Daniel Caligiuri: Habe überragende Mitspieler

Hinter Daniel Caligiuri liegt eine bärenstarke Saison. Dem Mittelfeldmann gelangen in dieser Spielzeit bislang sechs Tore, zudem legte er neun weitere Treffer für seine Mitspieler auf. „Wir haben als Team hervorragend funktioniert“, sagt der 30-Jährige, der nach 2015 - damals noch im Trikot des VfL Wolfsburg - zum zweiten Mal in seiner Karriere Zweiter in der Bundesliga wurde.

Trotz der bereits feststehenden Vizemeisterschaft schalten Caligiuri und seine Mitspieler in der letzten Trainingswoche der Saison aber keinen Gang runter. „Wir möchten auch das letzte Heimspiel gewinnen und noch einmal alles raushauen“, verspricht er vor dem Duell am Samstag (12.5.) mit Eintracht Frankfurt. „Außerdem haben wir mit diesem Gegner nach dem Ausscheiden im Halbfinale des DFB-Pokals noch eine Rechnung offen.“

Wir möchten auch das letzte Heimspiel gewinnen und noch einmal alles raushauen.

Daniel Caligiuri

Ein weiteres Indiz dafür, dass er ein ehrgeiziger Profi ist, der stets 100 Prozent gibt. Sportvorstand Christian Heidel schwärmte deshalb auch unlängst, dass Caligiuri für jede Mannschaft der Bundesliga ein Gewinn sei. „Solche Aussagen freuen mich natürlich. Aber hätte ich nicht so überragende Mitspieler, dann wäre es bei mir auch nicht so positiv gelaufen“, erklärt der Deutsch-Italiener bescheiden. „Wir vertrauen uns gegenseitig, zudem vertraut der Trainer uns. Das alles spielt sicherlich eine Rolle für unser gutes Abschneiden in dieser Saison.“

Einen großen Anteil an der Vizemeisterschaft hätten auch die Anhänger, meint der Rechtsfuß. „Mit diesen großartigen Fans, die uns immer den Rücken stärken, kann man gar nicht anders als immer alles für den Club zu geben“, so Caligiuri, der stolz darauf ist, dass in der VELTINS-Arena in der kommenden Spielzeit wieder die Champions-League-Hymne laufen wird, denn „diese Abende sind etwas ganz Besonderes!“

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

190521_stambouli

Benjamin Stambouli: Aus dem Negativen das Positive ziehen

Mit dem torlosen Unentschieden gegen den VfB Stuttgart am vergangenen Samstag (18.5.) endete für den FC Schalke 04 eine Bundesliga-Saison, die die Königsblauen schnellstmöglich abhaken wollen. Benjamin Stambouli möchte aus dieser verkorksten Spielzeit für den Neustart nach der Sommerpause vor allem das Positive ziehen.

Huub Stevens

Huub Stevens: Freue mich jetzt auf Erholung

Nach seinem letzten Spiel als Trainer dankte Huub Stevens während der Pressekonferenz seinen Mitstreitern für die geleistete Arbeit. Auch VfB-Coach Nico Willig beglückwünschte den Niederländer und sprach geleichzeitig davon, dass der 65-Jährige ein Vorbild für ihn sei. In der Mixed Zone kamen derweil Daniel Caligiuri und Alexander Nübel zu Wort. schalke04.de hat die Aussagen des Quartetts notiert.

Huub Stevens

Viel Applaus für Huub Stevens und sein Trainerteam

Die Koffer waren schon gepackt, der Flug in die spanische Sonne bereits gebucht. Doch dann kam alles anders. „Meine Frau und ich waren schon so gut wie auf Mallorca. Aber wenn Schalke ruft, hast du letztlich keine Chance. Mein blau-weißes Herz schlägt noch immer. Also habe ich meine Frau angerufen und gesagt: Ich kann nicht mit, ich muss Schalke helfen“, sagt Huub Stevens, der vor zwei Monaten in einer sportlich schwierigen Situation als Interimstrainer eingesprungen war.

Riether

Sascha Riether durfte zum Abschied noch einmal ran

Vor dem Anpfiff des Heimspiels am Samstag (18.5.) gegen den VfB Stuttgart wurden zwei Knappen offiziell verabschiedet. Während Jeffrey Bruma nach seiner Leihe zum VfL Wolfsburg zurückkehren wird, beendet Sascha Riether seine Karriere.