Domenico Tedesco: Es war sehr emotional

Einmal mehr ein Krimi mit Schalker Beteiligung. Nach einem 0:2-Rückstand sind die Königsblauen am Samstag (16.12.) in Frankfurt erneut zurückgekommen und haben sich mit der letzten Aktion des Spiels einen Punkt erkämpft. schalke04.de hat die Stimmen der Trainer notiert.

Domenico Tedesco:

Wir sind sehr früh 0:1 in Rückstand geraten. Solche Situationen sind nie einfach, aber wir haben den Gegentreffer relativ schnell weggesteckt und einen stabilen Ballbesitz gehabt. Bis auf das Tor mussten wir im ersten Durchgang keine brenzlige Situation überstehen. Auf der anderen Seite hatten wir richtige gute Chancen durch Amine Harit und Alessandro Schöpf.

Wir hatten uns für den zweiten Durchgang sehr viel vorgenommen, Frankfurt war aber griffiger und aggressiver als in der ersten Halbzeit. Nach dem 0:2 haben wir versucht, viele lange Bälle in die Box zu setzen, um auf den zweiten Ball zu kommen. Das ist uns geglückt, daraus haben wir zwei Tore erzielt.

Ich persönlich nehme noch die Geschichte mit meinem Kabinengang mit. Dafür möchte ich mich beim Publikum entschuldigen. Es war insgesamt sehr emotional. Aber daraus werde ich meine Schlüsse ziehen und lernen.

Niko Kovac:

Ich möchte Domenico Tedesco für das gratulieren, was er in seiner ersten Bundesligasaison bislang erreicht hat. Das zeigt, dass wir gegen einen sehr, sehr starken Gegner gespielt haben. Wir wollten das 1:0 in den ersten15 Minuten erzielen. Das haben wir geschafft. Aber danach hatten wir im ersten Durchgang keinen Zugriff mehr. Nach dem Seitenwechsel haben wir mehr Griffigkeit gezeigt, weiter oben angegriffen und verteidigt. Trotzdem muss man einfach sagen, dass uns eine sehr, sehr starke Mannschaft gegenüberstand. Wenn man das 2:2 in der 94. Minute kassiert, ist das ärgerlich. Dennoch muss man anerkennen, dass es insgesamt ein glücklicher Punkt für uns war. Mit den 26 Punkten aus der Hinrunde sind wir sehr zufrieden. Das hat uns keiner zugetraut.

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

191113_kenny

Jonjoe Kenny: Weiterentwicklung auf allen Ebenen

Aus der Startelf der Königsblauen ist Jonjoe Kenny kaum mehr wegzudenken, so überzeugend tritt der Rechtsverteidiger seit seiner Ankunft in Gelsenkirchen für den FC Schalke 04 auf. Der 22-Jährige hofft, dass sich in Zukunft dank seiner starken Leistungen auch einer seiner Kindheitsträume erfüllen wird.

Benito Raman

Drei Tore, aber keine drei Punkte

Über mangelnde Spannung konnten sich die Fans in der VELTINS-Arena und vor den TV-Bildschirmen am Samstag (9.11.) beim 3:3-Unentschieden gegen Fortuna Düsseldorf nicht beklagen. „Für die neutralen Zuschauer war es sicherlich ein tolles Spiel“, sagt Benito Raman. „Für uns leider nicht. Wir haben uns den Nachmittag ganz anders vorgestellt.“ Dabei sah es mehrfach danach aus, dass der Belgier gegen seine ehemaligen Mitspieler als Sieger vom Platz gehen wird.

Ozan Kabak jubelt mit Sanes Trikot

Jubel mit Sané-Trikot, Derbysieg an der Torwand

Ozan Kabak erzielte wie schon in Augsburg einen Treffer für die Königsblauen. Sein Tor widmete der Innenverteidiger einem verletzten Mitspieler. Getroffen hat am Samstag (9.11.) zu späterer Stunde auch David Wagner. Der Chef-Trainer gewann das Torwandschießen im „Aktuellen Sportstudio“. schalke04.de blickt auf die Zahlen des Spieltags.

David Wagner

David Wagner: Wir haben nach Ausgleichstreffern gut reagiert, Fortuna nach Rückständen

Es war ein Wechselbad der Gefühle in der VELTINS-Arena. Nach dem 3:3-Unentschieden blickten David Wagner und Düsseldorfs Coach Friedhelm Funkel auf der Pressekonferenz gemeinsam auf das Geschehen zurück. Zudem äußerten sich Kapitän Alexander Nübel und der Ex-Fortune Benito Raman zur Punkteteilung.