David Wagner: Denken an Lösungen, nicht an Probleme

Drei Tage nach dem intensiven Duell mit Eintracht Frankfurt steht für den FC Schalke 04 bereits die nächste Begegnung an. Am Mittwoch (18.12., 20.30 Uhr) gastieren die Königsblauen zum letzten Auswärtsspiel der Hinrunde beim VfL Wolfsburg.

David Wagner

„Wolfsburg ist eine top Mannschaft“, sagt Chef-Trainer David Wagner bei der Frage nach dem kommenden Gegner ohne zu zögern. „Sie hatten eine Phase, bei dem sie nicht an ihrem Optimum waren und haben jetzt verdient Gladbach geschlagen“, fährt der 48-Jährige fort. „Sie spielen mit sehr viel Intensität und Tempo und haben eine Menge Qualität in allen Mannschaftsteilen. Die Chancenverwertung war bislang sicherlich ausbaufähig – das darf am Mittwoch gerne so bleiben“, ergänzt Wagner und spricht damit jedem Schalke-Fan aus dem Herzen.

Fragezeichen vor dem Wolfsburg-Spiel

Mit welchem Kader der Coach der Knappen die Aufgabe bei den Niedersachsen angehen kann, ist noch offen. Weston McKennie wird nach seiner beim 1:0-Heimsieg gegen Eintracht Frankfurt erlittenen Schulterverletzung jedenfalls nicht zur Verfügung stehen. Die Verletzung des zuletzt in der Innenverteidigung aushelfenden 21-Jährigen wird konservativ behandelt, McKennie steht den Königsblauen erst im Februar wieder zur Verfügung. Auch Benjamin Stambouli wird in der Hinrunde nicht mehr zum Einsatz kommen. „Das Risiko wollen wir nach den letzten Untersuchungen nicht eingehen. Er wird in die Vorbereitung einsteigen“, sagt Wagner. Ob Matija Nastasic eine Option für das Duell bei den Niedersachsen ist, müsse von Tag zu Tag geschaut werden. Ahmed Kutucu wird nach seiner Fußprellung hingegen vorbehaltlich des Abschlusstrainings wieder zum Kader gehören.

Die zahlreichen verletzungsbedingten Ausfälle vereinfachen die Aufgabe für Trainer und Mannschaft nicht, doch Wagner will daran keinerlei Gedanken verschwenden. „Wir denken an Lösungen, nicht an Probleme. Sich gegen Widerstände zu wehren, ist ein Markenzeichen dieser Mannschaft“, betont der 48-Jährige. „Wie die Jungs mit diesen Rückschlägen in den letzten Wochen umgehen, das ist großartig.“

Sich gegen Widerstände zu wehren, ist ein Markenzeichen dieser Mannschaft.

David Wagner

Neben den Verletzten wird auch Alexander Nübel aufgrund seiner Roten Karte aus dem Frankfurt-Spiel fehlen. Vier Partien wurde der S04-Kapitän für sein Foulspiel an Mijat Gacinovic gesperrt, Markus Schubert soll für ihn nun in die Bresche springen. Mit dem Auftritt des U21-Nationalkeepers nach seiner Einwechslung gegen die Eintracht war Wagner mehr als sehr zufrieden. „Es ist eklig, in solch ein hitziges, wichtiges und enges Spiel hineinzukommen – gegen einen solchen Gegner mit so viel Wucht in der Offensive“, sagt Wagner, der sich sicher ist, dass Torwarttrainer Simon Henzler Schubert bestens auf den kommenden Gegner vorbereiten wird.

Mit den Fans im Rücken noch mal alles geben

Auf den letzten Metern der Hinrunde heißt es für die Knappen nun, noch einmal alles rauszuhauen, was die Kräfte hergeben. In diesem Zusammenhang weiß Wagner um die Bedeutung der Fans. „Wir hoffen, dass wir auch in Wolfsburg wieder diesen Support haben werden, den wir zuletzt im Heimspiel hatten. Die Jungs brauchen jede Unterstützung.“

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Seite teilen