Domenico Tedesco: Spiel auf Messers Schneide für uns entschieden

Unmittelbar nach dem Schlusspfiff lief Domenico Tedesco zu Ralf Fährmann und sprang dem Keeper in die Arme. Wenig später nahm der Coach auf der Pressekonferenz Stellung zu den 90 Minuten in der Volkswagen Arena. Bruno Labbadia kam ebenfalls zu Wort. schalke04.de hat die Aussagen der beiden Chef-Trainer notiert.

Domenico Tedesco:

Für uns war es kein einfaches Spiel. Der VfL hat ein völlig anderes Gesicht gezeigt als zuletzt bei seiner 0:3-Niederlage in Hoffenheim. Das haben wir aber auch so erwartet. Am Ende haben wir eine Begegnung auf Messers Schneide für uns entschieden. Wenn man beim Stand von 0:0 einen Elfmeter gegen sich bekommt und dieser dann pariert wird, ist das vielleicht auch ein Quäntchen Glück. Unser Torwart-Trainer Simon Henzler und Ralf Fährmann bereiten sich immer sehr akribisch auf die Elfmeterschützen des Gegners vor. Das wurde heute wieder einmal belohnt.

Unser Treffer ist dann natürlich etwas glücklich gefallen, aber unterm Strich hatten wir vielleicht auch die etwas besseren Chancen. Zudem haben wir viele Konter verhindert und hatten viel Ballkontrolle, aber im letzten Drittel waren wir nicht zwingend genug. Dass Pablo Insua heute sein Debüt gefeiert hat, freut mich sehr. Nach viel Dunkelheit in dieser Saison hat er endlich wieder Licht gesehen.

Bruno Labbadia:

Herzlichen Glückwunsch an Domenico Tedesco und den FC Schalke 04. Unser Gegner hat in den vergangenen Wochen hart gearbeitet. So etwas wird dann belohnt. Uns ist gegen den Tabellenzweiten vieles gut gelungen. Wir standen kompakt, waren eng an den Gegenspielern und hatten auch den einen oder anderen Abschluss. Was uns nicht gelungen ist, war ein gutes Ergebnis. Paul Verhaegh ist normalerweise ein sehr sicherer Elfmeterschütze. Ich habe meiner Mannschaft nach dem Spiel gesagt, dass sie gut gearbeitet hat. Dafür können wir uns natürlich nicht viel kaufen – aber darauf können wir aufbauen.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Das könnte dich auch interessieren

Suat Serdar

Erneuter Torschütze Raman, zweikampfstarker Serdar

Das 1:2 in Leverkusen am Samstag (7.12.) war für den FC Schalke 04 erst die dritte Niederlage in der laufenden Spielzeit. Die Statistik hatte im Vorfeld prophezeit, dass die Knappen mindestens einen Zähler holen werden. Doch daraus wurde nichts. schalke04.de blickt auf die Zahlen des Spieltags.

191207_nuebel

Alexander Nübel: Nach der Pause ein offenes Spiel

David Wagner und Bayer-Coach Peter Bosz waren sich am Samstag (7.12.) nach dem Abpfiff einig: Die erste Halbzeit ging an Leverkusen, die zweite an die Knappen. Das sahen auch Alexander Nübel und Suat Serdar so. schalke04.de hat die Stimmen zum Spiel notiert.

leverkusen_02

1:2 aus S04-Sicht – Doppelter Alario lässt Leverkusen jubeln

Nach zuletzt sechs Pflichtspielen hintereinander ohne Niederlage hat es den FC Schalke 04 am Samstag (7.12.) wieder erwischt. Bei Bayer Leverkusen unterlagen die Knappen aufgrund eines Doppelpacks von Lucas Alario (15., 81.) mit 1:2. Benito Raman hatte unmittelbar nach dem zweiten Gegentreffer verkürzt, ein Ausgleichstor war der Mannschaft um Kapitän Alexander Nübel aber nicht mehr vergönnt. Damit hat die Werkself jetzt ebenso wie Königsblau 25 Punkte auf dem Konto.

191207_serdar

#B04S04 in Zahlen: Gastgeber dieses Duells jubelte lange nicht mehr

Zum 71. Mal trifft der FC Schalke 04 am Samstagabend (7.12., 18.30 Uhr) in der Bundesliga auf Bayer Leverkusen. Die Bilanz spricht dabei klar für die Rheinländer: 31 Mal war die Werkself siegreich, 18 Partien gewannen die Königsblauen. Hinzu kommen 21 Unentschieden. Auf schalke04.de gibt es weitere interessante Zahlen, Daten und Fakten zum Spiel in Leverkusen.