Domenico Tedesco: Zwei Punkte verloren

Unterschiedliche Gemütslagen bei den Chef-Trainern nach dem 1:1 zwischen Schalke und Hannover: Während Domenico Tedesco mit der Konsequenz seines Teams bei den Kontersituationen haderte, zeigte sich 96-Coach Andre Breitenreiter zufrieden mit dem Punkt. schalke04.de hat die Stimmen der Fußballlehrer notiert.

Domenico Tedesco:

Wir haben unseren Plan im ersten Durchgang gut umgesetzt. Wir wollten den Gegner im ruhigen Spielaufbau bewegen. Das haben wir geschafft. Marko Pjaca hat sich immer wieder fallen lassen und viele Aktionen gehabt, in denen er aufdrehen konnte. Leider ist es uns in der ersten Halbzeit nicht oft gelungen, an der Strafraumgrenze an der Defensive der Hannoveraner vorbeizukommen. Da haben sie sehr gut verteidigt. Trotzdem konnten wir die Konter des Gegners vermeiden. So ist die wahre Stärke von Hannover nicht zur Geltung gekommen.

Wir hatten im Laufe des Spiels sehr viele Kontersituationen, in denen wir das zweite Tor erzielen konnten. Das müssen wir uns vorwerfen. Die Qualität dieser Konter hat für die nächsten drei Spiele gereicht. Das ist sehr schade. Wenn wir das zweite Tor erzielt hätten, wäre der Deckel drauf gewesen. So haben wir leider zwei Punkte verloren. Deswegen sind wir enttäuscht.

Andre Breitenreiter:

Ich denke, wir haben verdient einen Punkt mitgenommen. In der ersten Halbzeit hat ein Schuss zum 1:0 für Schalke geführt. Ansonsten haben wir sehr kompakt und diszipliniert gegen den Ball agiert. Wir haben so gut wie nichts zugelassen. Im letzten Drittel haben wir uns jedoch keine zwingenden Chancen erspielt. Ein Pfostenschuss hätte belohnt werden, aber sonst erinnere ich mich an keine große Möglichkeit. Wir haben zur Pause umgestellt und im 4-3-3 super Räume gefunden. Wir haben offensiv gewechselt und immer mehr riskiert. Das hat dann zu der einen oder anderen Kontersituation für Schalke geführt. Da hatten wir Glück, dass nicht das 2:0 gefallen ist. Am Ende haben wir uns dennoch mit dem Ausgleich belohnt. Über den Punkt sind wir sehr glücklich.

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

181015_Stambouli

Benjamin Stambouli: Bin bereit, der Mannschaft wieder zu helfen

Ein Syndesmoseriss setzte Benjamin Stambouli fast zwei Monate lang außer Gefecht, in der vergangenen Woche stieg der Franzose wieder ins Mannschaftstraining ein. Der 28-Jährige brennt nun auf seinen ersten Pflichtspieleinsatz in dieser Saison - und bedankt sich bei den Fans für die unglaubliche Unterstützung.

FC Schalke 04 Mannschaftskreis

Gemeinsam über den Schweinepunkt gegangen

Fünf Niederlagen, Platz 18 in der Bundesliga. Es sah trist aus nach der unglücklichen Niederlage vor anderthalb Wochen beim SC Freiburg. Nach dem 2:0-Erfolg am Samstag (6.10.) bei Fortuna Düsseldorf - dem dritten Sieg in Serie - ist der FC Schalke 04 dank königsblauer Tugenden aber wieder in der Spur. Die Maloche in der Englischen Woche war anstrengend, aber sie hat sich gelohnt.

Guido Burgstaller

Guido Burgstaller: Wir haben eine geile Truppe

Domenico Tedesco war nach dem 2:0-Erfolg seines Teams sichtlich erleichtert. Der Chef-Trainer hob die Leistungssteigerung im zweiten Durchgang hervor und betonte, wie wichtig der 1:0-Führungstreffer für sein Team war. Fortuna-Coach Friedhelm Funkel ärgerte sich vor allem über die vergebene Großchance in der ersten Halbzeit, Guido Burgstaller und Weston McKennie sprachen über ihre Tore und den Zusammenhalt im Team.

duesseldorf_15

Dritter Sieg in Serie: S04 gewinnt 2:0 in Düsseldorf

Die Königsblauen haben die Englische Woche am Samstag (6.10.) mit einem 2:0-Erfolg bei Fortuna Düsseldorf abgeschlossen. Damit holte der FC Schalke 04 aus den vergangenen drei Partien gegen Mainz, in Moskau und am Rhein die optimale Ausbeute von drei Siegen. Die Treffer in der Merkur Spiel-Arena erzielten Weston McKennie (47.) und Guido Burgstaller (53.).