Domenico Tedesco: Ein sehr schwieriger Moment für uns alle

Enttäuschung über das Ergebnis und vor allem Enttäuschung über die eigene Leistung. Nach der 0:3-Niederlage am Samstag (23.2.) beim 1. FSV Mainz 05 sprachen Domenico Tedesco und Bastian Oczipka von einer verdienten Niederlage und waren mehr als unzufrieden mit dem Auftritt der Knappen. schalke04.de hat die Stimmen zum Spiel notiert.

Domenico Tedesco:

Es ist ein sehr schwieriger Moment für uns alle. Wir haben uns heute den Schneid abkaufen lassen. Der Gegner war in allen Bereichen aggressiver, präsenter und schneller. Mainz war überlegen und dementsprechend ist das Ergebnis mehr als gerechtfertigt. Die Leistung war sehr schlecht, ich muss das sacken und auf mich wirken lassen. Für die Reaktion der Fans habe ich Verständnis. Sie unterstützen uns intensiv und permanent. Es sind super Fans, die ein sehr gutes Feingefühl haben und heute ist Kritik absolut legitim.

Sandro Schwarz:

Wir waren heute sehr aggressiv und giftig, insbesondere in der Arbeit gegen den Ball. Zudem hatten wir gute Umschaltmomente nach unseren Balleroberungen. Wir waren im letzten Drittel gradliniger und haben mehr Torgefahr entwickelt. Es war ein absolut verdienter Sieg. Ich bin froh über die Leistung. Nach den drei Niederlagen in Serie bin ich sehr froh darüber, wie die Mannschaft reagiert hat.

Bastian Oczipka:

Es war eine Totenstille in der Kabine. Jeder war sehr sauer über das Spiel. Wir haben heute keine akzeptable Leistung abgeliefert und sind enttäuscht über uns selbst. Die erste Halbzeit war vielleicht noch halbwegs okay, da hatten wir in der Offensive noch ein paar Möglichkeiten. Aber gerade in der zweiten Hälfte hat das Durchsetzungsvermögen gefehlt, so kann man in Mainz nicht bestehen.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Das könnte dich auch interessieren

190521_stambouli

Benjamin Stambouli: Aus dem Negativen das Positive ziehen

Mit dem torlosen Unentschieden gegen den VfB Stuttgart am vergangenen Samstag (18.5.) endete für den FC Schalke 04 eine Bundesliga-Saison, die die Königsblauen schnellstmöglich abhaken wollen. Benjamin Stambouli möchte aus dieser verkorksten Spielzeit für den Neustart nach der Sommerpause vor allem das Positive ziehen.

Huub Stevens

Huub Stevens: Freue mich jetzt auf Erholung

Nach seinem letzten Spiel als Trainer dankte Huub Stevens während der Pressekonferenz seinen Mitstreitern für die geleistete Arbeit. Auch VfB-Coach Nico Willig beglückwünschte den Niederländer und sprach geleichzeitig davon, dass der 65-Jährige ein Vorbild für ihn sei. In der Mixed Zone kamen derweil Daniel Caligiuri und Alexander Nübel zu Wort. schalke04.de hat die Aussagen des Quartetts notiert.

Huub Stevens

Viel Applaus für Huub Stevens und sein Trainerteam

Die Koffer waren schon gepackt, der Flug in die spanische Sonne bereits gebucht. Doch dann kam alles anders. „Meine Frau und ich waren schon so gut wie auf Mallorca. Aber wenn Schalke ruft, hast du letztlich keine Chance. Mein blau-weißes Herz schlägt noch immer. Also habe ich meine Frau angerufen und gesagt: Ich kann nicht mit, ich muss Schalke helfen“, sagt Huub Stevens, der vor zwei Monaten in einer sportlich schwierigen Situation als Interimstrainer eingesprungen war.

Riether

Sascha Riether durfte zum Abschied noch einmal ran

Vor dem Anpfiff des Heimspiels am Samstag (18.5.) gegen den VfB Stuttgart wurden zwei Knappen offiziell verabschiedet. Während Jeffrey Bruma nach seiner Leihe zum VfL Wolfsburg zurückkehren wird, beendet Sascha Riether seine Karriere.