Borussia Mönchengladbach: Mit Variabilität zum Erfolg

Borussia Mönchengladbach lässt mit einem starken Saisonstart aufhorchen. Um dem Bundesliga-Mittelmaß der vergangenen Jahre zu entfliehen, haben sich die Fohlen unter anderem mit Rekordtransfer Alassane Plea verstärkt. Trainer Dieter Hecking zeigt sich mit seinem Kader und der neuen taktischen Variabilität zufrieden.

Zwei Jahre in Folge beendete Borussia Mönchengladbach seine Saison auf dem neunten Platz, in dieser Spielzeit geht der Blick für den Traditionsclub wieder nach oben. Der Start in die neue Saison war für die Fohlen jedenfalls vielversprechend. Einem souveränen 11:1-Sieg im DFB-Pokalspiel bei Oberligist BSC Hastedt folgten in der Bundesliga ein 2:0-Erfolg gegen Bayer Leverkusen und ein 1:1 beim FC Augsburg. „Wir sind die ersten Schritte der noch jungen Saison erfolgreich gegangen“, beurteilt Sportdirektor Max Eberl den Beginn in diese Spielzeit positiv.

Wir wollen variabler sein als in der letzten Saison, jetzt haben wir auch die Möglichkeiten.

Dieter Hecking

Um wieder um die oberen Plätze mitzuspielen, hatten sich die Fohlen in der Sommerpause unter anderem mit dem 25-jährigen Alassane Plea verstärkt – dem teuersten Einkauf der Vereinshistorie. Der französische Stürmer wechselte von OGC Nizza an den Niederrhein und machte mit vier Toren in den ersten drei Pflichtspielen bereits auf sich aufmerksam. „Wir haben mit Alassane Plea einen Stürmer geholt, der mit seinen Qualitäten der Mannschaft helfen kann und wird“, ist sich Eberl sicher.

Junge Spieler sollen sich entwickeln können

Neben Plea und dem 27 Jahre alten Rechtsverteidiger Michael Lang hat sich Mönchengladbach zu dieser Saison vor allem mit jungen Talenten verstärkt, die teils verpflichtet und teils aus dem Nachwuchsbereich hochgezogen wurden. „Wir haben uns vor mehr als zehn Jahren für die Fohlen-Philosophie entschieden, die besagt, dass wir junge Spieler aus der eigenen Akademie oder von extern entwickeln wollen“, betont Eberl. „Diesem Weg sind wir in der Vergangenheit gefolgt, weil er für einen Verein wie Borussia alternativlos ist.“

Ein großes Gladbacher Plus im Vergleich zur Vorsaison ist die neue taktische Flexibilität. In Augsburg wechselte Trainer Dieter Hecking während des Spiels von einem 4-3-3- in ein 3-5-2-System. „Wir wollen variabler sein als in der letzten Saison, jetzt haben wir auch die Möglichkeiten“, sagt Hecking mit Blick auf sein Personal, mit dem er sich sehr zufrieden zeigt. Reicht die Qualität, um Platz neun in diesem Jahr zu toppen? Nach dem erfolgreichen Saisonstart gibt es am Niederrhein zumindest reichlich Grund für Optimismus.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

Daniel Caligiuri

Hausaufgaben machen und bis zur Winterpause ordentlich punkten

Nach dem Weiterkommen im DFB-Pokal beim 1. FC Köln, dem 3:1-Heimsieg in der Bundesliga gegen Hannover 96 und einem überzeugenden 2:0-Erfolg gegen Galatasaray Istanbul in der Champions League hat der FC Schalke 04 am Sonntag (11.11.) einen Rückschlag erlitten. „Wir sind alle sehr enttäuscht. Die 0:3-Niederlage in Frankfurt tut richtig weh“, sagt Daniel Caligiuri.

Domenico Tedesco

Domenico Tedesco: Bis zur 60. Minute ein Duell auf Augenhöhe

In ihren Beurteilungen des 3:0-Sieges der Frankfurter Eintracht waren sich Domenico Tedesco und Adi Hütter weitestgehend einig. Die Chef-Trainer beider Clubs machten die 60. Minute als Knackpunkt aus und sprachen über einen verdienten Sieger. Auch Alessandro Schöpf äußerte sich zum Geschehen in der Commerzbank-Arena. schalke04.de hat die Aussagen des Trios notiert.

frankfurt_01

Zweimal Jovic, einmal Haller – S04 unterliegt 0:3 in Frankfurt

Der FC Schalke 04 hat den Lauf von Eintracht Frankfurt am Sonntag (11.11.) nicht stoppen können. Bei den Hessen, die jetzt seit neun Pflichtspielen ungeschlagen sind, unterlagen die Königsblauen mit 0:3. Für die Adler traf Luka Jovic doppelt (61., 73.), zudem war Sebastien Haller in der 80. Minute einmal erfolgreich.

Jubel nach dem Sieg gegen Galatasaray

#SGES04 in Zahlen: Duell zweier erfolgreicher Europapokal-Teilnehmer

Zum 89. Mal treffen der FC Schalke 04 und Eintracht Frankfurt am Sonntag (11.11., 18 Uhr) in der Bundesliga aufeinander. Die Bilanz ist nahezu ausgeglichen: 33 Mal gewann Königsblau, 31 Mal die Hessen. Hinzu kommen 24 Partien ohne Sieger. schalke04.de gibt einen Überblick über weitere interessante Zahlen, Daten und Fakten.