Daniel Caligiuri: Nachrichten der Fans haben mich gepusht

Wenn er fit ist, ist Daniel Caligiuri aus der Startelf der Königsblauen kaum wegzudenken. Umso bitterer ist die Syndesmose-Verletzung, die sich der Rechtsfuß bei der 2:4-Niederlage im Bundesligaspiel bei Werder Bremen vor etwa drei Wochen zugezogen hatte. Aktuell arbeitet der 31-Jährige mit Vollgas daran, schnellstmöglich wieder fit zu werden und betont: „Ich freue mich jetzt schon auf den Tag, wenn ich wieder mit der Mannschaft auf dem Platz stehe.“

Nachdem zunächst ein Wadenbeinbruch befürchtet worden war, stellte sich die in Bremen erlittene Verletzung „nur“ als Syndesmoseriss heraus. „Ich war ziemlich geschockt auf dem Spielfeld, weil ich gemerkt und gehört habe, dass es ziemlich geknackst hat“, gibt Caligiuri einen Einblick in den Moment, als er sich in den Schlussminuten bei einem Foulspiel von Fin Bartels verletzte. „Ich hatte Glück im Unglück, dass es kein Wadenbeinbruch war und es keine OP gab.“

Zunächst sei er dennoch niedergeschlagen gewesen. Von diesem Rückschlag habe er sich mit der Hilfe von Freunden, der Familie und insbesondere seiner Ehefrau erholen können – aber auch mit der Unterstützung der königsblauen Anhängerschaft. „Ich habe sehr viele Nachrichten von den Fans bekommen, wofür ich mich bedanken möchte, das hat mich noch einmal gepusht“, verrät Caligiuri.

Mit vollem Eifer arbeitet der 31-Jährige nun an seinem Comeback. Caligiuri: „Ich denke, ich habe den richtigen Charakter dazu, um alles zu machen, was nötig ist, um schnell zurückzukommen.“

Den kompletten Beitrag mit Daniel Caligiuri gibt’s auf Schalke TV.

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

191113_kenny

Jonjoe Kenny: Weiterentwicklung auf allen Ebenen

Aus der Startelf der Königsblauen ist Jonjoe Kenny kaum mehr wegzudenken, so überzeugend tritt der Rechtsverteidiger seit seiner Ankunft in Gelsenkirchen für den FC Schalke 04 auf. Der 22-Jährige hofft, dass sich in Zukunft dank seiner starken Leistungen auch einer seiner Kindheitsträume erfüllen wird.

Benito Raman

Drei Tore, aber keine drei Punkte

Über mangelnde Spannung konnten sich die Fans in der VELTINS-Arena und vor den TV-Bildschirmen am Samstag (9.11.) beim 3:3-Unentschieden gegen Fortuna Düsseldorf nicht beklagen. „Für die neutralen Zuschauer war es sicherlich ein tolles Spiel“, sagt Benito Raman. „Für uns leider nicht. Wir haben uns den Nachmittag ganz anders vorgestellt.“ Dabei sah es mehrfach danach aus, dass der Belgier gegen seine ehemaligen Mitspieler als Sieger vom Platz gehen wird.

Ozan Kabak jubelt mit Sanes Trikot

Jubel mit Sané-Trikot, Derbysieg an der Torwand

Ozan Kabak erzielte wie schon in Augsburg einen Treffer für die Königsblauen. Sein Tor widmete der Innenverteidiger einem verletzten Mitspieler. Getroffen hat am Samstag (9.11.) zu späterer Stunde auch David Wagner. Der Chef-Trainer gewann das Torwandschießen im „Aktuellen Sportstudio“. schalke04.de blickt auf die Zahlen des Spieltags.

David Wagner

David Wagner: Wir haben nach Ausgleichstreffern gut reagiert, Fortuna nach Rückständen

Es war ein Wechselbad der Gefühle in der VELTINS-Arena. Nach dem 3:3-Unentschieden blickten David Wagner und Düsseldorfs Coach Friedhelm Funkel auf der Pressekonferenz gemeinsam auf das Geschehen zurück. Zudem äußerten sich Kapitän Alexander Nübel und der Ex-Fortune Benito Raman zur Punkteteilung.