Alexander Nübel für vier Spiele gesperrt

Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes hat am Dienstag (17.12.) im Einzelrichterverfahren nach Anklageerhebung durch den DFB-Kontrollausschuss entschieden, dass Alexander Nübel wegen eines rohen Spiels gegen den Gegner mit einer Sperre von vier Meisterschaftsspielen und einer Geldstrafe in Höhe von 12.000 Euro belegt wird. Spieler und Verein haben dem Urteil zugestimmt, es ist damit rechtskräftig.

Damit steht der Torhüter dem FC Schalke 04 in den Partien gegen den VfL Wolfsburg, den SC Freiburg, Borussia Mönchengladbach und Bayern München nicht zur Verfügung. Im Auswärtsspiel bei Hertha BSC am 31. Januar 2020 darf der Kapitän der Königsblauen wieder eingesetzt werden.

Nübel hatte sich am Sonntag (15.12.) beim 1:0-Sieg gegen Eintracht Frankfurt bei einer geplanten Rettungsaktion außerhalb seines Strafraums gegen Mijat Gacinovic in der 66. Minute verschätzt und den Offensivmann der Hessen im rechten Brustbereich getroffen. Daraufhin wurde er von Schiedsrichter Felix Zwayer mit Rot des Feldes verwiesen.

Bereits unmittelbar nach der Aktion sowie noch einmal nach dem Schlusspfiff hatte sich Nübel bei Gacinovic entschuldigt. Der Serbe nahm diese Entschuldigung an.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

2003_13_derby

Revierderby kurzfristig verlegt

Der kommende Spieltag der 1. und 2. Bundesliga und damit auch das für Samstag (14.3.) geplante Revierderby zwischen Borussia Dortmund und dem FC Schalke 04 ist von der Deutschen Fußball Liga (DFL) kurzfristig verlegt worden.

190905_bvbs04

#BVBS04: Infos rund ums Spiel

Der 26. Spieltag in der Bundesliga steht an: schalke04.de hat alle relevanten Informationen zum Duell mit Borussia Dortmund am Samstag (14.3., 15.30 Uhr) zusammengestellt. Die Schwarzgelben liegen derzeit mit 51 Punkten und einem Torverhältnis von 68:33 auf dem zweiten Tabellenplatz.

Lucien Favre

Borussia Dortmund: Zwei Ziele verpasst, ein drittes weiterhin im Blick

Nach der knapp verpassten Meisterschaft im Vorjahr stapelte Borussia Dortmund vor der Saison nicht tief, sondern formulierte bewusst seine ambitionierten Ansprüche. „Unser Ziel muss es sein, ganz oben zu stehen und auch im DFB-Pokal und in der Champions League besser abzuschneiden“, meinte Kapitän Marco Reus vor dem Start in die laufende Spielzeit.

200311_burgstaller

Guido Burgstaller: Es geht auch wieder in die andere Richtung

Es ist ein Derby unter besonderen Vorzeichen: Infolge des grassierenden Coronavirus findet das prestigeträchtige Duell zwischen Borussia Dortmund und dem FC Schalke 04 am Samstag (14.3., 15.30 Uhr) erstmals unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Für Guido Burgstaller eine Situation, die nicht schön sei, die es aber zu respektieren gelte.