Domenico Tedesco: Nehmen trotz Niederlage viel Positives mit

Gemeinsam mit Bayern Münchens Co-Trainer Peter Hermann, der den erkrankten Jupp Heynckes an der Seitenlinie vertreten hatte, blickte Domenico Tedesco nach dem Schlusspfiff des Topspiels des 22. Spieltags auf die Partie zurück. schalke04.de hat die Aussagen der beiden Fußballlehrer notiert.

Domenico Tedesco:

Zunächst einmal möchte ich Jupp Heynckes gute Besserung wünschen. Ich hoffe, dass er seinen grippalen Infekt schnell auskuriert und bald wieder auf dem Trainingsplatz stehen kann. Den Bayern gratuliere ich zum Heimsieg nach einem flotten Spiel beider Mannschaften.

Wir hatten uns viel vorgenommen. In erster Linie wollten wir eine gewisse Körperlichkeit gegen große und spielstarke Innenverteidiger der Bayern bieten. Auch, um die zweiten Bälle zu gewinnen. Wir wollten ebenfalls auf Ballbesitz und Ballzirkulation gehen. Die Entscheidung, wann wir was machen, ist uns gut gelungen. Insgesamt ist die Mannschaft sehr mutig aufgetreten – nicht nur defensiv, sondern auch im Angriffsspiel. Gegen Bayern München ist das gar nicht so einfach. Unser Gegner hat geschickt gespielt und gute Konter gefahren. In der Schlussphase haben die Bayern mit ihrer Ruhe und Cleverness dann nichts mehr anbrennen lassen. In den entscheidenden Momenten haben sie alles richtig gemacht. Am Ende nehmen wir viel Positives mit – aber eben keine Punkte. Wenn wir weiterhin so spielen, dann ist es aber nur eine Frage der Zeit, bis wir uns für solche Auftritte belohnen.

Peter Hermann:

Es war ein sehr schweres Spiel für uns. Schalke hat gut gepresst, es war sehr laufintensiv. Unser Gegner war immer präsent und hat uns das Leben schwergemacht. Jupp Heynckes hat mir direkt nach dem Abpfiff eine SMS geschickt und mir zum Sieg gratuliert. Das Lob gebe ich gerne an die Mannschaft weiter. Was die Jungs in den vergangenen Wochen und Monaten geleistet haben, ist großartig.

Das könnte dich auch interessieren

Matija Nastasic

Nichts Halbes und nichts Ganzes

Beim Schlusspfiff am Samstag (16.2.) mussten die Königsblauen mit dem 0:0-Unentschieden gegen den SC Freiburg zufrieden sein. „Wenn du mehr als eine Hälfte in Unterzahl spielst, musst du einen Punkt akzeptieren“, sagt Matija Nastasic, der sich im Vorfeld der Partie ebenso wie seine Mitspieler mehr als nur ein Remis vorgenommen hatte.

Domenico Tedesco

Domenico Tedesco: Erst zu zehnt richtig aufgewacht

Nach dem 0:0 am Samstag (16.2.) blickten Chef-Trainer Domenico Tedesco und Freiburgs Coach Christian Streich auf der Pressekonferenz gemeinsam auf die torlosen, aber dennoch nicht ereignisarmen 90 Minuten zurück. Parallel dazu äußerten sich Bastian Oczipka und Rabbi Matondo in der Mixed Zone zum Spiel. schalke04.de hat alle Aussagen notiert.

FC Schalke 04 – SC Freiburg | Bundesliga

Mehr als 45 Minuten in Unterzahl – S04 spielt 0:0 gegen Freiburg

Der FC Schalke 04 und der SC Freiburg haben sich am Samstag (16.2.) torlos getrennt. Bei dem 0:0 in der VELTINS-Arena mussten die Knappen mehr als eine Halbzeit lang in Unterzahl spielen, da Suat Serdar in der 42. Minute eine Rote Karte gesehen hatte. In der Nachspielzeit des zweiten Spielabschnitts wurde auch Freiburgs Christian Günter mit einer Ampelkarte des Feldes verwiesen.

Florian Niederlechner

#S04SCF in Zahlen: Obacht auf Niederlechner und Freiburger Joker

Zum 38. Mal treffen die Königsblauen am Samstag (16.2.) in der Bundesliga auf den SC Freiburg. Die Bilanz spricht dabei knapp für den S04: 16 Mal verließen die Knappen den Platz als Sieger, 14 Mal die Breisgauer. Sieben weitere Partien endeten unentschieden. schalke04.de gibt einen Überblick über weitere interessante Zahlen, Daten und Fakten.