Dauerbrenner: Naldo verpasst keine einzige Spielminute

Lediglich vier Feldspieler haben in der Saison 2017/2018 keine einzige Spielminute in der Bundesliga verpasst. Ein Kicker dieses erlesenen Quartetts ist Naldo. Neben dem Brasilianer schafften außerdem Matthias Ginter (Borussia Mönchengladbach), Benjamin Pavard (VfB Stuttgart) und Christian Günter (SC Freiburg) das Kunststück, in allen 34 Begegnungen vom An- bis zum Abpfiff auf dem Platz stehen.

Das Vertrauen seines Trainers zahlte Naldo mit überragenden Leistungen zurück. Der Verteidiger war im abgelaufenen Spieljahr bester Defensivzweikämpfer der Bundesliga. Er gewann satte 74,1 Prozent seiner 390 Zweikämpfe in der Abwehr. Zudem zeigte sich Naldo auch im gegnerischen Sechzehner in Höchstform, gelangen ihm doch satte sieben Treffer – zumeist mit dem Kopf.

„Naldo hat ein überragendes Stellungsspiel und ist ein Spieler, den sich jeder Trainer wünscht“, schwärmt Domenico Tedesco. „Er ist wie Klebstoff und schweißt die Truppe zusammen. Wenn es sein muss, haut Naldo auch einmal auf den Tisch und geigt anderen Spielern die Meinung. Er hat eine natürliche Autorität und immer ein Lächeln auf den Lippen.“

Naldo hat eine natürliche Autorität und immer ein Lächeln auf den Lippen.

Domenico Tedesco

Dass er bereits 35 Jahre alt ist, spürt Naldo laut eigener Aussage nicht. „Ich fühle mich genauso gut wie mit 22, als ich nach Deutschland gekommen bin. Vielleicht sogar noch fitter, weil das Training seitdem besser geworden ist“, erklärt er. „Die Vereine, aber auch die Spieler haben erkannt, wie wichtig Experten für Athletik und Regeneration sind.“

Deshalb pflegt der Defensivmann seinen Körper auch entsprechend. „Ich habe immer sehr auf mich geachtet, gehe nach dem Training zur Massage und tausche mich mit Ärzten sowie Physiotherapeuten aus. Ich habe auch einige Geräte zu Hause, die die Muskulatur stimulieren und die Regeneration verbessern. Ich schließe sie an, wenn ich auf der Couch liege und Fernsehen schaue“, verrät der Routinier.

Sein persönliches Saisonhighlight neben der Vizemeisterschaft feierte Naldo im Hinspiel-Derby, als er in der vierten Minute der Nachspielzeit zum 4:4-Ausgleich traf. „Dieses Spiel werde ich mein Leben lang nicht mehr vergessen“, berichtet der sympathische Südamerikaner. „Wir haben Geschichte geschrieben und sehr, sehr viele Menschen glücklich gemacht.“

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Tags

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

190121_mckennie

System umgestellt, Leistung gesteigert – und verdient gewonnen

Mit der Systemumstellung kam die Leistungssteigerung: Nach einer durchwachsenen ersten Halbzeit spielten die Knappen beim 2:1-Heimsieg gegen den VfL Wolfsburg am Sonntag (20.1.) in den zweiten 45 Minuten deutlich besser auf. Durch den Wechsel von Vierer- auf Dreierkette bekamen die Königsblauen mehr Zugriff und wurden offensiv deutlich gefährlicher. „Im zweiten Durchgang war es eine komplett andere Musik“, betont Chef-Trainer Domenico Tedesco.

Daniel Caligiuri

Daniel Caligiuri: Nicht ich! Das ganze Team ist Matchwinner!

Domenico Tedesco war nach dem Schlusspfiff zufrieden mit dem Sieg. Der Chef-Trainer erklärte aber, dass die erste Halbzeit nicht ganz nach Plan verlief. VfL-Coach Bruno Labbadia resümierte, dass seine Mannschaft durchaus hätte in der VELTINS-Arena punkten können. Auch Doppeltorschütze Daniel Caligiuri und Mark Uth, der nach längerer Verletzungspause sein Pflichtspiel-Comeback feierte, äußerten sich zum Geschehen.

190120_Caligiuri_Jubel

Caligiuri erzielt Doppelpack – S04 startet erfolgreich in die Rückrunde

Der FC Schalke 04 ist mit einem Sieg ins neue Jahr gestartet. Zum Auftakt der Rückrunde gelang gegen den VfL Wolfsburg am Sonntagabend (20.1.) in der VELTINS-Arena ein 2:1-Erfolg. Matchwinner aus Sicht der Königsblauen war Daniel Caligiuri, der in beiden Halbzeiten je einmal ins Tor traf (8. und 78. Minute). Wolfsburgs Elvis Rexhbecaj erzielte den zwischenzeitlichen Ausgleich (20.).

190116_Burgstaller

#S04WOB in Zahlen: Beeindruckende Heimbilanz gegen die Wölfe

43 Mal sind die Königsblauen bislang in der Bundesliga auf den VfL Wolfsburg getroffen. 16 Spiele gewannen die Knappen, zwölfmal siegten die Niedersachsen. Die weiteren 15 Begegnungen endeten unentschieden. schalke04.de gibt einen Überblick über weitere interessante Zahlen, Daten und Fakten.