Domenico Tedesco: Durch Erfolge Leichtigkeit erarbeiten

Nach drei Auswärtsspielen, die der S04 ungeschlagen hinter sich bringen konnte, treten die Königsblauen am Samstag (3.11.) um 15.30 Uhr wieder vor heimischer Kulisse an. Gegner in der VELTINS-Arena ist Hannover 96, das derzeit den Relegationsrang belegt – für Domenico Tedesco kein Grund, die Niedersachsen zu unterschätzen.

Der Sieg nach Elfmeterschießen in der zweiten Runde des DFB-Pokals beim 1. FC Köln hat bei den Knappen seine Spuren hinterlassen. „Es war kein einfaches Programm und ein echter Kraftakt beim dritten Auswärtsspiel in Folge. Trotzdem haben die Jungs immer alles gegeben“, blickt Tedesco zurück. Aber auch mental wirkt das Duell mit den Geißböcken noch nach – auf positive Art: „Der Erfolg war wichtig für uns. Man hat gesehen, dass eine Mannschaft auf dem Platz steht, die dort ihr Herz lässt“, hebt der Chef-Trainer die Bedeutung des Sieges hervor.

Wir wollen uns durch Erfolgserlebnisse die Leichtigkeit erarbeiten. Mit dieser geht dann vieles einfacher.

Domenico Tedesco

Ein solches Erfolgserlebnis war dem kommenden Gegner im DFB-Pokal nicht vergönnt. Im heimischen Stadion schieden die Hannoveraner nach einem 0:2 im Nachbarschaftsduell gegen den VfL Wolfsburg aus dem Wettbewerb aus. Auch in der Liga gelang dem Team vom ehemaligen S04-Coach Andre Breitenreiter erst ein Sieg. Dennoch begegnet Tedesco dem Tabellen-16. mit höchstem Respekt: „Es ist ein Gegner, der nichts zu verlieren hat und uns ähnlich wie im letzten Jahr zu Hause das Leben schwer machen möchte“, erinnert der 33-Jährige an das 1:1 aus der Vorsaison.

Damit diesmal möglichst ein dreifacher Punkterfolg herausspringt, arbeiten Mannschaft und Trainer intensiv an dem Manko aus den letzten Spielen: „Der letzte oder vorletzte Ball und die Chancenverwertung sind die Stellschrauben, an denen wir derzeit drehen müssen“, erklärt Tedesco, der zugleich das vorrangige Ziel für die kommenden Aufgaben vorgibt: „Wir wollen uns durch Erfolgserlebnisse die Leichtigkeit erarbeiten. Mit dieser geht dann vieles einfacher.“ Das Vertrauen in die vorderste Mannschaftsreihe sei ungebrochen. „Die Stürmer sind unheimlich fleißig und viel unterwegs auf dem Platz. Sie haben schon oft gezeigt, dass sie es können“, so Tedesco.

Viele Optionen für die Startelf

Für das Vorhaben, einen Heimsieg einzufahren, hat der Coach am Samstag einen breiten Kader zur Verfügung. Einzig Hamza Mendyl, der gegen Hannover nach seiner fünften gelben Karte ohnehin gesperrt ist, fehlt vorerst aufgrund einer Sprunggelenksverletzung. „Ein paar Spieler sind leicht erkältet, aber das ist nicht dramatisch“, erläutert Tedesco.

Für das Duell mit den Roten sind noch Tickets erhältlich. Die Tageskassen öffnen zweieinhalb Stunden vor dem Anpfiff.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Das könnte dich auch interessieren

181213_Baum

FC Augsburg: In der Krise, aber nicht in Panik

Mehr als sieben Jahre ist es bereits her, dass der FC Augsburg einen der größten Erfolge der Vereinsgeschichte feierte: den Aufstieg in die Bundesliga. Seitdem geriet es unter den Fußballexperten zur sommerlichen Tradition, die Fuggerstädter als einen der Top-Abstiegskandidaten auszumachen – und jedes Jahr aufs Neue sollten sie sich mit ihren Tipps täuschen.

180813_FCAS04_HD

#FCAS04: Infos rund ums Spiel

Der 15. Spieltag in der Bundesliga steht an: schalke04.de hat alle relevanten Informationen zum Duell mit dem FC Augsburg am Samstag (15.12., 15.30 Uhr) zusammengestellt. Die Fuggerstädter liegen derzeit mit 13 Punkten und einem Torverhältnis von 20:23 auf dem 14. Tabellenplatz.

Christian Heidel

Christian Heidel: Jammern bringt nichts

Breel Embolo, Mark Uth, Steven Skrzybski und Franco Di Santo verletzt, Guido Burgstaller bereits im ersten Durchgang angeschlagen ausgewechselt, dazu mit Cedric Teuchert lediglich ein gelernter Stürmer auf der Bank, der nach längerer Verletzung noch lange nicht bei 100 Prozent ist und vor dem Derby erst drei- oder viermal trainiert hat – viel mehr Pech kann eine Mannschaft, wenn es um Ausfälle geht, wohl nicht haben.

Domenico Tedesco

Domenico Tedesco: Was bei uns fehlt, ist die Durchschlagskraft

Nach einem Remis und einem Sieg in seinen ersten beiden Derbys kassierte Domenico Tedesco am Samstag (8.12.) seine erste Niederlage als Chef-Trainer der Königsblauen gegen Borussia Dortmund. Auf der Pressekonferenz nach dem Spiel analysierte der 33-Jährige gemeinsam mit BVB-Coach Lucien Favre das 153. Pflichtspielduell beider Clubs. Zeitgleich äußerten sich Torschütze Daniel Caligiuri und Kapitän Ralf Fährmann in der Mixed Zone zum Geschehen.