Dauerbrenner: Naldo verpasst keine einzige Spielminute

Lediglich vier Feldspieler haben in der Saison 2017/2018 keine einzige Spielminute in der Bundesliga verpasst. Ein Kicker dieses erlesenen Quartetts ist Naldo. Neben dem Brasilianer schafften außerdem Matthias Ginter (Borussia Mönchengladbach), Benjamin Pavard (VfB Stuttgart) und Christian Günter (SC Freiburg) das Kunststück, in allen 34 Begegnungen vom An- bis zum Abpfiff auf dem Platz stehen.

Das Vertrauen seines Trainers zahlte Naldo mit überragenden Leistungen zurück. Der Verteidiger war im abgelaufenen Spieljahr bester Defensivzweikämpfer der Bundesliga. Er gewann satte 74,1 Prozent seiner 390 Zweikämpfe in der Abwehr. Zudem zeigte sich Naldo auch im gegnerischen Sechzehner in Höchstform, gelangen ihm doch satte sieben Treffer – zumeist mit dem Kopf.

„Naldo hat ein überragendes Stellungsspiel und ist ein Spieler, den sich jeder Trainer wünscht“, schwärmt Domenico Tedesco. „Er ist wie Klebstoff und schweißt die Truppe zusammen. Wenn es sein muss, haut Naldo auch einmal auf den Tisch und geigt anderen Spielern die Meinung. Er hat eine natürliche Autorität und immer ein Lächeln auf den Lippen.“

Naldo hat eine natürliche Autorität und immer ein Lächeln auf den Lippen.

Domenico Tedesco

Dass er bereits 35 Jahre alt ist, spürt Naldo laut eigener Aussage nicht. „Ich fühle mich genauso gut wie mit 22, als ich nach Deutschland gekommen bin. Vielleicht sogar noch fitter, weil das Training seitdem besser geworden ist“, erklärt er. „Die Vereine, aber auch die Spieler haben erkannt, wie wichtig Experten für Athletik und Regeneration sind.“

Deshalb pflegt der Defensivmann seinen Körper auch entsprechend. „Ich habe immer sehr auf mich geachtet, gehe nach dem Training zur Massage und tausche mich mit Ärzten sowie Physiotherapeuten aus. Ich habe auch einige Geräte zu Hause, die die Muskulatur stimulieren und die Regeneration verbessern. Ich schließe sie an, wenn ich auf der Couch liege und Fernsehen schaue“, verrät der Routinier.

Sein persönliches Saisonhighlight neben der Vizemeisterschaft feierte Naldo im Hinspiel-Derby, als er in der vierten Minute der Nachspielzeit zum 4:4-Ausgleich traf. „Dieses Spiel werde ich mein Leben lang nicht mehr vergessen“, berichtet der sympathische Südamerikaner. „Wir haben Geschichte geschrieben und sehr, sehr viele Menschen glücklich gemacht.“

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Tags

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

190521_stambouli

Benjamin Stambouli: Aus dem Negativen das Positive ziehen

Mit dem torlosen Unentschieden gegen den VfB Stuttgart am vergangenen Samstag (18.5.) endete für den FC Schalke 04 eine Bundesliga-Saison, die die Königsblauen schnellstmöglich abhaken wollen. Benjamin Stambouli möchte aus dieser verkorksten Spielzeit für den Neustart nach der Sommerpause vor allem das Positive ziehen.

Huub Stevens

Huub Stevens: Freue mich jetzt auf Erholung

Nach seinem letzten Spiel als Trainer dankte Huub Stevens während der Pressekonferenz seinen Mitstreitern für die geleistete Arbeit. Auch VfB-Coach Nico Willig beglückwünschte den Niederländer und sprach geleichzeitig davon, dass der 65-Jährige ein Vorbild für ihn sei. In der Mixed Zone kamen derweil Daniel Caligiuri und Alexander Nübel zu Wort. schalke04.de hat die Aussagen des Quartetts notiert.

Huub Stevens

Viel Applaus für Huub Stevens und sein Trainerteam

Die Koffer waren schon gepackt, der Flug in die spanische Sonne bereits gebucht. Doch dann kam alles anders. „Meine Frau und ich waren schon so gut wie auf Mallorca. Aber wenn Schalke ruft, hast du letztlich keine Chance. Mein blau-weißes Herz schlägt noch immer. Also habe ich meine Frau angerufen und gesagt: Ich kann nicht mit, ich muss Schalke helfen“, sagt Huub Stevens, der vor zwei Monaten in einer sportlich schwierigen Situation als Interimstrainer eingesprungen war.

Riether

Sascha Riether durfte zum Abschied noch einmal ran

Vor dem Anpfiff des Heimspiels am Samstag (18.5.) gegen den VfB Stuttgart wurden zwei Knappen offiziell verabschiedet. Während Jeffrey Bruma nach seiner Leihe zum VfL Wolfsburg zurückkehren wird, beendet Sascha Riether seine Karriere.