Derbysieg: Glückwünsche von Tedesco, Naldo und Raúl

Nach seinem ersten Derbysieg als Sportvorstand des FC Schalke 04 erreichten Jochen Schneider am Samstag (27.4.) zahlreiche Glückwünsche auf dem Smartphone. Über eine Nachricht freute er sich ganz besonders. „Der erste, der mir nach dem Spiel geschrieben hat, war Domenico Tedesco“, berichtet der 48-Jährige.

Schneider erklärt, dass sich Tedesco ebenfalls sehr gefreut habe und das dies viel über den Charakter des ehemaligen Chef-Trainers aussage.

Auch Naldo, Derbyheld aus der Vorsaison, schickte über Instagram eine Nachricht an die Königsblauen. Vor dem Spiel hatte sich der Brasilianer ebenfalls über die sozialen Netzwerke und auch persönlich bei einigen seiner ehemaligen Mitspieler gemeldet. Seine Botschaft: „Glaubt an den Derbysieg!“ Gesagt, getan!

Señor Raul: Jaaaaa, Derbysieg!

Raúl drückte ebenfalls in der Ferne die Daumen und verfolgte das Derby im TV. Als das Duell mit den Schwarz-Gelben abgepfiffen war, schrieb der Spanier in seiner Instagram-Story: „Jaaaaa, Derbysieg!“ Dazu veröffentlichte der Señor ein Jubelbild der Schalker Mannschaft.

Glückwünsche auf den verschiedensten Wegen sandten nach dem Derbysieg auch zahlreiche weitere Ex-Spieler wie beispielsweise Leroy Sané, Felix Platte oder Bernard Tekpetey. Vor dem Spiel schickten zudem einige ehemalige Derby-Torschützen, unter ihnen Kevin Kuranyi und Ibrahim Afellay, via Instagram eine Botschaft, dass sie an einen königsblauen Erfolg glauben. Das zeigt: Einmal Schalker, immer Schalker!

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

190521_stambouli

Benjamin Stambouli: Aus dem Negativen das Positive ziehen

Mit dem torlosen Unentschieden gegen den VfB Stuttgart am vergangenen Samstag (18.5.) endete für den FC Schalke 04 eine Bundesliga-Saison, die die Königsblauen schnellstmöglich abhaken wollen. Benjamin Stambouli möchte aus dieser verkorksten Spielzeit für den Neustart nach der Sommerpause vor allem das Positive ziehen.

Huub Stevens

Huub Stevens: Freue mich jetzt auf Erholung

Nach seinem letzten Spiel als Trainer dankte Huub Stevens während der Pressekonferenz seinen Mitstreitern für die geleistete Arbeit. Auch VfB-Coach Nico Willig beglückwünschte den Niederländer und sprach geleichzeitig davon, dass der 65-Jährige ein Vorbild für ihn sei. In der Mixed Zone kamen derweil Daniel Caligiuri und Alexander Nübel zu Wort. schalke04.de hat die Aussagen des Quartetts notiert.

Huub Stevens

Viel Applaus für Huub Stevens und sein Trainerteam

Die Koffer waren schon gepackt, der Flug in die spanische Sonne bereits gebucht. Doch dann kam alles anders. „Meine Frau und ich waren schon so gut wie auf Mallorca. Aber wenn Schalke ruft, hast du letztlich keine Chance. Mein blau-weißes Herz schlägt noch immer. Also habe ich meine Frau angerufen und gesagt: Ich kann nicht mit, ich muss Schalke helfen“, sagt Huub Stevens, der vor zwei Monaten in einer sportlich schwierigen Situation als Interimstrainer eingesprungen war.

Riether

Sascha Riether durfte zum Abschied noch einmal ran

Vor dem Anpfiff des Heimspiels am Samstag (18.5.) gegen den VfB Stuttgart wurden zwei Knappen offiziell verabschiedet. Während Jeffrey Bruma nach seiner Leihe zum VfL Wolfsburg zurückkehren wird, beendet Sascha Riether seine Karriere.