Borussia Dortmund: Zwei Ziele verpasst, ein drittes weiterhin im Blick

Nach der knapp verpassten Meisterschaft im Vorjahr stapelte Borussia Dortmund vor der Saison nicht tief, sondern formulierte bewusst seine ambitionierten Ansprüche. „Unser Ziel muss es sein, ganz oben zu stehen und auch im DFB-Pokal und in der Champions League besser abzuschneiden“, meinte Kapitän Marco Reus vor dem Start in die laufende Spielzeit.

Zwei dieser drei Ziele lassen sich nicht mehr in die Realität umsetzen. Im DFB-Pokal mussten die Schwarz-Gelben nach einer 2:3-Niederlage im Achtelfinale bei Werder Bremen die Segel streichen, in der Champions League war gegen Paris Saint-Germain – ebenfalls in der Runde der letzten 16 – Endstation. Zwar hatte der BVB im Hinspiel mit einem 2:1-Sieg im eigenen Stadion vorgelegt, im zweiten Aufeinandertreffen aber gewann der französische Meister mit 2:0.

„Jeder kleine Fehler war heute sehr teuer“, resümierte Chef-Trainer Lucien Favre nach der Begegnung im Pariser Prinzenpark, die aufgrund des Coronavirus vor leeren Rängen stattfinden musste. Der Schweizer Fußballlehrer bemängelte vor allem, dass seiner Mannschaft die letzte Entscheidung gefehlt habe. „Vor allem der letzte und der vorletzte Pass. Wir hatten Mühe, die Lücke zu finden und bekommen dann auch noch zwei unnötige Gegentore“, so Favre.

Vier Punkte Rückstand auf die Spitze

In der Bundesliga ist die Borussia hingegen noch aussichtsreich im Rennen. Nach 25 Spieltagen beträgt der Rückstand auf Tabellenführer Bayern München zwar vier Punkte, allerdings muss der deutsche Rekordmeister noch zum direkten Duell in Dortmund antreten. Beide Vereine waren in der Rückserie bislang sehr erfolgreich. Während die Münchner 22 Punkte aus acht Spielen holten, kommt der BVB auf 21 Zähler.

Lediglich in Leverkusen setzte es eine Niederlage für Favres Mannschaft, die in der Winterpause noch einmal Zuwachs bekommen hatte. Erling Haaland und Emre Can entpuppten sich dabei von der ersten Minute an als absolute Verstärkungen. Der norwegische Angreifer, der in der Hinserie für Red Bull Salzburg Tore am Fließband geschossen hatte, beweist auch in der Bundesliga Woche für Woche seinen Torriecher. Seine Bilanz: Acht Spiele, neun Tore. Can überzeugte ebenfalls auf Anhieb. Der deutsche Nationalspieler, der bei Juventus Turin nicht über eine Nebenrolle hinausgekommen war, gibt im BVB-Mittelfeld den Takt vor und hatte keinerlei Anpassungsschwierigkeiten.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

200331_dfl

DFL-Beschluss: Spielbetrieb wird mindestens bis zum 30. April ausgesetzt

Bei der am Dienstag (31.3.) per Video-Konferenz abgehaltenen Mitgliederversammlung der Deutschen Fußball Liga (DFL) mit den Clubs der Bundesliga und 2. Bundesliga wurde entschieden, dass der Spielbetrieb aufgrund der andauernden Corona-Pandemie mindestens bis zum 30. April dieses Jahres ausgesetzt wird. Damit wird der Empfehlung des DFL-Präsidiums aus der Vorwoche gefolgt. Das gab DFL-Geschäftsführer Christian Seifert bekannt.

2003_13_derby

Revierderby kurzfristig verlegt

Der kommende Spieltag der 1. und 2. Bundesliga und damit auch das für Samstag (14.3.) geplante Revierderby zwischen Borussia Dortmund und dem FC Schalke 04 ist von der Deutschen Fußball Liga (DFL) kurzfristig verlegt worden.

190905_bvbs04

#BVBS04: Infos rund ums Spiel

Der 26. Spieltag in der Bundesliga steht an: schalke04.de hat alle relevanten Informationen zum Duell mit Borussia Dortmund am Samstag (14.3., 15.30 Uhr) zusammengestellt. Die Schwarzgelben liegen derzeit mit 51 Punkten und einem Torverhältnis von 68:33 auf dem zweiten Tabellenplatz.

200311_burgstaller

Guido Burgstaller: Es geht auch wieder in die andere Richtung

Es ist ein Derby unter besonderen Vorzeichen: Infolge des grassierenden Coronavirus findet das prestigeträchtige Duell zwischen Borussia Dortmund und dem FC Schalke 04 am Samstag (14.3., 15.30 Uhr) erstmals unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Für Guido Burgstaller eine Situation, die nicht schön sei, die es aber zu respektieren gelte.