Domenico Tedesco: Leistung wiederholen, wiederholen, wiederholen

Nach dem großen Kampf in der Champions League gegen Manchester City steht für die Königsblauen am Samstag (23.2., 15.30 Uhr) das nächste Pflichtspiel auf dem Programm. Der S04 gastiert am 23. Bundesliga-Spieltag beim 1. FSV Mainz 05. Eine Mannschaft, gegen die die Knappen beste Erinnerungen haben.

Fünfmal in Folge gewannen die Königsblauen gegen den FSV, in Rheinhessen gab es zuletzt zwei 1:0-Erfolge. Das Hinspiel in der VELTINS-Arena entschied die Mannschaft von Chef-Trainer Domenico Tedesco dank eines Tores von Alessandro Schöpf mit demselben Ergebnis für sich.

Doch auf derlei Statistiken gibt Tedesco nicht viel, er konzentriert sich vielmehr auf die Gegenwart und darauf, wie er es schafft, mit seiner Mannschaft erneut die wichtigen drei Punkte einzufahren. „Wir wissen genau um die Konstellation in der Liga und brauchen in Mainz eine gute Leistung, ähnlich wie am vergangenen Mittwoch“, weiß der 33-Jährige um die Schwere der Aufgabe beim FSV.

Einsätze von Burgstaller und McKennie offen

Mit welchem Personal die Königsblauen in die Partie gehen werden, ist weiterhin fraglich. „Guido Burgstaller ist mit der Zehenspitze relativ kompliziert hängengeblieben, sodass sich der Fuß nach vorne durchgestreckt hat“, beschreibt Tedesco die Szene im Spiel gegen Manchester City, in der sich der Österreicher eine Blessur zuzog. Ein Einsatz des Stürmers am Samstag ist ebenso fraglich wie der von Weston McKennie, der gegen die Engländer einen Tritt gegen den Oberschenkel abbekam.

Erfreulicher sieht es bei Nabil Bentaleb aus. Der Algerier zog sich im Match gegen Manchester eine Muskelverhärtung zu, kann aber nach aktuellem Stand am Samstag spielen. Zudem wird Alexander Nübel, wie im Vorfeld von Tedesco angekündigt, für Ralf Fährmann ins Tor zurückkehren.

Man hat gesehen, was die Mannschaft leisten kann.

Domenico Tedesco

Vor dem kommenden Gegner hat der 33-Jährige Respekt, insbesondere im Mittelfeld besäßen die Rheinhessen viel Qualität. „Sie können in der Raute, aber auch im 3-5-2 spielen und haben im Zentrum Spieler, die viele Bälle erobern. Dort stehen sie sehr kompakt und sind aggressiv“, sagt Tedesco, der aus dem FSV-Team Pierre Kunde Malong und Jean-Philippe Gbamin hervorhebt – zwei Spieler, „die ein großes Potenzial haben“.

Nach den späten Gegentreffern gegen ManCity gilt es für die Knappen nun, den Fokus trotz der Enttäuschung auf die kommende Begegnung zu legen. „Wir müssen es schaffen, das Positive aus dem Spiel mitzunehmen“, betont Tedesco, der das Gefühl hat, dass die Mannschaft der Partie gegen Manchester City nicht noch hinterhertrauere. „Natürlich war das sehr schade, denn es hätte mehr bei herumkommen können“, weiß der Schalker Chef-Trainer und ergänzt: „Kaum jemand hatte uns im Vorfeld diese Leistung zugetraut, aber man hat gesehen, was die Mannschaft leisten kann.“ Seine Forderung ans Team: „Das müssen wir schlichtweg wiederholen, wiederholen, wiederholen.“

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Das könnte dich auch interessieren

Benjamin Stambouli

Benjamin Stambouli: Ein Spiel zum Vergessen

Als Schiedsrichter Christian Dingert am Samstag (20.4.) das Duell mit der TSG 1899 Hoffenheim abpfiff, musste Benjamin Stambouli erst einmal durchpusten und sich sammeln. „Mir fällt es kurz nach dem Spiel schwer, die richtigen Worte zu finden“, sagte der Franzose. Am Ende mussten seine Mitspieler und er sich eingestehen: der Gegner war abgezockter und effektiver.

Huub Stevens

Huub Stevens: Meine schwierigste Aufgabe

Nach dem Schlusspfiff in der VELTINS-Arena blickte Chef-Trainer Huub Stevens gemeinsam mit Hoffenheims Coach Julian Nagelsmann auf die Partie zurück. Zudem kam Debütant Jonas Carls in der Mixed Zone zu Wort. schalke04.de hat die Stimmen des Trios notiert.

FC Schalke 04 – TSG Hoffenheim

2:5 – S04 verliert Heimspiel gegen Hoffenheim

Keine Punkte für Königsblau am Oster-Wochenende. Im Heimspiel gegen eine effektive TSG 1899 Hoffenheim setzte es am Samstag (20.4.) zu ungewohnter Anstoßzeit um 20.30 Uhr eine deutliche 2:5-Niederlage. Da der Tabellensechzehnte VfB Stuttgart bereits am Nachmittag mit 0:6 beim FC Augsburg unterlag, beträgt der Vorsprung der Knappen auf den Relegationsplatz weiterhin sechs Punkte.

Sebastian Rudy und Huub Stevens

#S04TSG in Zahlen: Königsblaues Trio trifft auf Ex-Club

Zum 22. Mal treffen der FC Schalke 04 und die TSG 1899 Hoffenheim am Samstag (20.4., 20.30 Uhr) in der Bundesliga aufeinander. Acht Partien entschied Königsblau für sich, siebenmal gewann die TSG, sechs Duelle fanden keinen Sieger. schalke04.de gibt einen Überblick über weitere interessante Zahlen, Daten und Fakten.