Bastian Oczipka: Unbequemer Gegner vor der Brust, klares Ziel vor Augen

Die 1:3-Pleite in München wurmt Bastian Oczipka noch immer. Nichtsdestotrotz richtet er den Blick positiv nach vorne. „Wir müssen aus dem Spiel lernen“, sagt der 30-Jährige im Interview mit Schalke TV. „Die Niederlage haben wir uns selbst zuzuschreiben, sie kam durch unsere eigenen Fehler zustande.“ Eben diese Fehler gelte es am Samstag (16.2.) gegen den SC Freiburg zu vermeiden.

„Wir müssen in den entscheidenden Situationen da sein. Auch wenn ein Spiel 90 Minuten dauert, ist es häufig ein einzelner Moment, der darüber entscheidet, ob man punktet oder nicht“, erklärt Oczipka. Damit meint er: vorne im richtigen Moment die Tore machen, dazu clever anstellen in den Zweikämpfen, gerade in der Defensive. Und vor allem saubere Bälle spielen.

Die Breisgauer bezeichnet Oczipka als unbequemen Gegner. „Ich habe in meiner Karriere schon einige Spiele gegen Freiburg gemacht. Und keines davon war einfach“, erinnert er sich. Trotzdem betont der Linksfuß, dass das klare Ziel laute, dreifach zu punkten und auch in den Partien danach erfolgreich aufzutreten. „Wir haben Freiburg vor der Brust, danach kommen Mainz und Düsseldorf. Diese Spiele wollen wir unbedingt gewinnen“, so Oczipka.

Den gesamten Beitrag mit Bastian Oczipka gibt es auf Schalke TV!

24

Bastian Oczipka

PositionVerteidiger
Geburtsdatum12.01.1989
Größe1.85 m
Gewicht85 kg
Auf Schalke seit15.07.2017

Seite teilen