Domenico Tedesco: Brenne darauf, das Vertrauen zurückzuzahlen

Nach der unnötigen Niederlage in Freiburg steht für den FC Schalke 04 am Samstag (29.9., 15.30 Uhr) das Heimspiel gegen den 1. FSV Mainz 05 auf dem Programm. Chef-Trainer Domenico Tedesco ist „zuversichtlich, den schweren Bock umzustoßen“ und im sechsten Anlauf die ersten Punkte dieser Bundesliga-Saison einzufahren.

„Die Situation ist Mist“, bringt Tedesco die Gefühlslage aller, die es mit dem S04 halten, auf den Punkt. Trotz der Niederlagen-Serie in der Bundesliga und dem damit einhergehenden letzten Tabellenplatz spüre er das Vertrauen aus dem Schalker Umfeld. „Die Unterstützung, die ich von den Fans erhalte, ist mir sehr wichtig“, betont der Chef-Trainer. „Im Rahmen dieser Situation kann man mir nicht mehr Vertrauen geben. Ich brenne darauf, das zurückzuzahlen.“

Uns fehlt das Führungstor, das wollen wir mit aller Macht haben.

Domenico Tedesco

Um den ersten Bundesliga-Sieg dieser Saison einzufahren, hofft der Coach darauf, dass sein Team erstmals in dieser Spielzeit den ersten Treffer der Partie erzielt. „Uns fehlt das Führungstor, das wollen wir mit aller Macht haben“, sagt Tedesco. Die Mannschaft dürfe aber den Rhythmus und den Spielfluss nicht verlieren, wenn sie hinten liege.

Mit Blick auf die kommenden Partien sei es wichtig, den Spielern die Leichtigkeit zurückzugeben. Dazu seien in den vergangenen Tagen und Wochen viele Einzel- und Mannschaftsgespräche geführt worden. Das Feedback der Mannschaft stimmt den Trainer ohnehin positiv. „Solange ich das Gefühl habe, dass die Jungs die Situation annehmen und sich im Spiel zerreißen, bin ich zuversichtlich – und das ist der Fall. Die Mannschaft gibt Vollgas“, versichert Tedesco.

McKennie hat Verletzung auskuriert

Mit dieser Einstellung soll gegen den 1. FSV Mainz 05 der erste Saison-Sieg geholt werden. „Mainz ist eine Mannschaft, die mit viel Herz kämpft“, sagt Tedesco über den kommenden Gegner, der mit acht Punkten in die Saison gestartet ist. „Sie haben robuste Spieler im Zentrum. Trotzdem versuchen sie auch immer, fußballerische Lösungen zu finden.“

Mit welcher Taktik er die Aufgabe gegen den FSV angehen werde, verriet Tedesco verständlicherweise nur in Ansätzen. Eine Rückkehr zur Dreierkette sei möglich, „weil wir die passenden Spieler dazu haben“, so Tedesco, der betonte, dass Naldo aufgrund der intensiven Spiele gegen Porto und Bayern München in Freiburg geschont wurde. „Es ist naheliegend, einen 36-Jährigen nicht alle drei Tage spielen zu lassen“, erklärt Tedesco.

An der personellen Situation hat sich im Vergleich zur 0:1-Niederlage kaum etwas verändert. Einzig Weston McKennie, der im Breisgau wegen einer Muskelprellung nicht zur Verfügung stand, nahm wieder am Mannschaftstraining teil und ist damit eine Option für den Schalker Coach.

Das könnte dich auch interessieren

181213_augsburg_schalke

#FCAS04 in Zahlen: Lieblingsgegner und schöne Erinnerungen

Zum 15. Mal treffen der FC Schalke 04 und der FC Augsburg am Samstag (15.12., 15.30 Uhr) aufeinander. Achtmal gewannen die Königsblauen, fünf Partien endeten mit einem Remis, einmal entschieden die bayerischen Schwaben die Partie für sich. schalke04.de gibt einen Überblick über weitere interessante Zahlen, Daten und Fakten.

181213_Baum

FC Augsburg: In der Krise, aber nicht in Panik

Mehr als sieben Jahre ist es bereits her, dass der FC Augsburg einen der größten Erfolge der Vereinsgeschichte feierte: den Aufstieg in die Bundesliga. Seitdem geriet es unter den Fußballexperten zur sommerlichen Tradition, die Fuggerstädter als einen der Top-Abstiegskandidaten auszumachen – und jedes Jahr aufs Neue sollten sie sich mit ihren Tipps täuschen.

180813_FCAS04_HD

#FCAS04: Infos rund ums Spiel

Der 15. Spieltag in der Bundesliga steht an: schalke04.de hat alle relevanten Informationen zum Duell mit dem FC Augsburg am Samstag (15.12., 15.30 Uhr) zusammengestellt. Die Fuggerstädter liegen derzeit mit 13 Punkten und einem Torverhältnis von 20:23 auf dem 14. Tabellenplatz.

Christian Heidel

Christian Heidel: Jammern bringt nichts

Breel Embolo, Mark Uth, Steven Skrzybski und Franco Di Santo verletzt, Guido Burgstaller bereits im ersten Durchgang angeschlagen ausgewechselt, dazu mit Cedric Teuchert lediglich ein gelernter Stürmer auf der Bank, der nach längerer Verletzung noch lange nicht bei 100 Prozent ist und vor dem Derby erst drei- oder viermal trainiert hat – viel mehr Pech kann eine Mannschaft, wenn es um Ausfälle geht, wohl nicht haben.