Domenico Tedesco: Zwei unterschiedliche Halbzeiten

Das Duell mit seinem Kumpel Julian Nagelsmann hat Domenico Tedesco mit 2:1 für sich entschieden. Nach dem Schlusspfiff äußerten sich die beiden Fußballlehrer zu den 90+7 Minuten in der VELTINS-Arena. schalke04.de hat die Aussagen des Duos notiert.

Domenico Tedesco:

Wir haben zwei unterschiedliche Halbzeiten gesehen. In der ersten Hälfte wollten wir mit der Raute und einer gewissen Körperlichkeit vorne auf der Zehn und auf der Doppel-Neun auf zweite Bälle spielen. Wir haben den Gegner so wahrgenommen, dass er damit gewisse Probleme hat. Alles andere presst die TSG gut zu. Auf dem Platz war es leider nicht immer möglich, auf Spielverlagerung zu gehen. Das war unser zweiter Ansatz, den wir uns vorgenommen hatten. Wir haben aber durch eine gute Robustheit und auch viel Mut letztlich Torgefahr ausgestrahlt. Das war sehr gut. Die 2:0-Führung zur Pause war deshalb auch verdient.

Nach der Pause hat Hoffenheim auf 3-4-3 umgestellt. Deshalb haben wir uns recht zügig auch für ein 3-4-3 entschieden. Gegen Ende hat der Gegner dann auf 4-3-3 umgestellt. Wir haben uns daher wie schon zuletzt in München im 5-2-1-2 formiert, um auf Außen mutig und hoch zu verteidigen. Das ist am Ende aber nicht gut gelungen, weil wir dabei zu zögerlich waren. Wir müssen Druck auf den Ball bekommen – das ist beim Gegentor nicht geschehen. In Summe haben wir trotzdem gut gespielt, dabei aber viele Körner gelassen. Wir müssen uns jetzt schnell regenerieren, denn am kommenden Spieltag wartet mit Bayer Leverkusen eine der besten Mannschaften der Bundesliga auf uns. Das wird ein richtiges Brett.

Julian Nagelsmann:

Herzlichen Glückwunsch an Domenico und den FC Schalke 04. Wir haben das Spiel in den ersten 32 Minuten verloren. Da waren wir sehr schläfrig und nicht gierig genug. Wir haben den Gegner kaum in Bewegung bekommen und das Spiel schlecht verlagert. Zudem haben wir in dieser Phase zu viele Fouls gespielt. Und Standards sind nun einmal eine Stärke von Schalke. Das haben wir beim ersten Treffer erleben müssen. Das 2:0 haben wir dann im Prinzip selbst erzielt. Da haben wir uns nicht clever angestellt. In dieser Situation haben wir zu defensiv gedacht. Grundsätzlich möchten wir aber hinten rausspielen, da passieren Fehler. Darüber, dass es ein vermeidbares Gegentor war, müssen wir nicht reden.

In der zweiten Halbzeit waren wir in meinen Augen besser, haben uns am Ende aber nicht mehr belohnt. Gegen eine Mannschaft, die gut verteidigt, ist es aber auch gar nicht so einfach, wenn man 0:2 zurückliegt. In der letzten halben Stunde lag noch das eine oder andere Tor in der Luft. Wenn wir vielleicht noch 30 Minuten länger gespielt hätten, wäre vielleicht noch der Ausgleich gefallen. Aber diese Zeit haben wir logischerweise nicht bekommen.

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

Tedesco und Naldo

Naldo bester Feldspieler der Saison, Tedesco Gewinner unter den Trainern

Die starke Saison der Knappen, gekrönt mit der Vizemeisterschaft und dem Einzug in die Champions League, macht sich auch in der großen kicker-Umfrage bemerkbar, an der insgesamt 248 Spieler aus der Bundesliga teilgenommen haben. Sie kürten Naldo zum ‚Besten Feldspieler der Saison‘ und wählten Domenico Tedesco zum ‚Gewinner unter den Trainern‘. Überdies sehen die Akteure des deutschen Fußball-Oberhauses den FC Schalke 04 als positive Überraschung der Saison.

Torfabrik

DFL gibt Bundesliga-Spielplan am 29. Juni bekannt

Am Freitag, den 29. Juni, wird das Geheimnis gelüftet, auf wen der FC Schalke 04 zum Auftakt der Bundesliga-Saison 2018/2019 treffen wird. An diesem Tag werden auch die weiteren 33 Spieltage veröffentlicht. Das gab die DFL am Montag (28.5.) bekannt.

Jubel

Königsblaues Zahlenwerk: Beeindruckende Werte einer starken Saison

Mit satten acht Punkten Vorsprung auf die drittplatzierte TSG 1899 Hoffenheim sicherten sich die Knappen verdient die deutsche Vizemeisterschaft. schalke04.de listet die königsblauen Bestwerte der Spielzeit 2017/2018 auf.

Naldo

Dauerbrenner: Naldo verpasst keine einzige Spielminute

Lediglich vier Feldspieler haben in der Saison 2017/2018 keine einzige Spielminute in der Bundesliga verpasst. Ein Kicker dieses erlesenen Quartetts ist Naldo. Neben dem Brasilianer schafften außerdem Matthias Ginter (Borussia Mönchengladbach), Benjamin Pavard (VfB Stuttgart) und Christian Günter (SC Freiburg) das Kunststück, in allen 34 Begegnungen vom An- bis zum Abpfiff auf dem Platz stehen.