Christian Heidel: Diesen Druck haben wir uns vor der Saison gewünscht

Seine Pläne für die Stunden vor dem 152. Pflichtspielderby hat Christian Heidel bereits geschmiedet. „Ich werde auf jeden Fall noch einmal zum Frisör gehen“, lacht der Sportvorstand, „denn das habe ich vor dem Hinspiel auch gemacht. Und da ist ja zumindest die zweite Halbzeit sehr gut für uns gelaufen.“

Beim Rückblick auf das spektakuläre 4:4-Unentschieden sagt der 54-Jährige, dass diese Partie ganz Schalke zusammengeschweißt und in der eigenen Wahrnehmung stark gemacht habe. „Ein 0:4 im Derby, und dann auch noch auswärts, aufzuholen, das verleiht einer Mannschaft natürlich Selbstvertrauen“, so Heidel. „Wenn wir künftig einmal 0:2 oder 0:3 zurückliegen sollten, wird es auf der Tribüne stets heißen ‚Warte mal ab – wir haben damals auch ein 0:4 im Derby aufgeholt!‘“

Wenn beim Abpfiff die vordere Zahl beim Ergebnis größer ist als die hintere, bin ich zufrieden.

Christian Heidel

Ob das zweite Aufeinandertreffen in dieser Spielzeit ähnlich spektakulär werden wird, vermag der Sportvorstand nicht zu sagen. „Unser Trainer geht nicht mit dem Plan ins Spiel, dass die Mannschaft unbedingt ein spektakuläres Spiel zeigen muss. Domenico Tedesco will vor allem eines: das Derby gewinnen! Den gleichen Plan wird Peter Stöger allerdings auch haben“, meint Heidel und fügt schmunzelnd hinzu: „Wenn beim Abpfiff die vordere Zahl beim Ergebnis größer ist als die hintere, bin ich zufrieden.“

Neben der Brisanz des Derbys gehe es für die Knappen auch darum, die gute Ausgangsposition in der Tabelle zu verteidigen. „Natürlich spüren wir deshalb auch etwas Druck“, erklärt Heidel. „Aber das haben wir uns im Vorfeld der Saison auch so gewünscht. Andersherum hieße es ja sonst, dass es für uns am 29. Spieltag um nichts mehr geht und wir die Saison abgeschrieben hätten.“

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Das könnte dich auch interessieren

Tedesco und Naldo

Naldo bester Feldspieler der Saison, Tedesco Gewinner unter den Trainern

Die starke Saison der Knappen, gekrönt mit der Vizemeisterschaft und dem Einzug in die Champions League, macht sich auch in der großen kicker-Umfrage bemerkbar, an der insgesamt 248 Spieler aus der Bundesliga teilgenommen haben. Sie kürten Naldo zum ‚Besten Feldspieler der Saison‘ und wählten Domenico Tedesco zum ‚Gewinner unter den Trainern‘. Überdies sehen die Akteure des deutschen Fußball-Oberhauses den FC Schalke 04 als positive Überraschung der Saison.

Torfabrik

DFL gibt Bundesliga-Spielplan am 29. Juni bekannt

Am Freitag, den 29. Juni, wird das Geheimnis gelüftet, auf wen der FC Schalke 04 zum Auftakt der Bundesliga-Saison 2018/2019 treffen wird. An diesem Tag werden auch die weiteren 33 Spieltage veröffentlicht. Das gab die DFL am Montag (28.5.) bekannt.

Jubel

Königsblaues Zahlenwerk: Beeindruckende Werte einer starken Saison

Mit satten acht Punkten Vorsprung auf die drittplatzierte TSG 1899 Hoffenheim sicherten sich die Knappen verdient die deutsche Vizemeisterschaft. schalke04.de listet die königsblauen Bestwerte der Spielzeit 2017/2018 auf.

Naldo

Dauerbrenner: Naldo verpasst keine einzige Spielminute

Lediglich vier Feldspieler haben in der Saison 2017/2018 keine einzige Spielminute in der Bundesliga verpasst. Ein Kicker dieses erlesenen Quartetts ist Naldo. Neben dem Brasilianer schafften außerdem Matthias Ginter (Borussia Mönchengladbach), Benjamin Pavard (VfB Stuttgart) und Christian Günter (SC Freiburg) das Kunststück, in allen 34 Begegnungen vom An- bis zum Abpfiff auf dem Platz stehen.