Echte Freunde: Schalke und der FCN

Freundschaften zwischen Fans verschiedener Vereine gibt es viele – doch wohl keine andere ist so alt und so fest wie die zwischen den Anhängern des FC Schalke 04 und des „Club“ aus Nürnberg. Seit über 30 Jahren feiern die Fanclubs zusammen, die Ultragruppen organisieren Choreografien in den beiden Stadien und die Fans feuern ihre Teams gemeinsam an.

So viel ist gewiss: Erste Kontakte zwischen Schalkern und den Franken entstehen im Jahre 1980. Doch über den wahren Ursprung der Fanfreundschaft kursieren viele Geschichten. Einem Gerücht zufolge sollen Nürnberger und Schalker gemeinsam einige Bayern-Hooligans durch einen Bahnhof gejagt haben. Aus der gemeinsamen Ablehnung der Münchner sei die Freundschaft hervorgegangen. Eine andere Episode erzählt, wie Nürnberger Fans nach einem Spiel im Frankenstadion Geld für einige Knappen sammeln, da diesen das Geld für die Heimfahrt fehlt. In einer dritten Variante heißt es, dass in einer Reportage des Magazins „Stern“ Fotos von Schalke-Fans und ihren Kutten mit aufgenähten Abzeichen des 1. FC Nürnberg zu erkennen sind. Der Artikel kreist durch die Fanszene und begründet die Freundschaft.

Unabhängig davon, welche Ereignisse tatsächlich Auslöser der Fanfreundschaft sind: Die Annäherung spricht sich herum, Kontakte zwischen Fanclubs werden ausgeweitet. Erstmals bewährt sich die Fanfreundschaft 1981, als die Knappen ausgerechnet nach einem 1:1 gegen Nürnberg aus der Bundesliga absteigen müssen. Es folgen Einladungen zu den berühmten Seerosen-Turnieren, Fans organisieren Auswärtsfahrten gemeinsam. So feiern in der Saison 1990/1991 Fans beider Lager zusammen im Wattenscheider Lohrheidestadion die Rettung des Clubs und den Verbleib in der Bundesliga. Als Zugabe folgt am nächsten Tag nach dem Spiel gegen Darmstadt 98 die Aufstiegsfete auf Schalke.

Eine großartige Fanfreundschaft

Die Freundschaft lebt durch Höhen und Tiefen beider Clubs bis heute weiter – das ist in Nürnberg und Gelsenkirchen deutlich sichtbar, wenn die beiden Vereine gegeneinander spielen. Die jeweiligen Gastgeber empfangen begeistert eingesetzte Sonderzüge ihrer Gäste am Bahnhof, Fanclub-Verbände schmeißen Partys in den Stadien, und die Ultras präsentieren aufwändige und beeindruckende Choreografien, in denen das „Feuer der Freundschaft“ beschworen wird.

Auch wenn die jeweiligen Mannschaften zeitweise in verschiedenen Ligen spielen, reißt der Kontakt nie ab: Nach wie vor sind bei jedem Gastspiel der „Clubberer“ im Westen wie beim Spiel in Dortmund zahlreiche Schalker vor Ort, und bei Schalker Spielen im Süden Deutschlands revanchieren sich Nürnberger Fans durch ihre Unterstützung des S04.

Zum Ende der vergangenen Saison kann an einem Wochenende gleich doppelt gefeiert werden. Am Samstag (5.5.) wird in Augsburg die Schalker Vizemeisterschaft klar gemacht, am Sonntag (6.5.) reisen dann S04-Fans auf dem Rückweg ins Ruhrgebiet nach Sandhausen, wo der FCN den Aufstieg unter Dach und Fach bringt.

Die gegenseitige Unterstützung geht sogar so weit, dass FCN-Fans die Königsblauen bei internationalen Auswärtsspielen begleiten, so zuletzt auch in der Champions League bei Galatasaray Istanbul. Dementsprechend ist das am Samstag (24.11.) anstehende erste Bundesligaduell beider Vereine seit viereinhalb Jahren ein Tag, an dem auf der Schalker Meile und an der Glückauf-Kampfbahn groß gefeiert wird. Auch in der VELTINS-Arena wird die Freundschaft entsprechend gewürdigt werden – gemäß des alten und ewig geltenden Mottos „Schalke und der FCN“.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

181216_harit

Punkt erkämpft, aber unzufrieden mit erster Halbzeit

Trotz Rückstands auswärts einen Punkt erkämpft, mit dem Ergebnis dennoch nicht zufrieden: Nach dem 1:1-Unentschieden beim FC Augsburg am Samstag (15.12.) gab es auf Schalker Seite vermehrt enttäuschte Gesichter. Der Grund für die liegengelassenen Zähler wurde nach Abpfiff schnell ausgemacht: die nicht zufriedenstellende Leistung in der ersten Halbzeit.

181215_tedesco

Domenico Tedesco: Ein Spiel mit zwei unterschiedlichen Halbzeiten

Die Knappen mussten sich beim Bundesligaspiel am Samstag (15.12.) mit einem Punkt in Augsburg begnügen. Chef-Trainer und Spieler ärgerten sich über die erste Halbzeit und erkannten eine klare Leistungssteigerung in den zweiten 45 Minuten, aufgrund derer gar ein Sieg möglich gewesen ist. schalke04.de hat die Aussagen zum Spiel notiert.

181215_fcas04

Caligiuri trifft per Distanzschuss - S04 holt Punkt in Augsburg

Die Knappen haben sich am Samstag (15.12.) dank einer Leistungssteigerung im zweiten Durchgang einen Punkt beim FC Augsburg erkämpft. Daniel Caligiuri traf in der zweiten Halbzeit für den S04, Michael Gregoritsch hatte die Heimelf früh in Führung gebracht.

181214_Tedesco

Domenico Tedesco: Müssen unsere DNA auf den Platz bringen

Zum Abschluss des Fußballjahres 2018 steht in der Bundesliga noch eine Englische Woche an. Diese beginnt für den FC Schalke 04 am Samstag (15.12., 15.30 Uhr) beim FC Augsburg, gegen den die Königsblauen eine überaus positive Bilanz aufweisen können. Daran soll sich nach Meinung von Domenico Tedesco am 15. Spieltag nichts ändern.