in diesem Jahr eine top Mannschaft, die gerade offensiv bärenstark ist. Was Marco Reus, Paco Alcacer, Jadon Sancho, nur um einige zu nennen, Woche für Woche abliefern, ist schon beachtlich“, sagt Schöpf. „Trotzdem haben wir eine Chance. Wenn wir alles reinhauen, können wir das Derby gewinnen. Der BVB hat noch kein Spiel verloren, es wird also Zeit. In der vergangenen Saison haben wir zu Hause gewonnen. Warum sollte uns das nicht noch einmal gelingen?“

Der BVB hat noch kein Spiel verloren, es wird also Zeit.

Alessandro Schöpf

Wichtig sei es, defensiv gut zu stehen. Gleichzeitig unterstreicht der Mittelfeldmann allerdings auch: „Wir stellen uns aber nicht nur hinten rein. Es ist unser Anspruch, unser Spiel zu machen.“ Schöpf erklärt, dass den Königsblauen die Stärken des Revierrivalen bestens bekannt sind. „Jede Mannschaft hat aber auch Schwächen. Die müssen wir erkennen und dann auch nutzen“, so der 24-Jährige. Eines sei unabhängig von den spielerischen Qualitäten beider Mannschaften im Derby extrem wichtig: „Kampf und Mentalität!“

Dass das Abschlusstraining am Freitag (7.12.) um 15 Uhr öffentlich stattfindet, gefällt Schöpf. „Darauf freue ich mich riesig. In den vergangenen Jahren hat uns der Support bei der letzten Einheit vor dem Derby stets noch einen zusätzlichen Schub Motivation für die 90 Minuten mitgegeben!“

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

181213_Baum

FC Augsburg: In der Krise, aber nicht in Panik

Mehr als sieben Jahre ist es bereits her, dass der FC Augsburg einen der größten Erfolge der Vereinsgeschichte feierte: den Aufstieg in die Bundesliga. Seitdem geriet es unter den Fußballexperten zur sommerlichen Tradition, die Fuggerstädter als einen der Top-Abstiegskandidaten auszumachen – und jedes Jahr aufs Neue sollten sie sich mit ihren Tipps täuschen.

180813_FCAS04_HD

#FCAS04: Infos rund ums Spiel

Der 15. Spieltag in der Bundesliga steht an: schalke04.de hat alle relevanten Informationen zum Duell mit dem FC Augsburg am Samstag (15.12., 15.30 Uhr) zusammengestellt. Die Fuggerstädter liegen derzeit mit 13 Punkten und einem Torverhältnis von 20:23 auf dem 14. Tabellenplatz.

Christian Heidel

Christian Heidel: Jammern bringt nichts

Breel Embolo, Mark Uth, Steven Skrzybski und Franco Di Santo verletzt, Guido Burgstaller bereits im ersten Durchgang angeschlagen ausgewechselt, dazu mit Cedric Teuchert lediglich ein gelernter Stürmer auf der Bank, der nach längerer Verletzung noch lange nicht bei 100 Prozent ist und vor dem Derby erst drei- oder viermal trainiert hat – viel mehr Pech kann eine Mannschaft, wenn es um Ausfälle geht, wohl nicht haben.

Domenico Tedesco

Domenico Tedesco: Was bei uns fehlt, ist die Durchschlagskraft

Nach einem Remis und einem Sieg in seinen ersten beiden Derbys kassierte Domenico Tedesco am Samstag (8.12.) seine erste Niederlage als Chef-Trainer der Königsblauen gegen Borussia Dortmund. Auf der Pressekonferenz nach dem Spiel analysierte der 33-Jährige gemeinsam mit BVB-Coach Lucien Favre das 153. Pflichtspielduell beider Clubs. Zeitgleich äußerten sich Torschütze Daniel Caligiuri und Kapitän Ralf Fährmann in der Mixed Zone zum Geschehen.