Amine Harit: Spüre, dass ich eine wichtige Rolle innehabe

In den ersten beiden Spielzeiten hat er insgesamt vier Treffer erzielt, in dieser Saison sind es bereits sechs: Amine Harit befindet sich seit Wochen in mehr als überzeugender Form. Für den 22-Jährigen ist das Maximum aber noch lange nicht erreicht. „Ich setze mir keine Grenzen“, sagt der Mittelfeldspieler, der beim 2:1-Sieg in Bremen das wichtige 1:0 erzielte.

„Ich wollte den Ball aufs Tor bringen. Dass dieser dann reingegangen ist, ist natürlich ideal“, sagt Harit über seinen Schlenzer in der 43. Minute, hinter dem gar nicht mal allzu viel Tempo war, aber der ausreichte, um Werder-Keeper Jiri Pavlenka zu bezwingen.

Für Harit war es bereits der sechste Bundesliga-Treffer in dieser Saison, hinzu kommen zwei Assists. Die einzigen Spieler, die in dieser Spielzeit aktuell mehr Tore erzielt haben, sind die Stürmer Robert Lewandowski (16), Timo Werner (12) und Rouwen Hennings (9).

Harit strotzt vor Selbstvertrauen

Somit darf sich Harit als derzeit torgefährlichster Mittelfeldspieler der Liga bezeichnen. Dementsprechend groß ist beim Marokkaner der Glaube an die eigene Stärke. „Ich habe eine Menge Selbstvertrauen gewonnen und ich spüre, dass ich eine wichtige Rolle in der Mannschaft innehabe“, sagt Harit, der betont, dass ebendieses Vertrauen der Teamkollegen und des Trainerstabs „das Wichtigste für einen Fußballer“ sei.

Ein konkretes Ziel, wie viele Tore er in dieser Saison erzielen wolle, nennt Harit nicht – bei sechs Treffern soll es aber nicht bleiben. „Im Idealfall möchte ich in jedem Spiel treffen und dem Team auf diese Weise helfen, die drei Punkte zu holen“, sagt Harit, der bescheiden erklärt, dass er sich auf einem guten Weg befinde, aber weiter Gas geben müsse.

Im Idealfall möchte ich in jedem Spiel treffen und dem Team auf diese Weise helfen, die drei Punkte zu holen.

Amine Harit

Auch auf tabellarische Saisonziele will sich der 22-Jährige nicht festlegen, betont aber, dass ein großer Verein wie der FC Schalke 04 auf Dauer ins obere Tabellendrittel gehöre. Harit: „Wir kämpfen darum, dieses Ziel zu erreichen.“

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

Suat Serdar

Erneuter Torschütze Raman, zweikampfstarker Serdar

Das 1:2 in Leverkusen am Samstag (7.12.) war für den FC Schalke 04 erst die dritte Niederlage in der laufenden Spielzeit. Die Statistik hatte im Vorfeld prophezeit, dass die Knappen mindestens einen Zähler holen werden. Doch daraus wurde nichts. schalke04.de blickt auf die Zahlen des Spieltags.

191207_nuebel

Alexander Nübel: Nach der Pause ein offenes Spiel

David Wagner und Bayer-Coach Peter Bosz waren sich am Samstag (7.12.) nach dem Abpfiff einig: Die erste Halbzeit ging an Leverkusen, die zweite an die Knappen. Das sahen auch Alexander Nübel und Suat Serdar so. schalke04.de hat die Stimmen zum Spiel notiert.

leverkusen_02

1:2 aus S04-Sicht – Doppelter Alario lässt Leverkusen jubeln

Nach zuletzt sechs Pflichtspielen hintereinander ohne Niederlage hat es den FC Schalke 04 am Samstag (7.12.) wieder erwischt. Bei Bayer Leverkusen unterlagen die Knappen aufgrund eines Doppelpacks von Lucas Alario (15., 81.) mit 1:2. Benito Raman hatte unmittelbar nach dem zweiten Gegentreffer verkürzt, ein Ausgleichstor war der Mannschaft um Kapitän Alexander Nübel aber nicht mehr vergönnt. Damit hat die Werkself jetzt ebenso wie Königsblau 25 Punkte auf dem Konto.

191207_serdar

#B04S04 in Zahlen: Gastgeber dieses Duells jubelte lange nicht mehr

Zum 71. Mal trifft der FC Schalke 04 am Samstagabend (7.12., 18.30 Uhr) in der Bundesliga auf Bayer Leverkusen. Die Bilanz spricht dabei klar für die Rheinländer: 31 Mal war die Werkself siegreich, 18 Partien gewannen die Königsblauen. Hinzu kommen 21 Unentschieden. Auf schalke04.de gibt es weitere interessante Zahlen, Daten und Fakten zum Spiel in Leverkusen.