Domenico Tedesco: Cleverness, Frische und Fitness

Der FC Schalke 04 und Bayern München haben in der Englischen Woche den Einzug ins Halbfinale des DFB-Pokals perfekt gemacht. Am Samstag (10.2.) treffen beide Clubs im Bundesliga-Topspiel um 18.30 Uhr in der Allianz-Arena aufeinander. Auf dem Papier sind die Gastgeber der klare Favorit: die Mannschaft von Jupp Heynckes führt die Tabelle mit satten 18 Punkten Vorsprung auf den Tabellenzweiten an und ist zudem daheim noch ungeschlagen.

Domenico Tedesco

„Wir fahren trotzdem nach München, um drei Punkte zu holen“, betont Domenico Tedesco. „Das ist unser Charakter. Wenn wir nicht an unsere Chancen glauben würden, könnten wir auch in Gelsenkirchen im Bett bleiben. Wir sind voll fokussiert auf die Partie und bereiten uns so vor wie auf jeden anderen Gegner auch – mit 100-prozentiger Konzentration.“

Schalkes Coach fordert mutigen Auftritt

Dass die Aufgabe alles andere als einfach wird, ist dem Chef-Trainer der Königsblauen bewusst. Zumal es zuletzt für die Knappen gegen die Münchner nicht viel zu holen gab. Wettbewerbsübergreifend haben die Königsblauen in den vergangenen 15 Duellen kein einziges Mal beim Schlusspfiff gegen den deutschen Rekordmeister jubeln können. Der letzte Erfolg datiert vom 2. März 2011 – seinerzeit gewann der S04 im Halbfinale des DFB-Pokals mit 1:0 in der bayrischen Landeshauptstadt. Es folgten zwölf FCB-Siege und drei Remis.

Wir müssen mutig auftreten.

Domenico Tedesco

„Die Bayern haben hochintelligente Spieler, die nahezu in jeder Situation auf dem Feld eine Lösung finden. Sie sehen die Räume und haben klare Abläufe – egal ob sie im 4-3-3 oder im 4-1-4-1 spielen. Zudem pressen sie sehr gut und stellen die Passwege zu, um den Gegner zu langen Bälle zu zwingen“, erklärt Tedesco. „Wir brauchen Cleverness, Frische und Fitness, um gegen die Bayern zu bestehen. Und wir müssen mutig auftreten.“ Gerade defensiv sei zudem Flexibilität wichtig, so der Fußballlehrer weiter. „In manchen Situationen müssen wir mannorientiert, in anderen raumorientiert agieren.“

Matija Nastasic fehlt wegen Gelb-Rot-Sperre

Personell wird sich im Aufgebot gegenüber dem Pokalspiel gegen den VfL Wolfsburg nicht viel verändern. Weston McKennie (Teilruptur des Innenbandes) und Pablo Insua (Aufbautraining nach auskurierter Herzbeutelentzündung) fehlen weiterhin, überdies muss Tedesco auf Matija Nastasic verzichten. Der serbische Nationalspieler hatte im vergangenen Bundesligaspiel gegen Werder Bremen die Gelb-Rote Karte gesehen. Wer anstelle des 24-Jährigen auflaufen wird, hat Schalkes Coach noch nicht final entschieden. „Wir haben einige Optionen im Kopf“, sagt er. Möglich sei auch, dass Königsblau mit einer Viererkette spielt. Tedesco: „Wir warten noch das Abschlusstraining ab und werden uns dann entscheiden.“

Zahlen, Daten und Fakten zum Spiel

Der FC Bayern hat in den vergangenen 18 Bundesliga-Spielen immer mindestens einmal getroffen. Den Knappen gelang dieses Kunststück in den vergangenen 15 Partien im deutschen Oberhaus – das sind die beiden längsten aktuellen Serien.

Die Münchner haben 18 Punkte Vorsprung auf Platz zwei. Einen so großen Abstand des Ersten auf den Zweiten nach 21 Spieltagen gab es in der Bundesliga-Historie nie zuvor.

Robert Lewandowski erzielte in allen zehn Heimspielen der Saison 2017/2018 mindestens ein Tor.

Das könnte dich auch interessieren

David Wagner

David Wagner: Der Situation stellen und zeigen, dass wir es besser können

Im Auswärtsspiel beim 1. FC Union Berlin am Sonntag (7.6.) wollen die Königsblauen ihre Durststrecke in der Bundesliga endlich beenden. „Das Ziel ist eindeutig, wir müssen punkten in diesem Spiel“, sagt Chef-Trainer David Wagner im Vorfeld des Duells mit den Köpenickern.

Urs Fischer, Union Berlin

1. FC Union Berlin: Motorstottern kurz vorm Ziel

Als erstmaliger Aufsteiger in die Bundesliga war das Saisonziel für Union Berlin vor Beginn der Spielzeit klar: Einzig der Klassenerhalt zählt. Nach einer mit 20 ergatterten Zählern überaus ordentlichen Hinrunde, Derbysieg gegen Hertha BSC inklusive, ist der Vorsprung auf die Abstiegsplätze zuletzt peu à peu geschmolzen.

Rabbi Matondo

Auf Schalke TV: Rabbi Matondo über vergebene Möglichkeiten und neue Chancen

Seit dem Restart der Bundesliga kam Rabbi Matondo in allen vier Begegnungen zum Einsatz. Einen Punktgewinn konnte der Waliser dabei ebenso wenig bejubeln wie einen eigenen Treffer. „Ich hatte einige gute Möglichkeiten, habe aber leider nicht getroffen“, ärgert sich der Waliser, der seinen Gegenspielern mit seiner Schnelligkeit nicht nur einmal enteilen konnte.

Sascha Riether

Sascha Riether: Die Dinge werden knallhart angesprochen

Die Königsblauen wollen den andauernden Negativlauf am kommenden Sonntag (7.6.) im Auswärtsspiel beim 1. FC Union Berlin endlich stoppen. Sascha Riether betont, wie wichtig ein Erfolgserlebnis für die Mannschaft wäre, um für den restlichen Saisonverlauf neues Selbstvertrauen zu tanken.