Borussia Mönchengladbach: Mit Variabilität zum Erfolg

Borussia Mönchengladbach lässt mit einem starken Saisonstart aufhorchen. Um dem Bundesliga-Mittelmaß der vergangenen Jahre zu entfliehen, haben sich die Fohlen unter anderem mit Rekordtransfer Alassane Plea verstärkt. Trainer Dieter Hecking zeigt sich mit seinem Kader und der neuen taktischen Variabilität zufrieden.

Zwei Jahre in Folge beendete Borussia Mönchengladbach seine Saison auf dem neunten Platz, in dieser Spielzeit geht der Blick für den Traditionsclub wieder nach oben. Der Start in die neue Saison war für die Fohlen jedenfalls vielversprechend. Einem souveränen 11:1-Sieg im DFB-Pokalspiel bei Oberligist BSC Hastedt folgten in der Bundesliga ein 2:0-Erfolg gegen Bayer Leverkusen und ein 1:1 beim FC Augsburg. „Wir sind die ersten Schritte der noch jungen Saison erfolgreich gegangen“, beurteilt Sportdirektor Max Eberl den Beginn in diese Spielzeit positiv.

Wir wollen variabler sein als in der letzten Saison, jetzt haben wir auch die Möglichkeiten.

Dieter Hecking

Um wieder um die oberen Plätze mitzuspielen, hatten sich die Fohlen in der Sommerpause unter anderem mit dem 25-jährigen Alassane Plea verstärkt – dem teuersten Einkauf der Vereinshistorie. Der französische Stürmer wechselte von OGC Nizza an den Niederrhein und machte mit vier Toren in den ersten drei Pflichtspielen bereits auf sich aufmerksam. „Wir haben mit Alassane Plea einen Stürmer geholt, der mit seinen Qualitäten der Mannschaft helfen kann und wird“, ist sich Eberl sicher.

Junge Spieler sollen sich entwickeln können

Neben Plea und dem 27 Jahre alten Rechtsverteidiger Michael Lang hat sich Mönchengladbach zu dieser Saison vor allem mit jungen Talenten verstärkt, die teils verpflichtet und teils aus dem Nachwuchsbereich hochgezogen wurden. „Wir haben uns vor mehr als zehn Jahren für die Fohlen-Philosophie entschieden, die besagt, dass wir junge Spieler aus der eigenen Akademie oder von extern entwickeln wollen“, betont Eberl. „Diesem Weg sind wir in der Vergangenheit gefolgt, weil er für einen Verein wie Borussia alternativlos ist.“

Ein großes Gladbacher Plus im Vergleich zur Vorsaison ist die neue taktische Flexibilität. In Augsburg wechselte Trainer Dieter Hecking während des Spiels von einem 4-3-3- in ein 3-5-2-System. „Wir wollen variabler sein als in der letzten Saison, jetzt haben wir auch die Möglichkeiten“, sagt Hecking mit Blick auf sein Personal, mit dem er sich sehr zufrieden zeigt. Reicht die Qualität, um Platz neun in diesem Jahr zu toppen? Nach dem erfolgreichen Saisonstart gibt es am Niederrhein zumindest reichlich Grund für Optimismus.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

Bastian Oczipka

Bastian Oczipka: Hart arbeiten und die Dinge neu anpacken

Das Trainingslager in Benidorm endete für Bastian Oczipka mit einer Gesangseinlage seiner Mitspieler. Zudem konnte er sich kurz vor der Abreise über einen Kuchen freuen. Der Grund: Der Linksfuß wurde am Samstag (12.1.) runde 30 Jahre alt.

181223_nachdreher

Einmal großes Glück, zwei erfreuliche Premieren, drei wichtige Punkte

Es lief die 48. Minute in der Mercedes-Benz Arena, als alle Schalker im Stadion einmal tief durchatmen konnten. Denn anstatt den Ball nach einem Fehlpass von Ralf Fährmann im leeren Tor unterzubringen, schoss Nicolas Gonzalez die Kugel aus 18 Metern an den rechten Pfosten. „Ich habe gedacht: Bitte, bitte, lass uns auch einmal Spielglück haben“, verrät Christian Heidel. „Und dann ist der Ball tatsächlich am Aluminium gelandet.“

181222_tedesco

Domenico Tedesco: Verdienter Sieg, Konter müssen aber besser ausgespielt werden

Glückliche Gesichter bei Königsblau nach dem 3:1-Sieg in Stuttgart! Auf der Pressekonferenz nach dem Abpfiff blickte Domenico Tedesco gemeinsam mit VfB-Coach Markus Weinzierl auf die Partie zurück. Auch Ralf Fährmann und Steven Skrzybski äußerten sich zum Geschehen sowie zur Hinrunde. schalke04.de fasst die Aussagen des Quartetts zusammen.

181222_jubel

3:1 – S04 gewinnt zum vierten Mal hintereinander in Stuttgart

Der FC Schalke 04 beendet die Hinrunde mit einem Sieg. Beim VfB Stuttgart setzte sich die Mannschaft von Chef-Trainer Domenico Tedesco am Samstag (22.12.) verdient mit 3:1 durch und feierte damit wie schon bei den drei Gastspielen zuvor in der Mercedes-Benz Arena einen Dreier. Die Treffer für die Knappen erzielten Steven Skrzybski (10.), Salif Sané (70.) und Ahmed Kutucu (78.).