Auswärtstor-Jubiläum und Doppelpack-Premiere

Das 1.000 Auswärtstor in der königsblauen Bundesliga-Geschichte und der erste Doppelpack von Amine Harit: Beim 5:1-Erfolg des FC Schalke 04 am Sonntagabend (15.9.) in Paderborn gab es neben den drei Punkten noch weitere Highlights zu bejubeln. schalke04.de blickt auf die Zahlen des Spieltags.

Sané erzielt 1.000 Bundesliga-Auswärtstor des S04

Zahlreiche Knappen hatten es am Sonntagabend auf dem Fuß bzw. auf dem Kopf, Salif Sané war letztlich derjenige, der es erzielen sollte: das 1000. Auswärtstor für den FC Schalke 04 in der Bundesliga. In der 33. Minute stieg der Senegalese nach einer Flanke von Bastian Oczipka am Fünfmeterraum hoch, setzte sich im Kopfballduell mit Klaus Gjasula durch und nickte zum überfälligen 1:1-Ausgleich ein.

Exakt 20.469 Tage nach dem ersten Bundesliga-Auswärtstreffer der Knappen, den Manfred Berz am 31. August 1963 beim 3:2-Erfolg in Kaiserslautern erzielt hatte, durften die Fans des S04 dieses Tor-Jubiläum feiern – umso schöner, dass es mit einem deutlichen Erfolg gekrönt wurde.

Erster Bundesliga-Fünferpack in einem Auswärtsspiel seit 1999

Mehr als 20 Jahre ist es her, dass dem S04 in der Bundesliga zuletzt fünf Auswärtstore gelangen. Am 29. Mai 1999, dem 34. Spieltag der Saison 1998/1999, gewann Königsblau mit 5:4 beim TSV 1860 München. Nach mehrmaligem Rückstand kam der von Huub Stevens trainierte S04 in der 90. Minute zum Siegtreffer – Hami Mandirali, der einen Doppelpack schnürte, traf vom Elfmeterpunkt. Die weiteren Tore für die Knappen schossen Jiri Nemec, Martin Max und Olaf Thon.

Für beide Mannschaften ging es an diesem Spieltag um nicht mehr allzu viel, beide hatten einen Platz im Tabellenmittelfeld sicher. Umso spannender war an diesem Tag der Kampf gegen den Abstieg, als Eintracht Frankfurt sich durch einen verrückten 5:1-Erfolg gegen den 1. FC Kaiserslautern genauso wie Hansa Rostock (3:2-Sieg in Bochum) noch rettete und der 1. FC Nürnberg – vor dem Spieltag auf Rang zwölf – nach einer 1:2-Heimniederlage gegen den SC Freiburg den bitteren Gang in Liga zwei antreten musste.

Statistik belegt verdienten Sieg

Dass der 5:1-Erfolg des S04 in Paderborn absolut verdient war, lässt sich auch mit statistischen Daten zum Spiel belegen. Schalke gab deutlich mehr Schüsse aufs Tor ab (11:1), erarbeitete sich mehr Eckbälle (5:3), lief insgesamt mehr Kilometer (113:112), spielte mehr Pässe (430:366), hatte prozentual eine bessere Passquote (80:75), eine bessere Zweikampfquote (52:48) und einen höheren Ballbesitzwert (54:46).

Erster Doppelpack für zweikampfstarken Harit

Amine Harit unterstrich auch beim Spiel in Paderborn seine starke Form. In der 71. Minute vollstreckte der Marokkaner nach schöner Vorarbeit von Jonjoe Kenny zum 3:1, fünf Minuten vor dem Ende stellte er nach Pass von Ahmed Kutucu den 5:1-Endstand her: der erste Doppelpack in der Profikarriere des 22-Jährigen. Auch bei den Toren zum 2:1 durch Suat Serdar und dem 4:1 durch Ahmed Kutucu hatte der umtriebige Mittelfeldspieler seine Füße im Spiel. Mindestens genauso bemerkenswert: Harit gewann in Paderborn 22 Zweikämpfe – kein Bundesligaprofi kam am 4. Spieltag in dieser Kategorie auf einen besseren Wert.

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

190905_b04s04

#B04S04: Infos rund ums Spiel

Der 14. Spieltag in der Bundesliga steht an: schalke04.de hat alle relevanten Informationen zum Duell mit Bayer Leverkusen am Samstag (7.12., 18.30 Uhr) zusammengestellt. Die Werkself liegt derzeit mit 22 Punkten und einem Torverhältnis von 20:17 auf dem siebten Tabellenplatz.

03.12.2019, Fussball, Saison 2019/2020, Training FC Schalke 04, Weston McKennie (FC Schalke 04) Gelsenkirchen NRW Deuts

Weston McKennie: Ich helfe meinem Team, wo ich kann

Ob in der Defensive oder in der Offensive, ob auf Außen oder in der Zentrale: Weston McKennie hat auf Schalke bereits zahlreiche Positionen bekleidet. Im Heimspiel gegen den 1. FC Union Berlin lief der US-Amerikaner wieder auf der „Acht“ auf – seiner Lieblingsposition, wie der 21-Jährige verrät.

Matija Nastasic

Matija Nastasic: Jeder möchte spielen, jeder wird gebraucht

Nach mehrwöchiger Verletzungspause bestritt Matija Nastasic gegen Union Berlin sein zweites Spiel in Folge über 90 Minuten. Dabei stand der Serbe in der ersten Hälfte unfreiwillig im Mittelpunkt, da er Robert Andrich vermeintlich elfmeterreif gefoult haben soll. Gleich mehrere Zeitlupen belegen aber, dass der Verteidiger seinen Gegenspieler gar nicht berührt hatte.

Alexander Nübel

Alexander Nübel: Auch das ist Teil unserer Weiterentwicklung

Nach dem Abpfiff gegen Union Berlin war Alexander Nübel gut gelaunt. „Wenn du am Freitag spielst und gewinnst, hast du ein schönes Wochenende“, sagt der Schlussmann. Die 90 Minuten gegen den Aufsteiger seien allerdings ein hartes Stück Arbeit gewesen. „Es war das erwartet schwere Spiel gegen die Mannschaft der Stunde, die an den ersten Spieltagen einige Hochkaräter bezwungen hat“, so der 23-Jährige.